01.08.06 17:59 Uhr
 238
 

Teheran/Iran: 36-jähriger Oppositioneller im Gefängnis verhungert

Im Teheraner Evin-Gefängnis ist der 36-jährige Akbar M. nach siebenjähriger Inhaftierung und fünftägigem Hungerstreik gestorben, so die Mitteilung der iranischen Nachrichtenagentur ISNA am Dienstag.

Der verstorbene Regimekritiker saß seit 1999 im Gefängnis, nachdem er bei Studentenunruhen verhaftet wurde. Seit fünf Tagen hatte Akbar M. die Aufnahme von Nahrung verweigert.

Akbar M. wurde während seiner Inhaftierung regelmäßig mit Peitschenhieben und Fußtritten bis zur Ohnmächtigkeit malträtiert. Eine Aufklärung von unabhängiger Seite wird durch den Dachverband der Menschenrechtsorganisationen FIDH in Paris gefordert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gefängnis, Iran, Opposition, Teheran, Oppositionelle
Quelle: www.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.08.2006 18:04 Uhr von Berliner_Pflanze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So ist das eben in einer Diktatur, die einen Präsidenten aus dem Mittelalter hat.
Alle Diktaturen, insbesondere die mit fanatischem angeblich religiösem Hintergrund sollten von der westlichen Welt bekämpft werden.

Kommentar ansehen
01.08.2006 18:16 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
übel das errinnert mich an die guantanamo gefangenen, die suicid begannen haben (warum genau weis man nicht)

zumindest zeigt die nachricht, das sowas überall passiert

bei uns wars die raf im knast.
bei den israelis ist es gleich ganz palästina, bzw die nochmal extra 9000+ inhaftierten in israelischen gefängnissen (wo auch andauernt die leute wegsterben)

ist aber schon ziemlich tragisch, das er nach 9 jahren durch so nem mist sterben musste.. wäre toll gewesen, wenn man die gründe des hungerstreikes kennen würde
(was aber wahrscheinlich auf seine menschenrechtsverletzende behandlung zurückzuführen ist)

tja, für den iran ist diese nachricht jetzt ziemlich ungelegen... schließlich ist es schon arg zynisch wenn man gegen soviel "unrecht" protestiert (existensrecht israel) aber auf der anderen seite auch noch hinrichtet bzw foltert

aber dafür hat der iran seit 1000 jahren noch keinen angriffskrieg geführt, was immer wieder gern verschwiegen wird
Kommentar ansehen
01.08.2006 18:24 Uhr von Spectator.ch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
executive executive.....woher weisst du denn das alles so genau??? Du musst dabei gewesen sein!!!
Kommentar ansehen
01.08.2006 19:50 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Spectator.ch: naja, wenn man den ganzen tag vor der glotze sitzt, wunder man sich halt, was man alles wissen kann oO
(das soll jetzt allgemeint gemeint sein und ist nicht "gegen" dich gerichtet)

wobei.. das alles müsste man auch mitbekommen wenn man normal tv guckt.. aber bitte nicht die tagesschau gucken, bekloppter geht es kaum noch

(zumindest für sendungen die sich selber für voll nehmen, es aber nicht sind)
Kommentar ansehen
01.08.2006 23:12 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn man bedenkt das es im ssn forum: Menschen gibt die gefordert haben das man Saddam H., als er im Hungerstreik war, einfach hätte verhungern lassen sollen, wirft einen ganz neuen Blick darauf was für ein Rechtsbewusstsein hier einige (Un-)Menschen haben.
Kommentar ansehen
01.08.2006 23:25 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jesse: Als vor einigen Tagen in einer news von einem Inhaftierten berichtet wurde, der in einem BERLINER Knast an Überhitzung starbm hieß es Lapidar, ein Knast ist nicht zur Erholung da (u.a.).

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?