08.08.06 19:41 Uhr
 308
 

Bodensee: Fischer hatte verschnürte Babyleiche im Netz

Im Bodensee wurde am Dienstag eine verschnürte Babyleiche gefunden. Ein Fischer holte sein Netz ein, als ihm eine blaue Schnur auffiel, die sich dort verfangen hatte. An der Schnur befanden sich noch ein Bündel und ein Gewicht.

Als der Fischer das Bündel öffnete, sah er, dass sich darin eine Babyleiche befand. Auf Grund des starken Wellenganges glitt dem Mann das Bündel jedoch wieder aus den Händen und versank abermals in den Tiefen des Bodensees.

Dieser ist an der Fundstelle rund 50 Meter tief. Umgehend wurden durch die Wasserschutzpolizei und Spezialisten Suchmaßnahmen mit Sonargerät eingeleitet, allerdings bislang ohne Erfolg.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rudi2
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Netz, Fisch, Fischer, Boden, Bodensee, Babyleiche
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rechte Gewalt: Immer mehr Rechtsextreme in Deutschland greifen Muslime an
Wuppertal: Erneut Messerangriff - Opfer in Lebensgefahr
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.08.2006 20:05 Uhr von A_I_R_O_W
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ach was für ein Zufall... aufm Bodensee hats ja sooo hohe Wellen... o.O

kann man so eine geschichte glauben?...
Kommentar ansehen
08.08.2006 20:41 Uhr von goodbye
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmmm Wellengang: Kommt auf die größe des Schiffes / Bootes an wie sich Wellen auswirken. Aber ich denke das auch ein Schock dazu führen kann das der Mann es einfach losgelassen hat, sieht man ja nicht alle Tage ein totes Baby...

Naja wenn das Bayb nicht mehr gefunden wird kann mans zwei deutig sehn:

Entweder der Fischer wollte in die Medien oder zwei "Kriminelle" (Vater/Mutter) sind ungeschoren davon gekommen!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frauen schreiben, was sie tun würden, wenn sie einen Tag lang ein Mann wären
Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord
Rechte Gewalt: Immer mehr Rechtsextreme in Deutschland greifen Muslime an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?