06.08.06 08:48 Uhr
 750
 

Weltraumagentur ESA lässt Raumsonde SMART-1 auf dem Mond zerschellen

Nachdem am 27. September 2003 die erste Mond-Mission der europäischen Weltraumagentur ESA begann, soll sie nun am 3. September enden. Eigentlich sollte die Sonde am 17. August zerschellen. Durch Kursänderungen wurde der Termin allerdings verschoben.

Damals startete die Raumsonde SMART-1 mit einer Ariane-Trägerrakete ins All, um dann eine genaue Kartographierung des Mondes vorzunehmen. SMART-1 verfügte über den ersten solarelektrischen Ionen-Antrieb.

Im Jahr 2005 machte die Sonde Nahaufnahmen des Mondes. Im August 2005 wurde die Mission um ein Jahr verlängert. Am 3.September soll die Sonde auf Mond zerschellen. Dies kann durch Teleskope beobachtet werden.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Weltraum, Mond, ESA, Raumsonde
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein
Vereinigte Arabische Emirate gründen Ministerium für Künstliche Intelligenz
Langzeitstudie: In Deutschland gibt es immer weniger Insekten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.08.2006 11:57 Uhr von Zenon v.E.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Falsch wiedergegeben: Der Ionenantrieb wird bereits seit einiger Zeit bei vielen Satelliten ganz normal kommerziell eingesetzt, selbst wenn man die Einschränkung auf eine Raumsonde macht, war die Deep Space 1 ein paar Jahre früher mit einem Ionenantrieb unterwegs.

Die Mission wurde nicht im August 2005 um ein Jahr verlängert, sondern sollte ursprünlich im August 2005 enden. Die Verlängerung der Mission erfolgte bereits bei der Ankunft der Sonde in ihrer Mondumlaufbahn im Februar des Jahres.

Mit einem gewöhnlichen Teleskop wird man natürlich nichts sehen können, da sind schon die grossen Observatorien gefragt, unter ein paar Metern Spiegeldurchmesser wird man da nichts sehen. Ausserdem ist das interessante natürlich die Analyse des hochgeschleuderten Materials, wozu dem Laien normalerweise auch das Handwerkszeug fehlt.

Ich weiss schon, das in der Quelle auch so manches falsch steht, aber was will man schon von einem Ticker erwarten...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?