02.08.06 09:39 Uhr
 730
 

Drogenbesitz: Boy George muss in New York als Straßenkehrer arbeiten

Weil die Polizei in seiner New Yorker Wohnung 13 Päckchen Kokain fand, muss der Ex-Culture-Club-Sänger Boy George demnächst für fünf Tage in der US-amerikanischen Metropole als Straßenfeger arbeiten und zudem 1.000 Dollar Bußgeld zahlen.

Wie ein Sprecher des New Yorker Reinigungsamtes mitteilte, erwäge man für den mit dem Besen bewaffneten Star der 80er eine der übelsten Ecken des "Big Apple" zu reservieren, nämlich Chinatown. "Viele Touristen bedeutet viel Müll", so der Sprecher.

Kurios ist die Tatsache, dass Boy George quasi selbst für seine Verhaftung sorgte. Der Sänger rief nach einem Einbruch in seine Wohnung die Polizei, die während der Besichtigung des Tatortes auf die Drogen stieß.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spocht
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: New York, Droge, Straße
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Bühnenrequisite stürzt bei Konzert auf Marilyn Manson
New York: Nordkoreanische Diplomaten haben 156.000 Dollar Parkticket-Schulden
New York: Polizei ersetzt alle Windows-Smartphones durch iPhones

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.08.2006 09:59 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh Mann! Wie bescheuert ist das denn?
Da ruft er die Polizei wegen eines Einbruchs und lässt seine Drogen rumliegen?

Meine Güte, da hat er es aber wirklich nicht besser verdient.

Mal schauen, ob ich so kurzfristig noch einen Flug nach New York kriege. ;-)
Kommentar ansehen
02.08.2006 11:51 Uhr von Prismama
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
autsch: der muss ja schon ziemlich durch sein wenn er extra die Polente ruft und dann sein Koks noch rumfliegen hat ^^
Aber heftig was er für ne Strafe kriegt, grade mal 1000 Dollar und bißchen Straße kehren ? Ich will nich wissen was die deutschen Bullen mit dir machen wenn sie dich mit 13 packen Koks erwischen...
Kommentar ansehen
02.08.2006 13:09 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da hat Georgie aber Glück: Hätte er 10 Gramm Grass rumliegen gehabt,wär er mindestens 5 Jahre in Bau gewandert.

Tja Koks die Droge der Reichen,Mächtigen und Dummen.

Mfg jp
Kommentar ansehen
02.08.2006 14:33 Uhr von daveman007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wennst den ins Häf´n gsteckt hätten, wär ja das mehr eine Strafe für die Mitgefangen gewesen, der würd sicher unter der Dusche singen "Do you really want to hurt me"...

na ja jedem das seine...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Bühnenrequisite stürzt bei Konzert auf Marilyn Manson
New York: Nordkoreanische Diplomaten haben 156.000 Dollar Parkticket-Schulden
New York: Polizei ersetzt alle Windows-Smartphones durch iPhones


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?