06.08.06 19:27 Uhr
 202
 

Israel: Tote Soldaten nach Raketen-Angriff der Hisbollah

Eine Rakete traf genau eine Gruppe von Reservisten in Israel. Dabei gab es zehn Tote und neun verletzte Soldaten. Die Rakete traf das Dorf Kfar Giladi, wo die Soldaten stationiert waren.

Laut der Hisbollah wurden bei Bodenkämpfen im Libanon weitere Soldaten verletzt oder getötet. Man habe zwei Panzer und zwei Bulldozer zerstört. Israel kommentierte diese Angaben nicht.

Israel gab bekannt, dass man einen der Entführer verhaftet habe. Dies sei bei Verhören herausgekommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: trixli
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Israel, Angriff, Soldat, Rakete, Hisbollah
Quelle: tagesanzeiger.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror-Anklage gegen Lieferwagenfahrer nach Anschlag auf Muslime in London
Thüringer Polizei geht gegen rechtsextreme Gruppe vor
Wegen Sturmtief "Paul" mussten 2.400 Menschen in Berliner Flughäfen übernachten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.08.2006 19:11 Uhr von trixli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal schauen, wie es weiter geht. Laut der News, wurden auch wieder UNO Soldaten verletzt. Und zwar bei einem Schusswechsel zwischen der Hizbollah und der israelischen Armee.
Kommentar ansehen
06.08.2006 20:38 Uhr von kirschholz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
SternShortNews zensiert!! Nicht überraschend, aber wahr. Meine Israel-kritischer Beitrag wurde von STERN-SHORTNEWS einfach entfernt. Jetzt reicht es. Hier mein Betrag:

@FriFra - ´Schlechter Titel´ bleibt.

Vorsichtig, vorsichtig..der Überfall auf Polen war niemals ein ´Polen-Krieg´. Es ist aber legitim (Jetzt werde ich deutlicher) zu sagen, dass Israel den Libanon überfallen hat. Deshalb der Vergleich. Zwei entführte Israelische Soldaten sind noch lange keinen Grund ein aufblühendes Land zu vernichten. Hisbollah hin oder her. Existenzrecht darf nicht mit Besatzungsmacht verwechselt werden! ´Mobilisierung´ war ein falsches Päpstlictes Signal. Punkt.

Wahrscheinlich wird auch dieser Beitrag entfernt. Mal sehen was Berlin dazu sagt.
Kommentar ansehen
06.08.2006 20:57 Uhr von Rembremerdinger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch Angreifer werden manchmal getroffen: Aber Unrecht bleibt Unrecht - Von Israel
Kommentar ansehen
06.08.2006 21:35 Uhr von Berliner_Pflanze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kirschholz: Kann nicht sehen, das da was zensiert wurde.
Hilf mir weiter.
Kommentar ansehen
06.08.2006 21:45 Uhr von jurij1980
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer laufend mordet, muß damit rechnen, daß er auch bestraft wird!
Kommentar ansehen
06.08.2006 22:47 Uhr von normalo78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn ja wenn ich fies wäre, würde ich jetzt schreiben, daß die wenigstens Soldaten getroffen haben, aber ich bin ja nicht fies, deshalb würde ich sowas nie schreiben...

Gruß
Kommentar ansehen
07.08.2006 10:09 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
War das ein sogenannter: "Glückstreffer"? Oder sagt man sowas in dem Zusammenhang nicht...?
Kommentar ansehen
07.08.2006 11:10 Uhr von horror1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also: ich weiss nicht was da jetzt so derbe ist.
die hisbollah beschiesst zum grössten teil militärische ziele .
und obwohl sie keine reguläre armee sind verhalten sie sich eher wie eine als die israelische armee die massen bombardements auf die zivilbevölkerung durchführt und ausschlieslich frauen und kinder töten.
im gegensatz zur landläufigen meinung hier ,hat die hisbollah wenn überhaupt, erst nach der invasion im libanon raketen auf israel wahllos gefeuert ,vorher wurden ausschlieslich militärische ziele beschossen und keinesfalls selbstmord attentate in israel verübt.
die meisten israelischen opfer sind komischerweise arabische israelis,lol.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Wahlkommission lässt Putin-Kritiker nicht zur Kandidatur zu
Brite ruft Notruf an, weil Queen in ihrer Limousine nicht angeschnallt war
Tschechien: AKW-Betreiber sucht Praktikantin nach Bikini-Foto aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?