07.08.06 10:33 Uhr
 154
 

Ministerpräsident Wulff will mit Telefonaktion mehr Ausbildungsplätze schaffen

Zusammen mit der Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen der Bundesagentur für Arbeit und der Hannoveraner Agentur für Arbeit wird Niedersachsens Ministerpräsident Wulff am Montag weitere Ausbildungsstellen schaffen.

Dazu will Wulff in Unternehmen anrufen und sie bitten, mehr Auszubildene einzustellen, um Jugendlichen eine Zukunft zu geben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Minister, Telefon, Ministerpräsident, Ausbildung
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?
"Rassist": Türkischer Europaminister wütet auf Twitter gegen Sigmar Gabriel
Willst Du mit mir wählen? Russische Regierung bietet Dating-App zur Wahl an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.08.2006 11:33 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gute Aktion - Aber sinnlos: Denn mehr als medienwirksam ist es nicht.
Kommentar ansehen
07.08.2006 11:38 Uhr von calfin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das gibt: mehr arbeitsplätze bei den call-centern, die beauftragt werden. ob der nun anrufen läßt oder der sack in china fällt um. unnötige aktion. nur weitere steuergeldverschwendung. diese aktion ist nur was, damit herr wulff sein image aufpolieren kann, wie toll er sich doch um jugendliche und jugendarbeitslosigkeit kümmert. alles nur augenwischerei und verdummung des volkes.
da sieht man mal wieder, wie toll doch die freiwillige verpflichtung der wirtschaft für mehr ausbildungsplätze funktioniert hat. is doch eh absehbar gewesen. und hinterher wird wieder geheult, weil fachpersonal fehlen würde. dafür kann man dann spitzenkräfte aus dem ausland holen. und die blöden deutschen arbeitslosen sind ja nur 5 millionen idioten, die nix können.
Kommentar ansehen
07.08.2006 13:49 Uhr von Tyfoon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lächerlich, aber dieses Beispiel zeigt doch am besten wie ratlos unsere Damen und Herren Politkasper wirklich sind.
Kommentar ansehen
08.08.2006 12:08 Uhr von i.kant
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das hat doch nix mit ratlosigkeit: zu tun ... das ist nur populistischer quatsch damit der name mal wieder auftaucht und er nen strich auf seiner "to-do^^" liste machen kann ..
für sowas sollte das volk durch eine abstimmung die möglichkeit haben politiker wegen unfähigkeit aus dem amt zu entheben und ihnen jegliche vergütung damit zu sreichen ... fertig ... was will denn so einer in der politik ??
nich bei den feuerwehren sondern in unsrer regierung haben wir mafiöse strukturen ....
ich wär für ne APO

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?