03.08.06 11:46 Uhr
 235
 

Geständnis: Wegen falschen Informationen Angriff auf Kana

Am vergangenen Sonntag starben 56 Frauen und Kinder in einem Haus der libanesischen Ortschaft.

In einem veröffentlichten Untersuchungsbericht, welcher Donnerstags Nacht vorgelegt wurde, wurde ein Fehler der israelischen Streitkräfte eingestanden.

Die Armeeführung war davon ausgegangen, dass die radikal-islamische Hisbollah-Miliz dort Waffen und Kämpfer verstecke. Seit Beginn des Krieges wurde ca. 150 Raketen von Kana und Umgebung abgefeuert.


WebReporter: holiday79
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Angriff, Info, Geständnis
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Marilyn Manson"-Gründungsmitglied Daisy Berkowitz mit 49 Jahren verstorben
Malta: Massendemonstrationen nach Mord an Journalistin
Stuttgart: Hubschrauberpiloten von Laserpointer eines 13-Jährigen geblendet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.08.2006 12:27 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese "Fehler": passieren eindeutig zu oft. Dafür dass sich israel mit seinen High-Tech-Waffen rühmt, ist das ganz schön erbärmlich. Das schlimme ist, sie kommen mit dem "tschuldigung, unser Fehler" genauso durch wie die Amerikaner. Und das nur weil die UN oder die EU oder wie sie alle heißen Handlungsunfähig sind und keinen Schneid haben, etwas dagegen zu tun.
Kommentar ansehen
03.08.2006 19:11 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das übliche Vorgehen. Kennen wir ja noch von dem Überfall auf den Irak.
Abwarten bis sich die Gemüter beruhigt haben, dann medienwirksam "Fehler" einräumen um dann fleissig weiter bomben zu können.
Und sollten diese lästigen Kritiker dann noch immer keine Ruhe geben, dann wird noch ein Bauernopfer nachgeliefert, dann muss aber auch gut sein.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD klagt gegen Weltkunstausstellung "Documenta" in Kasse
Fußball: Thomas Müller fällt wegen Muskelbündelriss bei FC Bayern aus
Maßschuhe für die Baustelle?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?