07.08.06 10:09 Uhr
 2.817
 

Indianer verteidigen Heiligen Berg in South Dakota

Bear Butte ist ein Berg am Rand der Black Hills in South Dakota und für über 30 Indianerstämme heilig. Die nächste Stadt ist Sturgis, bekannt durch die jährlich stattfindende Bike Rallye. Nun soll am Fuß des Berges eine neue Biker-Bar gebaut werden.

Diese "weltgrößte Biker-Bar" befindet sich nur knapp zwei Meilen vom Bear Butte entfernt, einem religiösen Ort der Stille und des Gebets. Daneben sollen auch ein riesiges Konzertgelände und ein Campingplatz entstehen. Die Indianer wehren sich dagegen.

Gefordert wird eine Bannmeile rund um den Berg, ohne Vergnügungseinrichtungen und Alkoholausschank. Am Berg gibt es ein Protestcamp, geplant sind Proteste in Sturgis. Unterstützung gibt es auch von anderen religiösen Organisationen und von Bikern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: a.ka
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berg, Indianer, Heiligen
Quelle: www.nytimes.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

45-Jähriger aus Wuppertal wegen Erdogan-Kritik in Türkei festgenommen
Grünen-Politiker: "Angela Merkel hat die Heuchelei zur Kunstform gemacht"
Österreich: Querschnittsgelähmte Sportlerin Kira Grünberg kandidiert für ÖVP

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.08.2006 10:00 Uhr von a.ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde es ungeheuerlich, dass auf die Rechte der Indianer auf freie Religionsausübung keine Rücksicht genommen wird. Der Bau von Bars mit Alkoholausschank muss in den USA genehmigt werden - die Behörden hätten einfach keine Lizenz für die Bar erteilen dürfen! So etwas wäre an einem vergleichbaren Ort z.B. der christlichen Religion nicht denkbar!
Wer mehr wissen will:
http://www.defendbearbutte.org (engl) oder http://www.andreac.de (deutsch)
Kommentar ansehen
07.08.2006 10:19 Uhr von emmess
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Glückwunsch: zur Erstnews!
Viel Spaß und Erfolg bei ssn wünscht

greetz,
emmess
Kommentar ansehen
07.08.2006 10:20 Uhr von _BigFun_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...Geld regiert die Welt so traurig es auch ist. Sicherlich verspricht sich der Country eine Menge Geld durch die Biker - sonst würde soetwas nicht genehmigt. Aber das ist ja nicht nur in den USA ein Problem - überall wo das Geld lockt ist Religion 2t Rangig.
Kommentar ansehen
07.08.2006 10:38 Uhr von Silent-Pain
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
USA: Es lebe das Land der Freiheit!!
Indianer sind auch Menschen. Nicht mehr und erst recht nicht weniger. Das Heiligtum sollte man ihnen lassen. Gibt es in den USA überhaupt Religionsfreiheit?
Kommentar ansehen
07.08.2006 11:33 Uhr von ogma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@silent-pain: Man sieht daran, dass es das Land der Freiheit ist, dass die Indianer dagegen demonstrieren dürfen ohne repressalien befürchtenzu müssen und es wahrscheinlich schaffen werden die Bar zu verhindern.
Probier das mal in China, Ägypten oder der Ukraine.
Außerdem gibt es sehr wohl Religionsfreiheit.
Es gibt schließlich viel größere Gemeinden von so ziemlich jeder Religion auf der Welt, als in anderen Ländern, wie Deutschland.
War aber klasse Kommentar.
Hauptsache gegen die Amis meckern.
Kommentar ansehen
07.08.2006 11:43 Uhr von dorschx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Letzte Satz! Intressant ist auch der letzte Satz.
Selbst viele Biker wollen diese Form der Erweiterung nicht.
Das Hauptcredo von Rockern ist Respekt!!!
Seid euch sicher das das auch von den Jungs ernst genommen wird.
In der Szene gibt es schon Boykottaufrufe, sollte die Erweiterung wirklich stattfinden!

In der letzten Ausgabe der http://www.bikersnews.de/ gab es dazu einen Bericht, auch in der kommenden wird es wohl einen geben.

In diesem Sinne, allen Bikern eine Schrott und Bullenfreie Saison!
Kommentar ansehen
07.08.2006 11:46 Uhr von Irminsul
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin mir sicher wäre der Ort für eine Weltreligion heilig würde man nicht mal daran denken dort etwas zu bauen.
Man erinnere sich mal zurück vor ein paar monaten gab es in amerika die diskussion um illegale einwanderer, die konservativen haben gefordert die einwanderer aus latein amerika sollen sich besser an die heimat kultur anpassen... aber hier zeigt sich dann wohl das wahre gesicht..
Kommentar ansehen
07.08.2006 12:04 Uhr von realfortran
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ogma: "Man sieht daran, dass es das Land der Freiheit ist, dass die Indianer dagegen demonstrieren dürfen"

lol, man gibt ihnen die erlaubnis für etwas zu demonstrieren, was ihnen eigentlich so und so gehört, und wer gibt ihnen die erlaubnis? diejenigen die ihnen ihr land weggenommen haben, was für ein zynischer spruch....
Kommentar ansehen
07.08.2006 12:14 Uhr von plopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wünsche den Indianern, den Ureinwohner Amerikas, das ihnen wenigstens das bisschen bleibt. Ihr Land, ihre Freiheit, oft auch ihr Leben hat man ihnen genommen. Das heutige Amerika wurde mit Blut aufgebaut, das steckt in den heutigen Bewohner Amerikas drin. Sie sind Eroberer und können es nicht lassen, anderen etwas wegzunehmen.
Arme Welt.
Kommentar ansehen
07.08.2006 13:04 Uhr von ogma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@realfortran: Wenn Du es so siehst, müssten wir den Polen das deutsche Land bis zum Rhein zurückgeben ...
Jeder hat jedem einmal das Land weggenommen...
wenn es darum geht ist es Schwachsinn ...
Außerdem waren es die Briten, Franzosen, Deutschen (hauptsächlich übrigens die deutschen Einwanderer im mittleren Westen) und Spanier ... Die Bevölkerung heute hat ja wohl nichts mehr damit zu tun ....
Oder sind die Spanier schuldan der Inquisition?
Die Russen haben ja auch viele Turkstämme in Zentralasien ausgerottet und umgesiedelt....
Die Deutschen sind ja wohl auch heute keine Nazis mehr, oder doch?
Die Indianer demonstrieren dafür und werden recht bekommen, dafür haben sie viel zuviel Zuspruch ...
So ein scheiß ...In Deutschland geht ein Mob auf die Straße um eine Moschee zu verhindern in Ägypten und China haben die christlichen Minderheiten garkeine Rechte.
Es steht nunmal jedem zu eine Bar aufzumachen, wenn er eine Genehmigung bekommt....
Aber das ist ja scheißegal ....
Das darüber auch erst noch entschieden wird interessiert ja auch nicht...
In Deutschland wird doch auch nicht gleich den Protestierenden alles zugesprochen....
Dann wird doch auch erstmal von einem Gericht geprüft wie die Lage ist....
Aber ist egal ... wenn man über die Amies herziehen kann istman ja cool...
Kommentar ansehen
07.08.2006 13:23 Uhr von realfortran
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ogma: "Die Indianerpolitik der Vereinigten Staaten war wankelmütig und wechselte je nach Regierung. Als Ergebnis leben die Indianer heute meist desillusioniert in Armut. In den USA sind Indianer eher eine Randgruppe mit wenig bis keiner Anerkennung."
quelle: http://de.wikipedia.org/...

und das ist nicht die einzige quelle die man über das thema findet, es steht einfach fest, dass die ureinwohner wie aussätzige im eigenen land behandelt werden

das problem ist, in dem einen system darf man nicht demonstrieren und in dem anderen darf demonstriert werden aber es interessiert keinen, merkt doch endlich mal, dass dort oben keine volksvertreter mehr sitzen, denen ist es scheißegal wenn wir mit nem schild auf der straße rumrennen....
Kommentar ansehen
07.08.2006 17:17 Uhr von Katatonia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ogma: Du bist eine Person, der Materielles über alles stellt. Tut mir leid, aber mit solchen Menschen kann ich nichts anfangen.

Erst recht nicht, wenn sie historische Tatsachen leugnen und verdrehen und Dinge nach dem Schlechten bemessen, anstatt dem Guten. Es interessiert schlichtweg nicht, was man in der Ukraine oder in China darf. Was ist denn das bitte für eine verquerte Logik!? Weil man was in China nicht darf, sollte man in den USA oder hier in Deutschland dankbar sein!? Damit würdigst du Fortschritt ab und stellst moderne demokratische Staaten auf eine Stufe mit Ländern wie China oder Afghanistan. Toll...
Kommentar ansehen
07.08.2006 17:53 Uhr von Mitmirnicht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vor allem: bekommt Ogma eine 6 für Geschichte ;)
Kommentar ansehen
07.08.2006 18:27 Uhr von Dreamwalker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@realfortran: Amen ^^
Kommentar ansehen
08.08.2006 10:01 Uhr von a.ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo und danke an alle: für die Kommentare und Bewertungen : ))

Natürlich geht es hier nicht pauschal gegen die "Amis", es gibt ja auch genug Amerikaner, die den Protest unterstützen.

Und selbstverständlich gibt und gab es überall auf der Welt Unrecht - aber irgendwo muss man ja anfangen... : ))

Den Indianern wurde übrigens noch in den Verträgen von Ft. Laramie 1851 und 1868 ein großes Landstück rund um die Black Hills zugesprochen... bis ein paar Jahre später in den Black Hills Gold gefunden wurde...
Kommentar ansehen
09.08.2006 10:55 Uhr von i.kant
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Irminsul: recht haste ... anpassungsfähigkeit von einwanderern fordern und das auch noch völlig übertreiben ...
die religion der ureinwohner dieses herrlichen landes aber fast völlig auslöschen und dem rest dann keinerlei rechte zusprechen ... wer passt sich hier nicht an ??

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Telekom-Kunden: Bewährungsstrafe für 29-jährigen Briten im Hacker-Prozess
Hamburg: Mann sticht im Supermarkt wahllos auf Kunden ein - ein Toter
Hamburg: Mann attackiert Supermarktkunden mit Küchenmesser - Ein Toter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?