01.08.06 16:20 Uhr
 118
 

Dakar/Senegal: Zwölf Leichen angeschwemmt - vermutlich Bootsflüchtlinge

Die Polizei teilte am Montag mit, dass an einem Strand in der Nähe von Dakar, der Hauptstadt Senegals, zwölf Leichen angeschwemmt wurden. Man geht derzeit davon aus, dass es sich hierbei um Bootsflüchtlinge handelt, die nach Spanien wollten.

Die Opfer sind alle männlich, im Alter von etwa 25 bis 40 Jahren. Ob es sich tatsächlich um illegale Bootsflüchtlinge handelt, muss erst noch durch eine Identifikation der Opfer festgestellt werden.

Regelmäßig setzen sich vor der Küste Senegals und Mauretaniens Menschen in Boote ab, um so zu den spanischen Kanaren zu gelangen. Am Sonntag strandeten dort 200 Personen. Die Zahl der Gelandeten stieg somit auf 13.000 Personen seit Jahresanfang.


WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Leiche
Quelle: www.kleinezeitung.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Eurofighter-Pilot stürzt bei Flugshow ins Meer und stirbt
Tirol: 65-Jähriger verhinderte Bus-Absturz durch Vollbremsung
KLM-Passagierflugzeug verliert über Japan ein Rumpfverkleidungsstück

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz schlägt Andrea Nahles als neue SPD-Fraktionschefin vor
Micaela Schäfer gratuliert Kanzlerin und posiert nackt neben Merkel-Pappfigur
Aggressiver Martin Schulz attackiert und pöbelt in "Elefantenrude"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?