01.08.06 17:14 Uhr
 394
 

London: Wegen Mobbings muss Deutsche Bank 1,2 Millionen Euro an Ex-Sekretärin zahlen

Die ehemalige Sekretärin Helen Green bekommt von der Deutschen Bank in London 1,2 Millionen Euro. Das entschied ein Londoner Gericht.

Die Bank habe eine Mitschuld daran, dass Green von Vorgesetzten und Kollegen gemobbt wurde und deshalb Depressionen bekam.

Green behauptet, dass Mobbing im Bankenviertel in London sehr häufig vorkomme. Sie freut sich über das Urteil.


WebReporter: Shampoochan
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, Euro, Million, Bank, London, Deutsche Bank, Mobbing, Sekretär
Quelle: www.bild.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kapitalerhöhung und Konzernumbau: Deutsche Bank benötigt acht Milliarden Euro
Bilanz 2016: Deutsche Bank meldet Verlust von 1,4 Milliarden Euro
Faule Hypothekenpapiere: Deutsche Bank muss 7,2 Milliarden Dollar zahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.08.2006 17:22 Uhr von gatito
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
klar freut sie sich über das urteil!!! wer würde sich nicht über 1,2 Mio Euro freuen!! aber da kann doch die deutsche bank eigentlich nix dafür und dieser geldbetrag ist sowieso viel zu hoch!!!
dann könnte ich ja auch klagen ;) wurde mal in der schule ne zeitlang gemobbt und hatte danach auch depressionen... vielleicht hätte ich ne chance ;) *gg*
Kommentar ansehen
01.08.2006 17:49 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@gatito: tu mir einen Gefallen, und informier dich doch erst mal über Mobbing, Depressionen und den Folgen, und dann kannst du gerne noch mal was zu den Schulhofhänseleien schreiben.

Ein gutes Urteil, das durch das Aufsehen das es verursacht, vielleicht dazu beiträgt, das manche mal über den ernsthaften Hintergrund vom Mobbing nachdenken.
Denn für viele hat ja nur das einen Wert, das teuer ist.
Kommentar ansehen
01.08.2006 17:55 Uhr von Lienna
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
super: Freu mich für sie mit!
Menschen die mobben sind einfach nur das Letzte. Dumm und widerlich!
Kommentar ansehen
01.08.2006 18:37 Uhr von kxell2001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@teppichratte: da geb ich dir absolut Recht. Vor allem da in Deutschland eine relativ hohe Suizidrate durch Mobbing existiert sollten sich die Unternehmen besonders Grosskonzerne wie die Deutsche Bank das Mobbinf etwas ernster nehmen.
Kommentar ansehen
01.08.2006 21:11 Uhr von webschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Ackermann hat´s ja! Wetten, daß sich die Deutsche Bank, mit der ich selbst sehr schlechte Erfahrungen gemacht habe, wieder neue Schweinereien ausdeckt, wie sie ihre Portokasse wieder auf alle Kunden abwälzen kann? Und derselbe Trott geht unverblümt weiter... Der Ackermann hat´s ja, weil genug Kunden doof genug sind, ihm ihr Geld anzuvertrauen!
Kommentar ansehen
01.08.2006 22:13 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Neue Erkenntnisse für die Medizin ;-): Die einmalige Gabe von 1.2 Mio Euro wirkt Wunder gegen Depressionen - wer hätte das gedacht :)
Schade dass in Deutschland in solchen Fällen rein gar nichts passiert...
Kommentar ansehen
01.08.2006 22:56 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@webschreck: "Der Ackermann hat´s ja"

Wie kannst du so etwas nur so leichtfertig von dir geben?
Die Vorstandsbezüge in den DAX-Unternehmen sind dieses Jahr nur um 11% gestiegen, statt 15% im letzten Jahr.
Kommentar ansehen
02.08.2006 23:07 Uhr von moppsi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Trolli-Collect: Rotfl!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kapitalerhöhung und Konzernumbau: Deutsche Bank benötigt acht Milliarden Euro
Bilanz 2016: Deutsche Bank meldet Verlust von 1,4 Milliarden Euro
Faule Hypothekenpapiere: Deutsche Bank muss 7,2 Milliarden Dollar zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?