07.08.06 14:49 Uhr
 462
 

Waltersdorf: LKW-Fahrer stahl "Blitzer"

In der vergangenen Nacht meldete ein Zeuge der Polizei, dass der Fahrer eines MAN-Lastkraftwagens kurz vor Waltersdorf angeblich einen "Blitzer" umgefahren hätte.

Vor Ort mussten die Beamten jedoch feststellen, dass die stationäre Blitzeinrichtung offenbar aus ihrer Verankerung gerissen und entwendet wurde. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 20.000 Euro.

Die Kriminalpolizei sucht nun nach dem LKW und seinem Fahrer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: divadrebew
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fahrer, LKW, Blitz, Blitzer
Quelle: www.internetwache.brandenburg.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch
Hessen: Bereitschaftspolizisten bepöbeln in Video Fußballprofi Timo Werner
Rocker Foo Fighters performen mit Popstar Rick Astley "Never Gonna Give You Up"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.08.2006 15:09 Uhr von grimpi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hihi: der schuß ging wohl nach hinten los :-D
statt bußgeld zu kasssiern müssense jetze 20T bezahln :-D....weiter so ;-)
Kommentar ansehen
07.08.2006 15:33 Uhr von Phoebe5035
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LKW: naja, mit nem LKW geht das vielleicht. als normaler mensch kann man gegen einen solchen starkasten aber nicht viel ausrichten. man kann auf dem ding rumprügeln, es verbrennen, versuchen abzusägen, versuchen aufzubrechen ... und der kasten wird einfach weiter vor sich hingrinsen.
für irgendein magazin (galileo?) haben sie mal einen starken mann mit allen möglichen werkzeugen auf so einen blitzer losgelassen, und er konnte rein gar nichts ausrichten.
am interessantesten fand ich das absägen. die neueren von diesen dingern haben nämlich im innern ihres "stammes" 3 röhren in denen jeweils ein loser stahlstab (wahrscheinlich mit abgerundeten enden) steht. wenn man es also schafft, mit einer entsprechenden kettensäge die röhre durchzusägen, versagt man bei den stahlstäben, weil die sich einfach beim sägen mitdrehen. irgendwann würde man sicher irgendwie erfolg haben, aber es dauert einfach zu lange, weil die neuen dinger mit der nächsten zentrale verbunden sind und solche extremen gewaltanwendungen da irgendwie registriert werden und dann spätestens ne halbe stunde später besuch da ist. so haben sie es zumindest in dem bericht erzählt.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel: Experten warnen vor Heinz Ketchup
Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch
Anzahl der Schmetterlinge in Deutschland sinkt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?