09.08.06 08:55 Uhr
 1.179
 

Tirol: 15-jähriger Serientäter kommt jetzt in Haft

Ein 15-Jähriger aus Lienz (Osttirol), der bereits eine beachtliche Strafakte hat, ist jetzt endlich in U-Haft geschickt worden, nachdem man wegen seines jugendlichen Alters immer wieder hatte Milde walten lassen.

Einbruch in ein Messergeschäft, tätlicher Angriff auf einen Polizisten, Mopeddiebstahl, schwere Körperverletzung - dies alles hatte zwar zu ständigen Berichten an die Staatsanwaltschaft geführt, aber keine Konsequenzen gehabt.

Erst als er jetzt dem Leiter eines Schwimmbades, mit dem er wiederholt in Konflikt geraten war, eine Bierflasche auf den Kopf schlug, war die Geduld der Staatsanwaltschaft, die Gefängnis für Jugendliche nur als letzten Ausweg sieht, am Ende.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mercator
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Haft, Serie, Tirol, Serientäter
Quelle: www.tirol.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter
Russland: Patientin wurden 22 gesunde Zähne gezogen
Noch immer hält der Islamische Staat 3.000 Frauen als Sexsklavinnen gefangen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2006 00:35 Uhr von mercator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich war früher anderer Meinung, aber heute meine ich, dass es bei einem bestimmten Typ von Jugendlichen nichts bringt, alles mit dem Mantel der Nächstenliebe zu bedecken. Wer so früh meint, sich ständig gegen die Regeln des Zusammenlebens stellen zu müssen, der muss merken,
dass eine Gesellschaft sich dagegen wehrt.
Kommentar ansehen
09.08.2006 09:04 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lebenslänglich: wäre doch ne gute Strafe für das Kind; Heilung scheint ja ah ausgeschlossen....
Kommentar ansehen
09.08.2006 09:08 Uhr von cool_wave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
härtere Strafen: Ich bin der Meinung dass jugendliche Straftäter härter bestraft werden müssten. Natürlich nicht gleich beim ersten Vergehen, jeder macht mal Fehler. Aber nach mehreren Taten, kommt auch auf die schwere dieser an, sollten härtere Strafen angewandt werden.
Den wenn man als Jugendlicher schon so anfängt wird man als "Erwachsener" bestimmt nicht zum "Musterknappen". Es sollte schon früh gemerkt werden, dass das nicht in Ordnung ist, dies entsprechen bestrafen und den Täter so auch, hoffentlich, wieder auf eine gerade Bahn gelenkt werden.
Natürlich stellt sich dann die Frage welche Maßnahmen da sinnvoll sind!?
Kommentar ansehen
09.08.2006 09:49 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem ist ja, dass auch der Jugendknast im Normalfall eher eine Anleitung dazu darstellt, um endgültig auf die schiefe Bahn zu geraten. Ich bin nun wirklich kein Freund von Abenteuerurlauben für jugendliche Straftäter, aber die erhoffte (Re-)Sozialisierung klappt mit dem jetzigen Jugendstrafrecht einfach zu wenig.
Kommentar ansehen
09.08.2006 10:22 Uhr von Last-Prophet
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gebe Garviel Recht: der Jugendknast ist sicherlich die Autobahn in Richtung "normalen" Knast. Auf der anderen Seite muss man sich auch mal überlegen warum die "Kinder" dort landen.
Wie in diesem Beispiel ein weiteres Mal gezeigt wird ist der Knast nicht die erste Option die bei Vergehen gezogen wird. Ist auch richtig so, denn Fehler macht jeder mal.
Man muss dennoch berücksichtigen was für eine Tat der Jugendliche begangen hat. Oftmals sind es ja die Einflüsse von ausserhalb die einen Jugendlichen auf die falsche Bahn lenken. Hier muss man sich etwas einfallen lassen, nur leider habe ich auch keine Idee was. Umsiedeln wäre sicherlich eine Möglichkeit, jedoch muss soetwas dann früh genug geschehen und ist sicherlich nicht in jedem Fall anwendbar.
Schwieriges Thema...
Kommentar ansehen
09.08.2006 14:33 Uhr von Mephisto92
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
weniger ist oft mehr: manchmall brauch man aber auch mehr ich denke das ist hier der fall wobei ich denke das die u-haft schon ganz heilsam sein kann. mein ehemaliger chef war in der jugend auch so einer mit langem strafregister bis er mal in u haft musste. das hatt ihm dann gereicht. war etwa das gleiche alter.
Kommentar ansehen
07.09.2006 14:40 Uhr von mEtEoRa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ihr kennt ihn ja gar nicht! bevor man einen menschen so "verurteilt", sollte man mal vor seiner eigenen haustüre kehren!

weil ich kenne ihn persönlich - er ist der einzige, der sich so gibt, wie er ist.

er kann nichts dafür - weiß nicht ob das wegen dem sozialen umfeld ist oder ob er stress zuhause hat.

aber eines kann ich sagen: wenn er mit uns abhängt, ist er der normalste mensch - man sollte ihn nicht provozieren.

er weiß selber dass er blödsinn gemacht hat und dass er die U-Haft auch irgendwie verdient hat - aber man soll ihn nicht gleich für "schuldig" abstempeln...

ist meine persönliche meinung dazu... er ist halt ein vernachlässigtes kind...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeswehr testet Uniform für Schwangere
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter
Russland: Patientin wurden 22 gesunde Zähne gezogen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?