07.08.06 18:18 Uhr
 308
 

Weiterer Stellenabbau bei Telekom-Tochter T-Systems befürchtet

Das Tochterunternehmen T-Systems der Deutschen Telekom plant voraussichtlich einen noch größeren Stellenabbau als zunächst angenommen. Bislang standen 5.500 Stellen zur Disposition, weitere könnten folgen.

Vor allem an Niedriglohnstandorten wie Ungarn, der Slowakei und Russland sollen die Produktionskapazitäten erweitert werden, um Kosten einzusparen. Dies wirke sich positiv auf die Konkurrenzfähigkeit aus, so T-Systems-Geschäftsführer Lothar Pauly.

Als größtes Problem beurteilt Pauly den Preisverfall für die Waren und Dienstleistungen der Branche. Im Ausland sollen daher neue Märkte erschlossen werden, in denen das Wachstumspotential höher ist als in den bereits erschlossenen Geschäftsgebieten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DorianArcher
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Tochter, Telekom, System, Stelle, Weite, Stellenabbau
Quelle: www.wormser-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Frauen verdienen weniger als Männer, obwohl sie mehr Arbeit leisten
Eon muss 100.000 Euro Strafe wegen unerlaubter Telefonwerbung zahlen
Staat spart Milliarden bei Hartz-IV durch Sanktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.08.2006 18:15 Uhr von DorianArcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre schön, wenn sie zumindest mit einer soliden Expansion die Arbeitsplätze bin Deutschland erhalten könnten. Lukrativ sind diese immer noch, aber halt nicht so sehr wie anderswo.
Kommentar ansehen
07.08.2006 19:41 Uhr von torschtl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jajaj: alle machen Millardengewinne aber hauptsache noch weiterhin Arbeitsplätze einsparen, damit sich die Vorstandsmitglieder den fünften Ferrari kaufen können... denen gehört allen vor die Tür geschissen
Kommentar ansehen
07.08.2006 22:49 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ torschtl: "alle machen Millardengewinne aber hauptsache noch weiterhin Arbeitsplätze einsparen,"

Wieso sparen die denn aufeinmal Arbeitsplätze ein? Können die jetzt nicht mehr ihre Dienstleistung erbringen?

Ist es denn die Aufgabe der Unternehmen uns mit Arbeitsplätzen zu versorgen? Oder bezahlen wir diese nicht dafür das sie uns mit Produkten und Dienstleistungen versorgen?

Hier ist wieder ein Beispiel für das bedingungslose Grundeinkommen!
Kommentar ansehen
07.08.2006 22:53 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja die Deutschen müssten halt Druck aufbauen....

"was ihr baut Arbeitsplätze ab?!? Na dann geh ich zu einem Anbieter, der auf den Standort Deutschland setzt!!!"

Wenn das jeder machen würde, könnte man zumindest dieser negativen Entwicklung etwas entgegenwirken!
Kommentar ansehen
08.08.2006 07:54 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
md2003: Theoretisch ganz schön!
Aber - Geiz ist geil - wenn es ernst wird, kaufst Du ja doch beim billigsten Anbieter.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hessen: Bei Reizgas-Angriff in Jobcenter wurden elf Menschen verletzt
Gnadengesuch von Ex-Charles-Manson-Jüngerin wird zum 14. Mal abgelehnt
Bundestag lockert Verbot: TV-Übertragungen aus Gerichtssälen nun möglich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?