03.08.06 20:40 Uhr
 553
 

USA: Nach Aussage-Verweigerung inhaftierter Zeuge kam erst nach acht Wochen frei

Der 42 Jahre alte Korvel Odd war in Philadelphia für eine Zeugenaussage von einem Gericht vorgeladen worden. Er sollte über eine von ihm mitbekommene Auseinandersetzung zwischen einem Mordopfer und dem mutmaßlichen Täter befragt werden.

Als er nicht bereit war, auszusagen, wurde er zwecks weiterer Befragung inhaftiert. Drei Wochen später wurde die Verhandlung abgebrochen, Odd aber nicht freigelassen, weil er übersehen worden war.

Erst als sein schriftlicher Hilferuf bei einem der Rechtsanwälte ankam, wurde man auf ihn aufmerksam und er konnte das Gefängnis verlassen. Bis dahin waren allerdings weitere fünf Wochen vergangen.


WebReporter: stellung69
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Woche, Zeuge, Aussage, Verweigerung
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Polizei stürmt wegen Vermummungsverbot Lego-Laden
Hamburg: Zweijährigem Mädchen die Kehle durchgeschnitten
Po Grapscher nach Tat verprügelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.08.2006 20:34 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die ganze Geschichte spielte sich bereits vor einem halben Jahr ab. Weshalb sie erst jetzt bekannt wird, gibt die Quelle leider nicht her.
Kommentar ansehen
04.08.2006 00:25 Uhr von DarkMajesty
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
weil sie bis: jetzt über den Schadensersatz verhandelt haben. *rofl*

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Uni veröffentlicht Doktorarbeit von Stephen Hawkings: Webseite stürzt ab
Cristiano Ronaldo zum fünften Mal zum Weltfußballer des Jahres gewählt
Fußball: Türkische Regierung ermittelt wegen Fan-Choreo gegen Galatasaray


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?