08.08.06 19:54 Uhr
 577
 

Israel droht UN-Friedenstruppen im Libanon mit Beschuss

Durch eine zerstörte zivile Infrastruktur und die ständige Bombardierung durch das israelische Militär gestaltet sich die Bereitstellung von humanitären Hilfsleistungen durch die UN-Friedenstruppen im Süden Libanons ohnehin immer schwieriger.

Jetzt wurde aus UN-Kreisen bekannt, dass Israel Angehörige der UN-Friedenstruppen, die sich am Wiederaufbau von Brücken beteiligen, als legitime Ziele betrachten werde. Zudem sei eine Behelfsbrücke zerstört worden.

"Die bewusste Zerstörung ziviler Infrastruktur ist ein Verstoß gegen internationales Recht", stellte der Koordinator für humanitäre Hilfsleistungen im Libanon, David Shearer, unmissverständlich fest.


WebReporter: x-fusion
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Israel, UN, Frieden, Friede, Libanon
Quelle: www.guardian.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Oma verurteilt, die Enkelin in S-Bahn gewaltsam unter Rollator presste
USA: DNA-Test entlastet Unschuldigen nach 39 Jahren im Gefängnis
Uno-Bericht: Gefährlichste Orte für Frauen sind Lateinamerika und Karibik

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.08.2006 18:53 Uhr von x-fusion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
israel sieht offenbar keinen anlass von seiner harten linie abzurücken. und das ziel der aggression sind dieses mal ausgerechnet die mitarbeiter der un-friedenstruppen im süd-libanon. aber jetzt geben sie es zumindest offen zu, nachdem sie die tötung der vier un-mitarbeiter vor einigen wochen zunächst noch der hisbollah anlasten wollten.
Kommentar ansehen
08.08.2006 20:18 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Internationalen Friedenstruppen angreifen ? Wer hat´s erfunden?

Die Nazis.


Was sich Israel leistet, ist nicht akzeptabel.

Wäre der Iran so weit gegangen, hätte man Teheran unter weltweitem Jubel längst eingeäschert.

Bin gespannt, wie unsere Zionisten-Nazis (spart euch den Kommentar zu diesem Begriff) dieses Statement rechtfertigen wollen.


Ich zitiere einen ziemlich bekannten Rabbi:

"Wir waren [...] mit dem Libanon viel zu nachsichtig, wir müssen sie jagen und auslöschen, [...] bis auf den letzten.

Hmm, jeder UN-Soldat gilt ab jetzt also als potentieller Unterstützer der Hisbollah?? (Bald zählt auch die UN zur Achse des Bösen^^)

By the way, der Guardian ist eine sehr seriöse Quelle, nur um eventuellen Ausflüchten in die "Alles Nazi-Propaganda"-Nische vorzubeugen.
Kommentar ansehen
08.08.2006 20:23 Uhr von fdsglbla
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
....blablabla: diese nachricht könnte man auch so verstehen:
durch die zerstörte infrastruktur und strassen sind syrien und iran nicht mehr in der lage waffen der hisbollah zu bringen. syrien und iran wählten absichtlich die strassen auf denen die hilfslieferungen zu den menschen gebracht wurden und sie sozusagen als menschliches schutzschild zu benutzen. deswegen sollten auch die brücken nicht mehr aufgebaut werden. ausserdem ist es für unbewaffnete unnötig und dumm sich in einem kriegsgebiet aufzuhalten.
Kommentar ansehen
08.08.2006 20:41 Uhr von Hated_one
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@blablahonk @news: schön weiter in deinem haß braten bald bist du durch! und wenn waffen geliefert werden sollen findet man mittel und wege du ...

@news
wie war das mir wir würden niemals mit absicht auf die UN feueren? israel hat erkannt, daß es sich alles erlauben kann dank der blockade der "usa"! genozid für fortgeschrittene! party on!
Kommentar ansehen
08.08.2006 20:45 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja, diesmal warnen sie vorher ja wenigstens noch.
Kommentar ansehen
08.08.2006 21:03 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also der Umstand daß die UN bereits wieder aufbauen will was Israel aber noch zerstört haben möchte zeigt im Grunde nur daß dieser Krieg bereits gegen den Willen der UN geführt wird.
Tatsache ist daß Israel den Krieg nicht beenden kann und auch nicht will solange noch Raketen vom Libanon nach Israel abgeschossen werden.
Im Kriegsgebiet humanitäre Hilfe zu leisten während sich Zivilisten und Hisbollah praktisch das Wohnzimmer teilen ist die Quadratur des Kreises. Erstmal müßte ein vorübergehender Waffenstillstand von beiden Seiten vereinbart werden um die Verwundeten zu bergen und den Flüchtenden eine sichere Passage zu gewährleisten.

Noch nutzen die USA ihr Veto um den Krieg (gegen den Terror?) weiterhin am Laufen zu halten. Die USA messen der UNO sowieso kaum Bedeutung bei und tun nur das was sie für richtig halten (siehe Irak). Europa könnte als eine Supermacht fungieren und Einfluß nehmen würde es mit einer Stimme sprechen. Rußland und China spielen mit Amerika Mikado und gewinnen immo häufig dabei. Summa summarum denke ich dieser Krieg wird trotz allem weitergehen bis der letzte aktive Hisbollah-Raketenwerfer keine Raketen mehr abfeuern kann. Und dann muß die UNO ran und darf ihre Haut dort zu Markte tragen. Wenn sie DIESE Streithähne tatsächlich auseinanderbringen kann hätte sie in meinen Augen nochmal den Friedensnobelpreis verdient.

@JCR: Nicht noch ein hinkender Nazi-Vergleich ...
Kommentar ansehen
08.08.2006 21:46 Uhr von S8472
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@CHR.BEST: "Im Kriegsgebiet humanitäre Hilfe zu leisten während sich Zivilisten und Hisbollah praktisch das Wohnzimmer teilen ist die Quadratur des Kreises."

richtig.
tut mir leid kleiner libanesischer junge, du musst sterben, denn wir können keine hilfstruppen schicken, weil dann dürfen die juden einfach auf uns schiessen. erst wenn waffenstillstand ist helfen wir und tragen deine leiche in ein massengrab.
Kommentar ansehen
08.08.2006 23:11 Uhr von jerry fletcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: was für ein dreckiges mörderpack..
und denen sollen wir unsere truppen in den arsch schieben? hallo??
naja.. sollen sie sich mal weiter auf diese art und weise "freunde" machen.. dann ist wenigstens bald ruhe da unten
Kommentar ansehen
09.08.2006 03:05 Uhr von Bodo Schubert
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Israel auf der Suche nach Freunden die es unter den Libanesen zahllose gab. Es sind weniger geworden, nicht nur unter den Libanesen.

Besuch aus einem Land in dem die leidtragender Opferrolle
aus Tradition langsam Kultstatus erlangt, mit den falschen Geschenken im Gepäck.

Wieso - Krieg gegen ein Land das militärisch hoffnungslos unterlegen ist, dem jede Möglichkeit den Konflikt zu verhindern entsagt blieb - wahrend und VOR dem Krieg.
Israelis und Libanesen hatten und haben doch einen gemeinsamen Feind - die Hisbollah!
Ist da wirklich keine bessere Version mit weniger Ofern auf beiden Seite?
Stattdessen - Gespräche und UN-Truppen - nein danke.
Kommentar ansehen
09.08.2006 03:32 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unfassbar: Die drohen mit einem direkten Angriff auf die UN. Sorry, aber wann ist denn endlich mal Schluss mit israels Terror-Krieg?? Die Hisbollah ist sicher eine Terrororganisation und es sicher wert, entwaffnet zu werden, aber der Preis, dein Israel bereit ist in Kauf zu nehmen, ist zu hoch. Und die UN hält die Füsse still und traut sich nicht, was zu machen. Vergangenheit und so. Die UN ist nichts weiter als ein entscheidungs- und handlungsunfähiges Pack.
Kommentar ansehen
09.08.2006 08:49 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*grins* - wenn man paar Nachrichten mischt, kommt dann raus:

"He, BRD, schickt uns gefälligst paar Leute zum Abknallen!"

*fg*
Kommentar ansehen
09.08.2006 09:05 Uhr von johagle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmmm!!?? "Die bewusste Zerstörung ziviler Infrastruktur ist ein Verstoß gegen internationales Recht"

Aha!!?? War das nicht schon im Irak erlaubt? Waren es da nicht die Amis und „internationale Truppen“? Wir erinnern uns.. Anfang der 90er hat Bush Senior im Jubel der ganzen Welt die komplette Infrastruktur in Schutt und Asche gelegt.. nicht nur die militärischen Infrastruktur … nein… auch die komplette zivile!

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Oma verurteilt, die Enkelin in S-Bahn gewaltsam unter Rollator presste
USA: DNA-Test entlastet Unschuldigen nach 39 Jahren im Gefängnis
Uno-Bericht: Gefährlichste Orte für Frauen sind Lateinamerika und Karibik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?