08.08.06 14:12 Uhr
 2.284
 

41 Annahmestellen von Sportwetten in München von Polizei versiegelt

Die Betreiber von Wettbüros in München haben vor einiger Zeit schon Post von der zuständigen städtischen Behörde bekommen. Sie wurden aufgefordert, die Annahmestellen für Sportwetten aufzulösen.

Die Stadt München ist der Meinung, dass private Sportwetten illegal seien. Dies werde nach Meinung der Kreisverwaltungsbehörde auch durch höchstrichterliche Urteile bestätigt.

Da die meisten Betreiber der Verfügung zur Schließung nicht nachgekommen sind, werden die Wettbüros seit dem heutigen Dienstag nach und nach zwangsweise von der Polizei und der Behörde geschlossen und mit einem Siegel versehen.


WebReporter: hias57
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Sport, München
Quelle: www.region-muenchen.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Wien: Als vermisst gemeldete 16-Jährige aus Bordell befreit
Soest: Kinder spielen mit Kater Fußball und verletzen Tier schwer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.08.2006 14:06 Uhr von hias57
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Schutz der staatlichen Sportwette Oddset, die von der Lotterieverwaltung Bayern veranstaltet wird, greifen nun die Behörden durch und schließen die Wettbüros der privaten Wettanbieter zwangsweise. Das Vorgehen sieht etwas nach Doppelmoral aus.
Kommentar ansehen
08.08.2006 14:28 Uhr von Berliner_Pflanze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Gleiche findet auch gerade in Berlin statt.

Gut so.

Hinter diesen sogenannten Wettbüros stehe nur Kriminelle.
Kommentar ansehen
08.08.2006 15:09 Uhr von medienassi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
klar ah und du kennst die alle persönlich?
Ist doch Blödsinn die privaten Sportwettenanbieter sollen offiziell verboten werden wegen der Suchtgefahr, in wirklichkeit gehts nur darum das der Staat ne Menge Kohle "verlieren" würde wenn die Wettkunden zu privaten abwandern, mehr auch nicht...
Kommentar ansehen
08.08.2006 15:23 Uhr von Mahony96
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn diese dinger illegal sind, dann sind die Leute die dahinter stehen kriminelle. Ohne wenn und aber!

Ich glaube Werder Bremen hat doch ein ähnliches Problem mit dem großem Schweitzer Wettunternehmen aus dem Internet. ( BietenundGewinnen ;) ) Da hat glaube ich der Innensenator von Bremen zuerst untersagt mit diesen Trikots aufzulaufen. Weiß aber gar nicht was daraus geworden ist.
Kommentar ansehen
08.08.2006 15:33 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mahony: Die Sache läuft noch.
Wenn es hart auf hart geht, kann es passieren, daß zu Saisonstart alle Werder-Trikots aus Sportläden mit Flock konfisziert werden.

Auch dürfte Werder nicht mit Werbung auflaufen.
Wie es mit den Fans ist, die schon Trikots gekauft haben, ist allerdings die Frage. Man kann ja schlecht die halbe Tribüne festnehmen *g*.
Kommentar ansehen
08.08.2006 15:35 Uhr von winwin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was daraus geworden ist? daraus geworden ist eine notwendige Aktion auch vieler kleiner und kleinster Vereine, die ihre Trikots neu beflocken lassen müssen.

So geht es auch unserem Verein: Wir haben im letzten Jahr für die Jugend neue Trikots bekommen, die - hurra - von b.a.w. mit gesponsert wurden. Nun müssen wir - unter Androhung von Konsequenzen - die Dinger auf eigene Kosten neu beflocken lassen.

Wieso fällt das den Verantwortlichen erst jetzt auf? Ich glaube, mich erinnern zu können, dass B.a.w. schon länger in Deutschland aktiv ist, oder?
Kommentar ansehen
08.08.2006 15:42 Uhr von bahlke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
werder darf spielen mit bwin: wie von den gerichten schon in werer entschieden darf wb mit den Trickots auflaufen. informieren und dann schreiben ist doch besser. Und auch solltet ihr nicht immer alles glauben was wo steht. Es gibt mehrer Wettbürolizensen die gültig sind nur eben aus Thühringen ausgegeben udn deshalb hoffen die anderen Bundesländer das diese nur in thüringen gültig sind. was aber noch nicht höchstrichterlich entschieden ist.
Kommentar ansehen
08.08.2006 15:43 Uhr von medienassi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: Die Stadt München ist der Meinung, dass private Sportwetten illegal seien.

Das heißt ja doch wohl das es da noch keine eindeutige Einigung bzw Rechtssprechung gibt und BetandWin oder Bwin oder wie das jetzt heißt hat zb ne alte DDR Lizenz. Das wird die Folge haben das die privaten Wettanbieter ins Ausland gehen und von da aus arbeiten und auch uns dann wieder Wetten anbieten können, nur bringt uns das hier dann keine Arbeitsplätze mehr...
Kommentar ansehen
08.08.2006 16:13 Uhr von teufelchen1959
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin der Meinung: Entweder sollte man alle Wettbüros auf Lizenzbasis zulassen (Lizenzen können ja bei Verstoß gegen Gesetze auch aberkannt werden), ob nun privat oder staatlich. Und wenn man das nicht will, dann muss man auch staatliche Wettbüros abschaffen.

Allerdings werden die Leute dann trotzdem wetten, illegal oder bei ausländischen Anbietern, und ins Staatssäckel kommt dann in Deutschland nichts mehr. Die Gewinne werden dann nur im Ausland gemacht oder an der Steuer vorbeigeschafft.
Kommentar ansehen
08.08.2006 16:35 Uhr von frietz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@medienassi: so schauts aus!

es geht dem staat nur um die kohle, die er scheffeln kann. der staat selbst tut doch auch nichts gegen spielsucht, im gegenteil, ich kann mir jeden tag im radio anhören, wie hoch der lottojackpot ist.
Kommentar ansehen
08.08.2006 16:52 Uhr von Kane666999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Endlich!!!!!!! Wurde auch Zeit das mal was passiert,
bei uns ist ein Solches "Büro" direkt nebenan und wenn man sieht was da rumläuft kann man eine Schließung nur begrüßen denn das dort sieht mehr nach Geld Wäsche aus wie nach Wetten.
Abgesehen davon ,wer sowas anbietet sei es nun Privat oder Staatlich will nur die Kohle die man sich Hart erarbeitet hatt (Lotto sollte man auch verbieten :) )

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?