07.08.06 15:13 Uhr
 335
 

Mühlenbeck: Beißerei unter Hunden - Besitzer gingen aufeinander los

Am vergangenen Samstagabend war ein 40-Jähriger mit seinen beiden Hunden in Mühlenbeck (Landkreis Oberhavel) unterwegs. Ein nicht angeleinter Hund kam plötzlich von einem angrenzenden Grundstück gelaufen und stürzte sich auf den Welpen des Mannes.

Als der zweite, angeleinte Hund des Mannes das junge Tier schützen wollte, riss er sein Herrchen um. Den am Boden Liegenden biss das angreifende Tier daraufhin in den Unterschenkel.

Daraufhin gerieten der Spaziergänger und der 53-jährige Halter des aggressiven Hundes aneinander. Zuerst gingen die Männer mit Worten aufeinander los, später auch mit Fäusten. Beide verletzten sich gegenseitig.


WebReporter: divadrebew
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hund, Besitzer, Besitz, Mühle
Quelle: www.internetwache.brandenburg.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Thüringen: Betrunkener Mann greift achtjährigen Jungen an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.08.2006 15:17 Uhr von Pitbullowner576
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ein Hund der welpen angreift? Da ist was ordentliches in der erziehung falsch gelaufen, so einem sollte man sicherheitshalber die Hundehaltung untersagen..
Kommentar ansehen
07.08.2006 15:26 Uhr von Lonni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum leinen: die Leute Ihre Hunde nicht endlich mal an.

Erst vor einem halben Jahr hat auch ein Schäferhund meinen angeleinten Hund (welcher sich auch auf Grund seiner Größe gut selbst wehren kann) angegriffen. Ich habe ihm mit einem rumliegenden Knüppel fast erschlagen. (Den Besitzer fast mit). Der hat aber dann aus Angst die Tierarztkosten bezahlt.
Kommentar ansehen
07.08.2006 15:47 Uhr von Lonni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@FriFra: "... dann ruf ich immer zurück: "meiner aber"...

Klasse! Muss ich mir merken :))
Kommentar ansehen
07.08.2006 15:55 Uhr von Lonni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@FriFra: Das Problem war/ ist, dass der angeleinte Hund sich schlecht wehren kann. Und mache den mal ab bei dem Chaos…

Außerdem will man natürlich seinen mühevoll abgerichteten Hund nicht unnötig Verletzungen aussetzten. Und die Tierarztkosten sind ja heute auch nicht ohne.
Kommentar ansehen
07.08.2006 16:02 Uhr von Lustikus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gestern noch erlebt: meine Frau ist mit einem American Stafford-Terrier (ja die BÖSEN Kampfhunde) spazieren gegangen und ein Hund kam auf den losgestürmt und hat den Staff ziemlich blutig am Ohr gebissen. Der hat sich nur auf den Rücken gelegt und sich gar nicht gewehrt weil das nämlich ein total lieber ist. Der angreifende Hund jedenfalls war auch nicht angeleint und das Herrchen so 500m weg...
Kommentar ansehen
07.08.2006 16:06 Uhr von Lonni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Lustikus: Aber wehe der hätte sich gewehrt. Das hätte wieder super ins Bild (der Presse) gepasst.

Kann mir schon die Bildzeitung vorstellen.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?