02.08.06 20:12 Uhr
 4.303
 

Ministerpräsident Althaus (CDU) schlägt lebenslanges Bürgergeld von 600 Euro vor

Der Ministerpräsident von Thüringen, Dieter Althaus (CDU), hat vorgeschlagen, sämtliche Sozialleistungen in ein Bürgergeld von monatlich 600 Euro umzuwandeln.

Es soll lebenslang gezahlt werden. Bürger können unbegrenzt hinzuverdienen. Der Einkommenssteuersatz liegt dann bei Einkommen unter 1.200 Euro im Monat bei 50 Prozent, bei über 1.200 Euro bei 25 Prozent.

Bei über 1.200 Euro Hinzuverdienst gibt es nur noch 300 Euro Bürgergeld. Zunächst sollen sich nur Bezieher von Arbeitslosengeld 2 für dieses lebenslange Bürgergeld entscheiden können.


WebReporter: artefaktum
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, CDU, Bürger, Minister, Ministerpräsident, Bürgergeld
Quelle: www.faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD-Politikerin Nahles sieht in Jamaika eine "Koalition des Misstrauens" kommen
Niedersachsen: SPD und CDU wollen neuen Feiertag einführen
Pentagon retweetete versehentlich Rücktrittsforderung an Donald Trump

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

75 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.08.2006 20:09 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bitte die Originalquelle beachten, die auch noch auf die Details Rente und Krankenversicherung eingeht.
Kommentar ansehen
02.08.2006 20:30 Uhr von torschtl
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
dann: haben die doch überhaupt keinen Ansporn mehr sich ne anständige Arbeit zu suchen?!
Kommentar ansehen
02.08.2006 20:37 Uhr von ottokar VI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gute Idee ! Das spart sicherlich ca. mehrere Hundert Milliarden Euro Verwaltungsaufwang gegenüber dem heutigen undurchsichtigen Wahnsinn. Kommt außerdem der dänischen Volksrente nahe, die ich für sinnvoll halte.
Kommentar ansehen
02.08.2006 20:53 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wow! endlich mal eine idee aus reihen der union die sinnvoll, weil an die zukünftige entwicklung am arbeitsmarkt angepasst.
es gibt nunmal nichts was der volkswirtschaft nachhaltig mehr schadet, als der irrglaube, jedem auf teufel komm raus eine arbeit verpassen zu müssen.
auch wenn es schön und "gerecht" erscheinen mag, dass für geld eine leistung erbracht werden sollte, das problem ist, dass diese überzählige leistung nicht gebraucht wird, und die löhne ruiniert.
eins ist aber wie immer völlig auf unions-linie: es ist ein vorschlag den kein mensch bezahlen kann ;-)
Kommentar ansehen
02.08.2006 21:17 Uhr von Naduah
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Ansporn, sich anständige Arbeit zu suchen": Wie soll das gehen, bei 10mal sovielen Arbeitslosen im Gegensatz zu den offenen Stellen? Und das wird sich definitiv nicht mehr verbessern, sondern noch weiter verschlechtern, wie schon einer vor mir gesagt hat!

Es ist in Zukunft auf keinen Fall mehr möglich, jedem, der "anständige Arbeit" will, diese auch zu bieten. Die Gesellschaft hat sich nun einmal so gewandelt, daß weitaus weniger Arbeitskräfte als früher benötigt werden, und dieser Wandel geht auch noch weiter. Und diesem Wandel muß man sich nunmal anpassen und nicht einfach stur bei seinen alten Denkmodellen verharren, das gibt nur noch mehr Probleme.

Ich hoffe ja nur, daß diese Ewiggestrigen, die das nicht einsehen können, endlich mal anfangen, ihre Meinung zu ändern, dann könnte auch mal so ein (überraschend) gute Vorschlag wie dieser von der CDU umgesetzt werden.
Kommentar ansehen
02.08.2006 21:33 Uhr von teufelchen1959
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Guter Vorschlag: Ich finde den Vorschlag gut, weil man unheimlich Verwaltungsaufwand sparen kann, der heute noch dafür anfällt, Arbeitslosigkeit zu verwalten. Wie schon einer meiner Vorredner sagte, es ist ja echt nur für jeden 10. oder sogar noch weniger Arbeitslose überhaupt Arbeit da. Und die Hälfte davon kannst du auch wieder in den Skat drücken, weil es unterbezahlte, vorübergehende oder andere prekäre Tätigkeiten sind.

Wenn jemand allerdings einen Grundstock von 600 Euro hat, um die Miete und das Nötigste zu bezahlen, fällt es viel leichter, sich auch auf einen Job von wenigen Stunden einzulassen, wovon man bisher noch einen Haufen aufs ALG angerechnet bekommt und dann nicht mal mehr für ein Taschengeld arbeitet.

Wer möchte schon sechs Tage in der Woche früh losgehen für zwei-drei Stunden Aushilfsarbeiten und am Ende real 80 Euro zusätzlich auf die Hand haben? Diese Arbeit macht dann keiner. Das sind die Arbeiten, die heute schwarz unter der Hand verrichtet werden oder für die keine Interessenten gefunden werden.

Nach dem Vorschlag könnte man dann zumindest die Hälfte des erwirtschafteten Geldes behalten, und die andere Hälfte ginge zurück in den Steuertopf, aus dem die 600 Euro genommen wurden.

Und wer wirklich nicht mehr arbeitsfähig ist, kommt dann in aller Regel auch mit den 600 Euro aus, weil seine Ansprüche entsprechend niedriger sind.

Insgesamt werden die Löhne für die Vollzeitarbeitenden nicht mehr gedrückt mit der Drohung ALG II im Rücken. Keiner würde in ein tiefes Loch fallen, wenn er arbeitslos wird. Und keiner müsste sich wie ein Bittsteller oder Schmarotzer vorkommen, weil jeder dieses Bürgergeld erhält (naja, außer denen, die eh gut verdienen und sich keine Sorge um den Arbeitsplatz machen müssen). Und keiner muss seinen Verwandten auf der Tasche liegen, weil er gar nicht erst ALG II bekommt, wenn Ehepartner, Kinder oder Lebensgefährten "zuviel" verdienen.
Kommentar ansehen
02.08.2006 21:37 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aha: und wer arbeitet dann noch, um das Volk diesen Luxus zu finanzieren, wenn eh alle das Geld für´s Nixtun hinterher geworfen kriegen?
Kommentar ansehen
02.08.2006 21:41 Uhr von Naduah
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es arbeiten dann die Leute, die 600€ (von denen ja noch Miete etc. abgehen) nicht als "Luxus" empfinden, sondern mehr zur Verfügung haben wollen, ganz einfach.
Kommentar ansehen
02.08.2006 21:47 Uhr von orimbor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Toll Lass das Wahrheit werden und ich sehe schon wie die halbe Türkei die Koffer pakt und in Russland ganze Landstriche Menschenleer werden. Von den Völkerwanderungen aus den ganzen anderen Habenixländern ganz zu schweigen.
Kommentar ansehen
02.08.2006 21:49 Uhr von Cpt.Proton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@shadow: >>>es gibt nunmal nichts was der volkswirtschaft nachhaltig mehr schadet, als der irrglaube, jedem auf teufel komm raus eine arbeit verpassen zu müssen.<<<

richtig, je mehr Leute ja an dem BIP mitarbeiten, desto kleiner wird er oder ?

LOL du bist echt ein Künstler...
Kommentar ansehen
02.08.2006 22:06 Uhr von Technomicky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ne ne? Mal abgesehen davon wie der Kram bezahlt werden soll, ist das ne Einladung für jeden Schmarotzer (egal ob Deutsch oder Ausländer). Die binden sich ja schon die Lätzchen um den Hals.

Wenn das wirklich kommen sollte, würde ich auch nicht mehr arbeiten gehen. Warum auch, ich würde mit 600€ bestens auskommen! Und das würden sich auch viele weitere denken!

Der einzige Vorteil wäre, dass die Firmen gezwungen wären endlich ordentliche Löhne zu zahlen. Denn für nicht mal 5€ die Stunde würde keiner mehr arbeiten. Denke ich zumindest!

Fazit: Scheißidee!
Kommentar ansehen
02.08.2006 22:08 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Toller Vorschlag! Nur, wie wollen wir das finanzieren? Klingt eher wie ein WASG-PDS-Vorschlag........
Kommentar ansehen
02.08.2006 22:18 Uhr von real.stro
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Gedanke kommt nicht von Althaus, falls das jemand annimmt. Er kommt aus einer für viele hier wohl überraschenden Stelle. Guckst du hier:http://www.tamxx.de/... Schön langsam einrieseln und dann erst mal setzen lassen.
Kommentar ansehen
02.08.2006 22:32 Uhr von Le Hukk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gute Idee zusammen mit anderen Massnahmen, wäre dies eine der besten möglichkeiten, die halbwegs funktionieren könnten.

Ist aber nicht anzunehmen das so etwas in der nächsten Zeit durchgesetzt wird.
Kommentar ansehen
02.08.2006 22:33 Uhr von Bundespropagandamin.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
cenor_de: wird sich jetzt sicher freuen, dass dieser Vorschlag nun endlich von einem Politiker einer nicht extrem linken Partei kommt. Ich glaube nicht daran, dass dies möglich ist, siehe den Thread Bundesregierung im Forum unter Politik und Wirtschaft. cenor_de hatte sich leider nach einer Weile einfach ausgeklinkt. Das größte Problem ist nämlich, dass diese Steuern über die Umsatzsteuer finanziert wird( 50% Mehrwertsteuer oder so ähnlich), solange wir aber in der EU sind kann das nichts werden, denn ich würde dann im Ausland einkaufen gehen wie viele andere auch und dem Staat würde eine Menge Geld fehlen.

Bis dann
Kommentar ansehen
02.08.2006 22:34 Uhr von webschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieder Augenwischerei! Bei 1200 €uro 50 % Steuern = 600 €uro + Bürgergeld 600 €uro macht wieder 1200 €uro, abzüglich der anfallenden Sozialversicherung. Mit Glück bleiben 600 bis 700 €uro übrig, womit der Staat 600 ausgibt, aber fast das Doppelte einnimmt! Wie lange wollen wir uns denn noch die Augen wischen lassen? Hier glaubt doch wohl niemand, daß von einem CDU-Poltiker etwas kommt, das dem Bürger dient! Ihr könnt ja mal rechnen bei mehr als 1200 €uro, 300 €uro Bürgergeld, abzüglich 25 % Steuern + Sozialversicherung. Glaubt nicht, daß die Zahlen viel besser aussehen werden! Ich komme so auf 1100 €uro abzüglich Sozialversicherung. Macht mit Glück 700 bis 800 €uro netto. Der Staat zahlt 300 €uro Bürgergeld und kassiert runde 800 Euro zurück. Danke für diesen tollen Vorschlag! Es lebe Hartz4!
Kommentar ansehen
02.08.2006 22:36 Uhr von Fusselkopf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wacht endlich auf: Nichts für ungut, aber dieser Vorschlag ist absoluter Blödsinn. Ich kann Naduah nur zustimmen.

Vor einigen Jahren gab es mal eine offizielle Zahl, jene besagte, dass es in Deutschland ca. 1 Million offene Stellen geben würde. Ich denke daran hat sich nicht viel geändert. Das Problem ist allerdings das wir ca. 5 - 8 Millionen Arbeitslose haben. So nun besetzen wir diese 1 Million offenen Stellen und dann??? Was passiert mit den anderen 4 - 7 Millionen. Die dürfen dann nach Althaus Vorschlag mit 600 Euro im Monat dahindümpeln und zusehen wie sie klarkommen, oder wie!? Aber nein sie dürfen ja dazuverdienen. Ja verdammt nochmal mit welcher Arbeit denn, wenn keine vorhanden ist?

Werdet endlich wach Leute, es ist nun mal so das es einfach nicht genug Arbeit für alle gibt. Irgendwer bleibt immer auf der Strecke.

Ich bin selbst Harz IV empfänger und warte seit 1,5 Jahren darauf wenigstens einen 1,50 Euro Job angeboten zu bekommen. Und ja, ich war da und habe nachgefragt und mich bemüht. Und was ist? Nix ist! Und warum? Es gibt einfach nicht genug Arbeit.

Das war schon so als es noch Sozialhilfe gab. Dort fand im Prinzip das gleiche statt wie jetzt bei Harz IV. Menschen bekamen für einen kurze Zeit, ca. 3 - 6 Monate eine gering bezahlte Arbeit und danach war wieder Schluss. Wenn man sich bemühte und anfragte ob man nicht eine neue Arbeit bekommen kann, hieß es, nein, andere wollen schließlich auch etwas dazuverdienen. Und heute mit Harz IV passiert genau das gleiche. Es gibt weder genung "normal" bezahlte Arbeit noch gibt es genug "geringfügig" bezahlte Arbeit.

Also werdet endlich wach und seht die Realitäten.
Kommentar ansehen
03.08.2006 00:06 Uhr von Gregsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gut, aber nicht durchdacht: einerseits sparts wie gesagt verwaltungsaufwand, und würde vor allem die arbeitslosenzwingen wieder arbeiten zu gehen.

Aber was passiert mit menschen die arbeitsunfähig sind? Von 600€ im monat kann kein mensch heutzutage leben, wenn es keine weiteren zuschüsse gibt. Wenn es doch welche gibt wird es wieder zu einem Verwaltungsaufwand kommen.

Und was passiert mit menschen die 50 jahre gearbeitet haben und dann arbeitslos werden? sollen die dann auch von 600€ im monat leben?

Also alles ne nette idee, kommt mir aber wenig durchdacht vor.
Kommentar ansehen
03.08.2006 02:02 Uhr von Lawler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
einer hier mit Ahnung? Leute wenn ich das Lese wird mir schlecht..
it hier überhaupt einer von euch der Ahnung hat was das bedeutet? Das mit den festen 600€ und sonst nichts bedeutet noch weniger als ALG2....
Ich selber bekomme momentan ALG2 ( bin in einer Umschulung zum Bürokaufmann weil ich aufgrund von Krankheit Arbeitsunfähig geworden bin, also keine Summen Sprüche bitte von wegen Schmarotzer und sowas ). Wenn ich mal vorrechnen darf:
Regelsatz: 345,-€
Miete: 300,-€
Nebenkosten: 100,-€
gesammt: 745,-€

Und damit muss ich einen ganzen monat lang auskommen, mit Essen, Trinken und allem anderen was man so braucht. Versicherungen bekommt man nicht extra gezahlt, also gehen die von den 345,-€ runter. Und auch das man um zur Arbeit zu kommen auf ein Auto angewiesen ist was auch Geld kostet interessiert keinen vom Amt. Man bekommt 50€ Spritgeld im Monat und das ist es. Wenn am Auto etwas dran ist, oder wenn die Steuern fällig werden ist egal, da muss man sehen wie man es bezahlt.....

Natürlich kann der Staat damit ne Menge Geld einsparen, einmal durch Leistung und einmal durch Verwaltung. Aber glaubt Ihr im Ernst das dadurch echt was eingespart wird? Die Leute die da Arbeiten sind Beamte.... Die werden nicht gekündigt, entweder werden die dann für das rumsitzten bezahlt oder bleiben zuhause und bekommen Geld für das nixtun....

Und wie ist es wenn jemand diese Geld bekommt der noch zuhause Wohnt, aber nichtmehr dort Wohnen kann oder will ( gibt auch gute Gründe zuhause auszuziehen )? Dann kann derjenige von 600,-€ im Monat sich ne komplette Wohnungseinrichtung bezahlen, Kaution stellen, evtl. noch Provision zahlen, den Umzug und die Renovierung auch davon Finanzieren..... Bekommt er von der Bank oder von irgendeiner anderen Einrichtung einen Kredit??? NEIN! Also wie soll das gehen wenn man ausziehen muss ( Trennung z.B ) und keinen eigenen Hausrat besitzt? Momentan wird einem noch zumindest die erstausstattung gestellt, der Umzug gezahlt und auch Provision und Kaution.
Bitte Überlegt nochmal genau nach und versetzt euch in die Lage von jemanden der genau in dieser Situation ist und dann sowas Lesen muss.....
Kommentar ansehen
03.08.2006 02:33 Uhr von Cpt.Proton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Scheisse man lebt und nicht alles bezahlt einem der Staat. Mir kommen gleich die Tränen.
Kommentar ansehen
03.08.2006 07:05 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Cpt.Proton: wie kommst du jetzt auf die idee?
du bist also nicht der meinung, dass billigjobs "richtige" arbeitsplätze verdrängen und das lohndumping vorantreiben?
die sache mit dem bip funktioniert leider nicht ganz so wie du dir das vorstellst. du kannst nicht einfach munter drauf losproduzieren - irgendwer muss das zeug auch wieder kaufen! und dummerweise sinkt die konsumlust ab einem gewissen punkt schneller als das einkommen.
Kommentar ansehen
03.08.2006 09:55 Uhr von ringom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gestern hab ich: zu dem Thema hier auf SSN einen Link gelesen:
http://www.unternimm-die-zukunft.de/...
http://www.unternimm-die-zukunft.de/
Manches klingt schon logisch.
Auch wenn ich mal vermute, die Schlangen an den (natürlich dann wieder geschlossenen) deutschen Grenzen würden kilometerlang.
Kommentar ansehen
03.08.2006 12:07 Uhr von Tasko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Immerhin: wären die 600€ mehr, als meine Mutter für 40 Jahre Arbeit an Rente kriegt... (zwangsverrentet wegen ALG2).
Kommentar ansehen
03.08.2006 12:20 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nun hat erstmals ein Politiker: der bürgerlichen Rechten die Grundzüge des BGE auf den Tisch gelegt, nachdem sich in den Bürgerinitiativen bereits ein breiteres Bündniss abzeichnet.

Für alle, die sich für die idee interessieren, hier mal der link zur Konzeption von Professor Werner der Eigentümer der Drogeriemarktkette DM und Professor für Wirtschaftswissenschaften in Karlsruhe.

http://www.unternimm-die-zukunft.de

In den Initiativen zur Unterstützung dieses projects geht es von ganz links (Attac und PDS-Bundesvorstand) über gut bürgerlich z.B. die Katholische Junge Gemeinde. Gewerkschafts-Institute und Selbshilfe-Oraganisationen, bis weit ins bürgerliche Lager.

BGE ist der radikalste und weitreichenste Reformansatz.

Ausgerechnet Herr Althaus, der bisher je durch seine Nähe zu ID Sorgen an seiner Zurechnungsfähigkeit aufkommen liess.
Das stimmt mich hoffnungsvoll.
In der PDS bibt es bereits eine Programmkommisiion.
Lafontaine ist aber wohl dagegen.

Am weitesten von der Realität entfernt sind gewohnheitsmässig die Spezialdemokraten.
Kommentar ansehen
03.08.2006 12:35 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh sorry: den Link war schon gepostet.

Refresh |<-- <-   1-25/75   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?