07.08.06 13:28 Uhr
 19.790
 

Zyklopia-Baby: Einäugiges Kind erstaunt Ärzte

In Indien wurde ein Baby geboren, das nur ein Auge hat. Dieses Auge befindet sich im Zentrum des Gesichtes, wie bei einem Zyklopen. Diese medizinische Besonderheit wird in Fachkreisen entsprechend "Zyklopia" genannt.

Zyklopia entsteht, wenn das Vorderhirn sich nicht richtig aufteilt. Trotz fehlender Nase wird das Kind jedoch überleben, so die Ärzte. Sicher allerdings ist noch nicht, ob das Kind tatsächlich sehen wird.

Eins von einer Million Babys wird mit diesem Defekt geboren. Da Zyklopia aber ab der zehnten Woche feststellbar ist, werden fast alle Schwangerschaften vorzeitig abgebrochen.


WebReporter: dicksuicide
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Kind, Baby, Arzt
Quelle: news.moneycontrol.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell
Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

33 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.08.2006 13:42 Uhr von gatito
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"...wird das Kind jedoch überleben": na toll ist aber für sein ganzes leben bestraft! :(
Kommentar ansehen
07.08.2006 13:53 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
faslch übersetzt: "there is no functioning of the nose or nostrils." also nase und nasenlöcher vorhanden, aber ohne jegliche funktion.
Kommentar ansehen
07.08.2006 14:13 Uhr von wounds
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Korrektur: Das deutsche Wort is Zyklopie und Zyklopia.
Kommentar ansehen
07.08.2006 14:20 Uhr von DJCray
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...das Bild ist irgendwie schlecht: Neben der falschen Übersetzung, dass die Nase fehlen soll (in Wirklich: Nase vorhanden, aber ohne Funktion) ist das Bild in der Quelle einfach schlecht.
Es ist einfach nichts zu erkennen, ob das Baby wirklich nur ein Auge hat.
Und wenn die Statistik stimmt, dass nur jedes Millionste Baby davon betroffen ist, müssten wir ja mind. 5.000 Babys bzw.
Kommentar ansehen
07.08.2006 14:31 Uhr von hacklschorsch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Dcray: zwar ist dieser defekt bei jedem 1.000.000 baby vorhanden, aber fast jedes dieser babys wird aus diesem grunde abgetrieben.
wäre ja auch verdammt peinlich so ein zyklopenbaby.
da müsste man sich ja ein leben lang für schämen.
nein, sowas treibt die frau von welt sofort ab.

brave new world.
Kommentar ansehen
07.08.2006 15:10 Uhr von DerFrischi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn jede "Missbildung" die von der Norm abweicht direkt abgetrieben würde, könnten wir die weitere Evolution des Menschen wohl vergessen.
Kommentar ansehen
07.08.2006 15:19 Uhr von plopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt auch noch viele Länder, in denen keine Ultraschalluntersuchungen gemacht werden. Wo man Missbildungen wie diese garnicht vorher feststellen kann.
In einigen Gegenden/Religionen ist auch die Abtreibung nicht möglich. Also von daher müssten doch wesentlich mehr Kinder mit dieser Missbildung geboren werden. Nur, wo sind sie? *g*
Kommentar ansehen
07.08.2006 15:55 Uhr von Lonezealot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Respekt: Was hier teilweise geschrieben wird ist schon menschenverachtend.

Das Kind ist kein "Zyklopenbaby" sondern ein Mensch!

Schämen muss sich das Kind weil es Leute in der Gesellschaft gibt die genau so ein Zeug reden.

Wenn das Kind atmen kann, kann es leben. Und wenn es sehen kann und normal intelligent ist kann es genauso leben und lernen wie die meisten Menschen.

Ich hoffe mal das der Satz "nein, sowas treibt die frau von welt sofort ab. " "nur" dumme Ironie ist.
Sicherlich ist das für die Eltern eine Herausforderung aber es ist bewundernswert das sie NICHT abgetrieben haben.

Auch haben Missbildungen nichts mit einer wie auch immer gearteten Evolution zu tun. Solche Kinder werden leider nicht sehr alt und finden auch wenn sie älter werden keinen Partner um sich fortzupflanzen. Selbst WENN, dann ist es fraglich ob ein derartiger Defekt überhaupt weitergegeben wird.
Kommentar ansehen
07.08.2006 16:24 Uhr von Her.Man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Lonezealot: "Sicherlich ist das für die Eltern eine Herausforderung aber es ist bewundernswert das(s) sie NICHT abgetrieben haben."

Ich muss dir größtenteils recht geben, aber leider(?) besteht für diese Leute wohl keine Abtreibungsmöglichkeit, denn in vielen Teilen Indiens ist die medizinische Versorgung recht schlecht.

@Plopp:
In den meisten dieser Fälle, in denen man nicht abtreiben kann, werden wohl eher die Eltern das Kind nach der Geburt umbringen, und dann gibts keinen vermutlich später depressiven Menschen. Leider weiß ich nicht, ob es gut ist, das Kind umzubringen. Aber ich würde wohl eher nicht so leben wollen. Sobald das Kind geboren ist, sollte es aber leben.
Kommentar ansehen
07.08.2006 17:32 Uhr von T. Durden
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
falsch verstanden? also hab ich da was falsch verstanden in der quelle,
für mich steht da nämlich das von ner millionen babys mit dem defekt nur eins geboren wird weil das so früh erkannt wird und dann meistens abgetrieben wird.... oder?
Kommentar ansehen
07.08.2006 17:44 Uhr von stekemest
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
T. Durden hat Recht: Zitat Quelle: "Only one in a million babies are born with Cyclopia because it´s usually detected through scans in the 10th week of pregnancy. In almost all the cases, the pregnancy is terminated."

Übersetzung: "Nur eines von einer Million Babys wird mit Zyklopie geboren, weil sie [die Krankheit] für gewöhnlich durch Untersuchungen in der zehnten Schwangerschaftswoche entdeckt wird. In fast allen Fällen wird die Schwangerschaft abgebrochen."
Kommentar ansehen
07.08.2006 18:04 Uhr von Her.Man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann müsste es also in zb in den ländlichen Gegenden Chinas und in Afrika dutzende dieser Kinder geben? Nicht unbedingt eine schöne Vorstellung. Das würde außerdem bedeuten, dass es das schon vor hunderten von Jahren gab... aber nochn ie was davon gehört
Kommentar ansehen
07.08.2006 18:27 Uhr von teufelchen1959
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eins von 1.000.000: Das heißt bei der deutschen Bevölkerung wären es 82 Babys. Woher ist die Zahl 5.000? Oder sollte das auf die Weltbevölkerung gelten? Dann ist der Verfasser mächtig hinterher. Es gab im Januar 2006 ca. 6.519.000.000 Menschen, vermutlich sind es schon wieder viel mehr! Oder meinte der Verfasser damit nur die unterentwickelten Länder?
Kommentar ansehen
07.08.2006 19:00 Uhr von Hexxxe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
an alle, die hier nachrechnen: wenn eines von einer Million Kinder mit dieser Krankheit geboren werden, heisst das nicht, dass es bei 5 Mrd. Erdbewohnern 5 Millionen Zyklopia-kranke Menschen geben muss.
Darüber, wie hoch die überlebenswahrscheinlicheit eines solchen Kindes ist, wird nämlich nichts gesagt. Auch wenn wir Kindstötungen ud Abtreibungen, die sicher auch eine wichtige Rolle Spielen, aussen vor lassen.
Dir Kinder haben eine Missbildung im gehirn und wie es scheint MÖGLICHERWEISE (also nicht alle, insbesondere nicht das eine Kind, von dem hier die rede ist, nur um den Kommentaren vorzubeugen...) auch Atemwegsdeformationen, die das Atmen unmöglich machen KÖNNEN.

In Industrienationen werden die Kinder dann wohl i.d.R Abgetrieben, in ärmeren Ländern haben sie keine überlebenschance, weil sie intensivste Medizinisce betreuung brauchn, die nicht gegeben ist.
Kommentar ansehen
07.08.2006 19:01 Uhr von Hexxxe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Korrektur: Es sind nach der rechnung natürlich keine 5 Mio sondern 5000.
Kommentar ansehen
07.08.2006 19:12 Uhr von Atlan2005
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist dabei? Das sich hier einige so stark dagegen aussprechen, dass das Kind abgetrieben wird, wenn eine Missbilung festgestellt wird, kann ich gar nicht verstehen. So wird den Eltern und dem Kind eine menge Leid erspart. Vor allem bei der Zyklopie ist das Kind auch geistig behindert und hat eine kurze Lebenserwartung. Aber solche Menschen sind wahrscheinlich auch gegen die Stammzellenforschung und verhindern so die mögliche Heilung von jetzt noch unheilbaren Krankheiten.
Kommentar ansehen
07.08.2006 19:53 Uhr von plopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Atlan: Dann lies das mal: http://www.beepworld.de/...

Finde ich sehr gut geschrieben, regt wirklich zum Denken an.
Auch wenn diese Kinder hier warscheinlich geistig behindert zur Welt kommt, wo ist da die Grenze? Was sollte leben und was nicht? Ich sehe so manches behinderte Kind und frage mich, ob es überhaupt leben will. Aber gerade diese Kinder führen oft ein besseres Leben als "gesunde" Kinder. Sie lachen mehr, können sich auch über kleine Dinge freuen. Ist das nicht lebenswert?
Kommentar ansehen
07.08.2006 21:58 Uhr von futzi2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Laune der Natur: Schade für das Kind. Aber gegen die Laune der Natur kann man nichts machen. Das Kind wird es schwer haben da es sicherlich oft aufgezogen wird.
Kommentar ansehen
08.08.2006 00:16 Uhr von dickerdelfin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Im Jahre 2025, wenn Zyklopi 19 ist, wird es bestimmt so moderne
Mädchen geben, die es ganz hipp finden, mit einem echten Einauge zu gehen,auch wenn er vielleicht nur "möp" sagen kann.
Kommentar ansehen
08.08.2006 09:35 Uhr von Trollcollect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Früher: Früher haben solche Kinder auch nicht lange zu leben gehabt. Entweder wurden sie ermordert direkt nach der Gebort oder ausgesetzt. Wie nannte man das nochmal? Achja, "Natürliche Selektion" hieß das.

Ist schon in Ordnung so, dass wir Mittel und Wege haben diese Fehlbildungen frühzeitig zu erkennen.
Kommentar ansehen
08.08.2006 10:12 Uhr von botcherO
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und der Name: Leela: Futurama lässt grüßen ;))
Kommentar ansehen
08.08.2006 12:55 Uhr von maria49
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal was ganz anderes: Ich habe bisher nicht gewusst, dass es "Zyklopia" gibt und sogar einen Namen hat. Aber ich denke, dass nun die Sagen über Zyklopen (vgl. Odysee) einen realen Ursprung haben. Im Altertum hat man solche Kinder bestimmt oft ausgesetzt. Und wenn eines mal wider Erwarten überlebt hat, wurde es bestimmt groß und stark - es musste sich ja gegen widrigste Umstände durchsetzen. Und es lebte zurückgezogen irgendwo in der Wildnis. Und wenn ein "zivilisierter" Mensch einem solchen "Monster" einmal begegnete und davon erzählte, wurde natürlich sehr schnell ein einäugiger Riese daraus.
Kommentar ansehen
08.08.2006 13:20 Uhr von Fairytales
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ein besseres Bild gibt es hier:

http://www.scottcarneyonline.com/...

Kommentar ansehen
08.08.2006 15:55 Uhr von flytex
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also wenn man sich allein die Fehlstellung der/ des Beine(s) anschaut, der arme Wurm keine funktionierende Nase hat und man sich unsere Gesellschaft als Mass nimmt, hoffe ich für das arme Kind das es bald verstirbt.
Und meine Meinung zu dem "Humor" den hier einige an den Tag legen: PFUI!
Kommentar ansehen
08.08.2006 16:24 Uhr von jd-fun
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schon traurig, dass einige leute hier scheinbar meinen, leben sei nur lebenswert, wenn es genau dem leben entspricht, dass DIESE leute für richtig halten....
Schneidet euch die Haare ab, zieht Springer und ne Bomberjacke an und fordert den sofortigen Wiederaufbau des Dritten Reiches, dann fühlt ihr euch vielleicht verstanden. Aber lasst diese Scheisse hier...
Nebenbei: passt dann auf, dass ihr nicht mit Skinhaeds stress bekommt, die haben nämlich nichts mit Rechtradikalismus am Hut. Aber Leute wie ihr, die so einen Müll labert, versteht sicher nichtmal das...

Zum Thema wollte ich aber noch sagen:
Sehe ich das richtig, dass das Kind mit einem Auge nie räumlich sehen können wird? Ich meine mich erinnern zu können, in Physik irgendwann mal gelernt zu haben, dass das Gehirn zum Räumlichen Sehen die Bilder, die ihm BEIDE Augen liefern, vergleicht, und daraus dann ein "3D-Bild" erstellt.

Ohne zwei Augen währe dieser Abgleich aber nicht möglich. Damit stelle ich es mir schwierig bis sogar gar nicht machbar vor, im Raum zu "navigieren". Man kann ja nicht wirklich erkennen, wann die nächste Wand kommt, wenn man nicht sehen kann, wie weit diese Wand noch von einem entfernt ist, oder??

Wäre mal interessant, das zu erfahren, ob ich da richtig liege...

Refresh |<-- <-   1-25/33   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?