07.08.06 14:39 Uhr
 183
 

Caritas: Libanon steht vor einem wirtschaftlichen Kollaps

Der Libanon steht laut der Hilfsorganisation Caritas International vor dem Kollaps seiner Wirtschaft, der auch eine humanitäre Katastrophe auslösen würde.

Martin Salm, der Leiter der Caritas, gab gegenüber dem Südwestrundfunk an, dass Verkehr und Handel im Libanon schon fast zum Erliegen gekommen sind und darüber hinaus rund ein Viertel der Bevölkerung auf der Flucht ist.

Er forderte die Medien dazu auf, mehr über die humanitäre Katastrophe zu berichten. Allerdings vermutet er, dass es an der politischen Ausrichtung des Konfliktes liegt, dass bisher so wenig private Spenden für den Libanon eingegangen sind.


WebReporter: jesse_james
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Libanon, Caritas
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einbrecher stehlen bei Berliner Polizei Orden und Anstecker
USA: Vater erschreckt Tochter mit Clownsmaske und Nachbar schießt auf ihn
Versuchter Angriff auf Kanzlerin: Staatsschutz-Ermittlungen gegen 63-Jährige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.08.2006 14:30 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Viertel der Bewohner des Libanon sind auf der Flucht.
Es gibt keinen Handel, keinen Verkehr, keine Versorgung mehr mit Hilfsgütern, außer punktueller Hilfe.
Das Land steht vor einer Hungerkatastrophe und Seuchen, die mehr Menschen töten wird als der ganze Krieg bisher.

Und wohin gehen die Spenden, der Beistand, der Zuspruch ?

Da reißen sich Christen ein Bein aus für Menschen anderer Herkunft und Kultur und wurden bisher von der restlichen christlichen Welt ignoriert !
Kommentar ansehen
07.08.2006 15:04 Uhr von jerry fletcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: dann können die USraelis ja bald dort einfallen und sich nehmen was ihnen von gottes seite aus zusteht..
hat nicht schonmal jemand was ähnliches gesagt/getan?
Herrenmenschen-Denken:
>Wir Brauchen mehr Lebensraum<

hmmm..
Kommentar ansehen
07.08.2006 16:04 Uhr von Geater125
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
KRITISCH! Nicht nur Christen versuchen zu helfen, viele andere Organisationen wie der rote Halbmond etc. sind dort auch aktiv!

Es ist sicherlich schwer zu verstehen was da abgeht, nur das Problem ist: Weltpolitisch geht nichts ohne an den USA vorbei zu müssen. Und da blockieren die einfach, weil wenn die Not am größten ist sind die Leute für alles empfänglich. Damit hat man ja in Deutschland beste Erfahrungen ;)
Kommentar ansehen
07.08.2006 18:03 Uhr von jerry fletcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ mikebison: die kommen von etwas das man hirn nennt.. kennste nicht? erklär ich dir irgendwann mal ;-)
Kommentar ansehen
07.08.2006 20:03 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jerry: Wer hier von Hirn spricht sollte es auch nutzen und beim Thema "humanitäre Katastrophe" bleiben und nicht wie der restliche fanatische Haufen im SSN seinen Israel- und USA-Hass in jeder News über den Libanon abladen !
Kommentar ansehen
08.08.2006 16:43 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mikebison: "Finds toll, dass du auch mal die andere Seite kritisieren kannst."

Das würde bedeuten das ich zuvor Partei für eine von beiden Seiten ergriffen hätte, aber das habe ich nicht.

Meine Kritik galt bisher immer beiden Seiten.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema
Sport1: Oliver Pochers "Fantalk" nach nur einer Sendung eingestellt
Sarah Connor war von Bushido als Schwager wenig begeistert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?