06.08.06 08:49 Uhr
 856
 

Formel 1: Siemens bald nicht mehr Sponsor

Die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" berichtet, dass Siemens-Chef Klaus Kleinfeld künftig einen dreistelligen Millionenbetrag sparen will, indem er das Sponsoring in der Formel 1 beendet.

Siemens will die Verträge, die unter anderem mit McLaren-Mercedes geschlossen wurden, nach diesem Jahr nicht verlängern.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel 1, Formel, Siemens, Sponsor
Quelle: www.baz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Training Großer Preis von Mexiko - Vettels Feuerlöscher geht los
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"
Formel 1: Lewis Hamilton sichert sich Pole Position in Japan

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.08.2006 09:49 Uhr von ferry73
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gut so: das geld kann bestimmt an anderer stelle besser eingesetzt werden.
das müssten die anderen sponsoren eigentlich gleichtun um diese risiegen gehälter einiger fahrer einzudämmen.
die fia wird diesen verlust ja vielleicht versuchen durch erhöhen des eintrittsgeldes wieder zu kompensieren, dann wird kommen was kommen muss und die formel1 bekommt die 2te welle des zuschauerschwundes.

mercedes und alonso rules 2007
Kommentar ansehen
06.08.2006 12:01 Uhr von _BigFun_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das wird den Siemensianern aber auch ned helfen - die Gelder die Eingespart werden, werden in Bonuszahlungen fürs Managment umgewandelt - und weiter Leute abgebaut!!!
Kommentar ansehen
06.08.2006 12:59 Uhr von Chris TS
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Siemens ist nicht immer Siemens: War nicht ursprünglich bei McLaren SiemensMobile einer der Sponsoren? Erst nachträglich ist doch sie Siemens AG eingesprungen oder? Und genau da sollte man auch etwas unterscheiden, ob Abteilungen ihre Kohle verpulvern oder die SAG...
Kommentar ansehen
06.08.2006 16:21 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wozu denn auch? Kleinfeld hat ja alle Sparten, in denen Consumer-Artikel hergestellt wurden verkauft (bis auf die Weiße Ware). Handysparte weg, Com-Sparte weg - was bleibt sind Automation & Drives, Medizintechnik und Kraftwerkstechnik.

Da wirbt man allerdings eher auf Fachmessen oder gibt Geld für Lobbyprojekte aus, als F1-Engagement.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Training Großer Preis von Mexiko - Vettels Feuerlöscher geht los
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"
Formel 1: Lewis Hamilton sichert sich Pole Position in Japan


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?