06.08.06 20:04 Uhr
 6.189
 

Susanne Birkenstock stellt Insolvenzantrag

Wie das Amtsgericht Bonn bestätigt hat, hat Susanne Birkenstock für ihr Unternehmen SB International GmbH einen Insolvenzantrag gestellt. Ein Insolvenzverwalter soll jetzt die Möglichkeit eines Weiterbestehens prüfen.

Das 2004 gegründete Unternehmen wurde durch die so genannten "Beauty Step"- Gesundheitssandalen bekannt.

Bereits vor zwei Monaten hatte sich die Ex-Frau des Schuherben Christian Birkenstock als Geschäftsführerin des Unternehmens aus dem Handelsregister austragen lassen.


WebReporter: teledealer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Insolvenz
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Deutsche Bundesbank: Bleibt der 500-Euro-Schein doch?
Bitcoin beschert Hessen Millionengewinn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.08.2006 20:27 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für neugegründete Unternehmen sieht es schwer aus!

Aber auch die alteingesessenen gehen ohne Kunden pleite! Ich denke da so an FORD oder GM!

Auch wenn esnoch 10 Jahre dauern sollte, die Titanic wird sinken!

Oder wir bekommen ein neues Volkswirtschaftssystem!

Kommentar ansehen
06.08.2006 20:46 Uhr von Berliner_Pflanze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Exmann von ihr ist ja auch so eine Heuschrecke.

Sie müssen sich ja wirklich nicht mehr verstehen, wenn er ihr keine "Tipps" gegeben hat.

Wahrscheinlicher aber ist, das die Insolvenz nur wieder so ein schäbiger Trick ist, und dann wird das nächste Unternehmen gegründet.
Kommentar ansehen
06.08.2006 21:48 Uhr von gadthrawn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Birkenstock ist: doch vorwiegend deswegen auf dem Arbeitsmarkt bekannt geworden, weil der Gründer gesagt hat, dass er bei Gründung eines Betriebsrats in seinem Unternehmen den Laden dichtmachen möchte...
Kommentar ansehen
07.08.2006 07:33 Uhr von summersunset
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nichts ist ewig: Wichtig ist Anzumerken, dass es sich hierbei nicht um die original Birkenstocks handelt, sondern nur um "Nachahmer". Susanne Birkenstock ist die Ex-Frau von dem Birkenstock Besitzer (wie in der News korrekt geschrieben) und hat nach der Scheidung ihren eigenen Schuhbetrieb aufgemacht.
Dann natürlich unter dem bekannten und renomierten Namen ihres Ex-Mannes, den sie nach der Scheidung behalten hat.
Die Birkenstock-Gesundheitslatschen, wird es also noch weiterhin geben, meinen alten Mathelehrer wird´s freuen ^^

Und zur Firmeninsolvenz selbst, es kann sich eben nicht alles verkaufen. Oder hättet ihr euch "beauty-steps" geholt? ^^
Kommentar ansehen
07.08.2006 08:22 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So kann das kommen, wenn man so intensiv wie Birkenstock daran arbeitet, daß sich die Arbeitnehmer mit der Firma identifizieren!

Sarkasmus aus!
Kommentar ansehen
07.08.2006 18:05 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das geht schnell: heute und das liegt auch daran das bei vielen das geld nicht mehr so locker sitzt.
die jungen firmen merken das als erstes.
Kommentar ansehen
07.08.2006 22:28 Uhr von Stieges
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmmm: und wieso haben wir dieses jahr das beste kaufklime seit 1980?
Kommentar ansehen
07.08.2006 22:43 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja die hat doch wirklich nur den guten Namen des Ex-Mannes gehabt - sonst nichts!
Kommentar ansehen
08.08.2006 07:03 Uhr von killozap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die leitung: von Birkenstock hat auch mal im Verdacht gestanden, von Scientology unterwandert zu sein. Da gab es heftige Werkschutz-Leute, war alles reichlich dubios...

Jedem, der damit nichts zu tun hat kann ich raten, dr. Scholl-Latschen zu tragen :)
Kommentar ansehen
09.08.2006 08:04 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: so bekannt können sie nicht gewesen sein, ansonsten hätte sie wohl auch jemand gekauft... ;-)

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus
Fußball: Zweiter Sieg in Folge unter neuem Trainer für Borussia Dortmund


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?