07.08.06 13:10 Uhr
 174
 

Südkorea: Autoproduzent Hyundai Motor verdient weniger - Umsatz legt zu

Der Autoproduzent Hyundai Motor aus Südkorea hat im zweiten Quartal einen Gewinn von 387,3 Milliarden Won (ca. 313,7 Millionen Euro) eingefahren. Allerdings ist das 36,8 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Jahres 2005.

Begründet wurde das schwächere Ergebnis mit dem starken Won sowie den gestiegenen Rohstoffpreisen. Der Umsatz legte 0,8 Prozent zu und liegt jetzt bei 7 Billionen Won.

In den ersten sechs Monaten diesen Jahres gab der Gewinn auf 706 Millionen Won (minus 37 Prozent) nach, während der Umsatz auf rund 14 Billionen Won anstieg (plus 5,7 Prozent).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Umsatz, Motor, Südkorea, Hyundai
Quelle: portale.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

China: Umstrittene Leih-Sexpuppen nun vom Markt genommen
Ryanair veröffentlicht nach Druck Liste mit Tausenden gestrichenen Flügen
Spielzeugkette "Toys R Us" ist pleite

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.08.2006 13:27 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nun ja: 313,7 Millionen Euro Gewinn ist immernoch ein stolze Summe, und das ín nur einem Quartal. Reicht immernoch vollkommen aus, oder? gibt´s halt für die Chefetage einen 7er weniger.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?