08.08.06 18:56 Uhr
 352
 

USA: Etwa 40.000 US-Soldaten desertierten seit 2000

Nach Aussagen des Pentagons haben seit dem Jahr 2000 etwa 40.000 US-Soldaten ihren Dienstherrn als Deserteure verlassen.

Eric Seitz, Rechtsanwalt des ersten Offiziers, der seinen Einsatz im Irak verweigerte, vermutet jedoch, dass diese Zahlen nicht korrekt sind.

Er führt an, dass schon im Vietnam-Krieg das Ausmaß der Opposition klein geredet wurde - und dass auch heute darüber Lügen verbreitet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: KleinMatthias
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Soldat
Quelle: www.airforcetimes.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.08.2006 18:04 Uhr von KleinMatthias
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch andere Menschen, die Kriegsgegnern helfen, vermuten, dass Fahnenflucht in den USA verbreiteter ist als das DoD angibt.
Interessant ist, dass die meisten Deserteure vor Bush aus persönlichen oder finanziellen Gründen zum Deserteur wurden. Seit Bush ist der politische Beweggrund neu.
Kommentar ansehen
08.08.2006 19:14 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Als Deserteur wird man nicht einfach wieder in die: Staaten einwandern können, wohin sind diese also verschwunden ?

40.000 Menschen sind auch nicht wenig und sollte die Dunkelziffer viel größer sein müsste es noch mehr auffallen.
Kommentar ansehen
08.08.2006 19:18 Uhr von Griesgram_DU
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Trotzdem: ist es eine starke Armee und ich bin froh das wir diese Armee in Kalten Krieg immer als drohenden großen Bruder im Rücken hatten,die 68er Bewegung wäre ja am liebsten zu den Russen übergelaufen,aber wie Helmut Schmidt und Helmut Kohl schon sagte "Vaterlandslose Gesellen"
Kommentar ansehen
08.08.2006 19:31 Uhr von KleinMatthias
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jesse: Viele wandern jedes Jahr nach Kanada aus. Leider hat Kanada vor einigen Monaten eine pro-amerikanische Regierung gewählt, die es diesen Deserteuren nicht leicht machen wird. (indem beispielsweise Asyl-Gesuche abgelehnt werden)

Die, die nicht auswandern, müssen sich meist vor Gericht verantworten - und werden nicht selten eingesperrt.
Kommentar ansehen
08.08.2006 22:18 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@KleinMatthias: Warum fragte ich wohl wo die alle abbleiben ?


Bei den Strafen die einem Soldat in den USA drohen wenn er desertiert ist, dann wird dieser nicht mehr sehr gerne zurückkommen in die Staaten.

Und die USA werden mit Sicherheit ihre Deserteure suchen, wenn nötig auch weltweit.
Also ist die Frage doch wohl berechtigt wo die alle abbleiben, besonders damit sie nicht gefunden werden können.
Kommentar ansehen
08.08.2006 23:15 Uhr von jerry fletcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ahhja: dann sind min 40.000 amis nicht so dumm wie ich dachte.. bravo !!
Kommentar ansehen
09.08.2006 00:36 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Berufsarmee: und keine Wehrpflichtigen wie zu Vietnam-Zeiten!
Sorry, aber die Ami-Jugend ist Konsum-verblödet und
kennen nur Krieg aus dem Kino

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?