01.08.06 18:05 Uhr
 674
 

Archäologen können mangels Geld die größte Ausgrabung Tirols nicht fortsetzen

Das 3.300 Jahre alte, riesige Gräberfeld "übertrifft alle Erwartungen", so Wolfgang Sölden vom Landesmuseum Ferdinandeum. Jetzt müssen die wissenschaftlichen Arbeiten bei Vomp in Tirol gestoppt werden, weil die vorgesehenen Mittel ausgeschöpft sind.

Zu alledem gefährden geplante Baumaßnahmen die 3.500 Quadratmeter große Ausgrabungsfläche. 89 bronzezeitliche Gräber wurden bereits geborgen. Hauptsächlich so genannte Steinkistengräber enthielten neben den Skeletten auch wertvolle Grabbeigaben.

Die Unterschiede zwischen Gräbern mit wertvollen und schlichteren Beigaben erzählen von den sozialen Unterschieden der damaligen Bevölkerung. Weitere Arbeiten an dieser außergewöhnlichen Fundstelle würden noch viele wertvolle Erkenntnisse liefern.


WebReporter: Thothema
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Geld, Archäologe, Tirol, Ausgrabung
Quelle: www.tirol.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit 8 Planeten gefunden
Forscher haben lebende Lampen entwickelt - Lesen mit Brunnenkresse
Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.08.2006 17:05 Uhr von Thothema
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Immer das liebe Geld. Hoffentlich haben die in Tirol ein gutes Denkmalschutzgesetz. Dann dürften wenigstens die Bauarbeiten das Gräberfeld nicht gefährden.
Kommentar ansehen
01.08.2006 18:29 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tz... sowas "passiert" doch andauernt: sobald man an etwas buddelt, wo man nicht möchte das der inhalt an die öffentlichkeit kommt, werden ganz schnell einige hörden aufgestellt

hinterher wird der auftrag dann an "privat" firmen gegeben die dann schnell den fund bergen und in "sicherheit" bringen..

beste beispiele findet man noch in agypten.. aber auch in deustchland gibts da einige fälle..

so weiß man schon, wo das bernsteinzimmer vergraben liegt.. nur bekommt man keine genehmigung dort zu suchen oder wird gar von diversen exekutivbehörden einkassiert wenn man trotzdem dort buddelt

in frankreich wurden sogar die bundesladen gefunden..
(wo man vorher nur von wusste, das ein parr templer die dinger nach europer rübergeschifft hatten) welche aber quasi sofort von diversen spezialkräften der franzosen noch an ort und stelle in beschlag genommen wurden
Kommentar ansehen
01.08.2006 18:33 Uhr von WECKA
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich find das: ziemlich schade:( sehr sogar:(:(:(
Kommentar ansehen
02.08.2006 02:57 Uhr von radiojohn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@exekutive: Aber, wurde das Ding mit den Bundesladen nicht etwa von Indiana Jones schon gelöst?
Schade, jetzt hast du soeben mein gesamtes Weltbild erschüttert.
Ich werde NIE mehr etwas glauben, auch wenn ich es im Kino mit eigenen Augen gesehen habe.
(Ironie aus)

r.j.
Kommentar ansehen
02.08.2006 09:49 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@exekutive: Hast du Quellen für die Behauptung? Würde mich mal ernsthaft interessieren.
Kommentar ansehen
02.08.2006 10:23 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@exekutive: Schön zusammengesponnen, aber weder die Bundeslade, noch das Bernsteinzimmer wurden gefunden. Wobei die Existenz der Bundeslade noch an zu zweifeln sei.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit 8 Planeten gefunden
Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
283.150 Euro von EU an schiitischen Dachverband für "Extremismusprävention"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?