09.08.06 08:54 Uhr
 2.619
 

43-jähriger Wiener erstach 18-Jährigen: Freispruch

Ein 43-jähriger Wiener, der einen betrunkenen 18-Jährigen erstochen hatte, nachdem dieser nachts in seine Wohnung eingedrungen war und ihn getreten und geschlagen hatte, wurde jetzt vom Straflandesgericht wegen erwiesener Notwehr freigesprochen.

Der Mann hatte den Jugendlichen zur Rede gestellt, weil dieser um 5 Uhr früh wie so oft randalierte. Als er seine Wohnungstür öffnete, um zu Beweiszwecken ein Foto zu machen, drang der körperlich überlegene junge Mann mit Gewalt in die Wohnung ein.

Er griff den Älteren an, der daraufhin die Polizei anrufen wollte, aber in eine Warteschleife geriet. Als der Betrunkene schließlich hinfiel, ergriff der Mann ein Küchenmesser und stach den Jugendlichen ins Herz, als dieser wieder auf ihn losging.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mercator
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Freispruch
Quelle: www.tirol.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest
Saudi-Arabien: Terroranschlag in Mekka verhindert
Türkei: Stromschlag in Wasserpark - Fünf Personen sterben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2006 00:21 Uhr von mercator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was ich an der Meldung besonders bemerkenswert finde, ist die Tatsache, dass der Mann beim Polizeinotruf in eine Warteschleife geraten war. Ich stelle mir vor, wie ich angegriffen werde, den Notruf wähle und dann höre: "Hier ist die Polizei - leider sind alle unsere Sprechplätze besetzt. Wir verbinden Sie so bald wie möglich mit dem nächsten freien Beamten..."
Kommentar ansehen
09.08.2006 09:08 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dumm gelaufen: für den 18-Jährigen aber es konnte nur soweit kommen, indem er den Älteren angegriffen hat; daher halte ich das Urteil für gerecht.
Kommentar ansehen
09.08.2006 09:13 Uhr von cool_wave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Notwehr: Der alte Mann hat in Notwehr gehandelt; Daher finde ich das Urteil gerrecht.
Aber das mit der Warteschleife ist schon der Hammer. "Bitte warten, Sie werden gleich verbunden .... *Musik im Hindergrund*"
Kommentar ansehen
09.08.2006 09:16 Uhr von Kachido
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Notruf Warteschleife: Ist mir auch schon passiert, dass ich in der Warteschleife gut 8 Minuten gewartet habe, bis es mir zu bunt wurde. Grund war damals Kanthölzer, die auf beiden Spuren der Autobahn lagen. Ausweichen konnte ich noch, wollte dann aber die Polizei per 110 informieren. Nach 8 Minuten habe ich dann aufgelegt und mich zur Polizei des nächsten Ortes verbinden lassen. Das ging innerhalb von wenigen Sekunden. Wirklich schwaches Bild...
Kommentar ansehen
09.08.2006 09:42 Uhr von h.hopfauf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eindeutig Zweideutig: "Als der Betrunkene schließlich hinfiel, ergriff der Mann ein Küchenmesser und stach den Jugendlichen ins Herz, als dieser wieder auf ihn losging."

Hat er ihn abgestochen als er am Boden lag oder als er ihn erneut angriff.
Kommentar ansehen
09.08.2006 09:43 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das wird in Zukunft: noch wesentlich häufiger passieren, zumindest in Deutschland. Die Polizei hat Nachwuchsprobleme, viele Schupos schieben Hunderte Überstunden vor sich her, und statt für eine angemessene (auch personelle) Ausstattung zu sorgen, werden noch Stellen abgebaut. Allein in München sind seit ein paar Jahren mehrere Inspektionen nachts einfach dicht, und die verbliebenen Diensthabenden wissen manchmal nicht mehr, was sie denn zuerst machen sollen.
Kommentar ansehen
09.08.2006 09:53 Uhr von smou81
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ h.hopfauf: "Als der Betrunkene schließlich hinfiel, ergriff der Mann ein Küchenmesser und stach den Jugendlichen ins Herz, als dieser wieder auf ihn losging."

Für dich: Betrunkene fällt hin. Mann egreift Küchenmesser. Betrunkene geht auf Mann los. Mann sticht Betrunkenen ins Herz.
Kommentar ansehen
09.08.2006 10:26 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bravo: In Deutschland wär der Messerstecher in Knast gekommen,und dem Opfer hättn sie,wenn er überlebt hätte,wegen schlimmer Kindheit freigelassen.
In Deutschland ist der Mord auch legalisiert,wenn der Täter besoffen ist.

Aber dies ereignete sich ja in Österreich.

Der 18 jährige wird nie wieder randalieren.


Mfg jp
Kommentar ansehen
09.08.2006 10:38 Uhr von Alagos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ 666leslie666: Ich glaube du hast ein falsches Bild von der deutschen Rechtslage.
Kommentar ansehen
09.08.2006 10:56 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht nur leslie hat ein falsches bild: der deutschen rechtslage.

vergewaltiger werden immer schwächer bestraft als raubkopierer die grundsätzlich fünf jahre bekommen.

menschen die in notwehr handeln bekommen lebenslänglich.

mir wird schlecht
Kommentar ansehen
09.08.2006 11:16 Uhr von Kamimaze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Skandal: Natürlich, Jugendliche sind IMMER Schuld und über 40 Jährige immer unschuldig, das Urteil wundert mich insofern nicht, aber trotzdem ein Skandal: ein junger Mensch stirbt und der Möder wird freigesprochen - tolle Gerechtigkeit!!

[edit: bitte keine Werbung für eigene News machen]
Kommentar ansehen
09.08.2006 11:26 Uhr von mercator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vst: Den Beitrag musste ich zweimal lesen, denn "vst" war mir bisher als sehr seriöser Gesprächspartner bekannt - und jetzt auf einmal Mitglied der Raubkopierer-sind-Deutschlands-am-schlimmsten- verfolgte-Bevölkerungsgruppe-Fraktion?

Erst beim zweiten Mal habe ich die Ironie erkannt - hätte man vielleicht doch ein bisschen deutlicher machen sollen.
Kommentar ansehen
09.08.2006 11:39 Uhr von Son_of_Doom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kamimaze: Sehr objektive Sichtweise. Aber der "Möder" ist ein Notwehrer (laut Gericht) und das ist einfach zu akzeptieren. Und da hilft nicht "Jugendliche sind im Unschuldig" zu barmen...
Kommentar ansehen
09.08.2006 12:02 Uhr von xxp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sie haben sich für Königsmord entschieden no comment
Kommentar ansehen
09.08.2006 13:52 Uhr von torschtl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
NAJA: erstechen müsste doch ehct ned sein...wenn er n nudelholz nimmt und des dem Besoffenen übern Schädel haut, wäre der auch außer gefecht gesetzt und hätte noch die Möglichkeit seine tat zu bereuen.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen
Staples Deutschland leidet unter zunehmender Konkurrenz
Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?