04.08.06 09:56 Uhr
 522
 

Großenried: Familienvater löschte ganze Familie aus

Im mittelfränkischen Ort Großenried im Landkreis Ansbach hat die Polizei einen schrecklichen Fund gemacht. Nachdem ein Nachbar die Polizei angerufen hatte, drang diese in ein Haus, in dem eine fünfköpfige Familie wohnte, ein.

Der 37-jährige Familienvater brachte seine gleichaltrige Frau um, dann seine Mutter und dann seine acht und zwölf Jahre alten Kinder. Zuletzt brachte er sich selbst um. Die Polizei fand außerdem auch den Hund tot auf.

Wann die Tat stattfand, muss die Obduktion klären. Der Nachbar hatte die Polizei gerufen, nachdem die Familie einen Termin verstreichen ließ.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Familie
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Männergruppe attackiert Jugendliche im Hofgarten
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.08.2006 10:22 Uhr von the_smile
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wow: der Titel ist aber ganz schön reisserisch. Soweit ich auf anderen Newsseiten gelesen habe waren das die vorläufigen Erkenntnisse die aber noch nicht als 100% gesichert gelten.
Was aber bringt jemanden dazu seine ganze Familie zu töten insbesondere die Kinder die ja ihr Leben noch vor sich hatten nur aufgrund von wie ich denke nichtigen Problemen? Das werde ich wohl nie verstehen.
Kommentar ansehen
05.08.2006 16:30 Uhr von gatito
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
solche taten: geschehen eigentlich hauptsächlich, weil dieese familien finanzielle probleme haben. also sollte der staat doch familien mehr unterstützen...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?