01.08.06 15:34 Uhr
 663
 

Opfer verprügelt und dabei gefilmt: Haupttäter muss für drei Jahre in Haft

Das Landgericht Rostock verurteilte gestern einen 22-jährigen Mann zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren, weil dieser mit zwei 16-jährigen Mittätern einen jungen Mann im Dezember 2005 brutal zusammengeschlagen und beraubt hatte.

Die jugendlichen Mittäter, darunter ein Mädchen, erhielten Bewährungsstrafen und müssen zudem 400 Sozialstunden ableisten. Die 16-Jährige filmte die Prügelorgie und soll dabei noch "Regieanweisungen" gegeben haben.

Der 22-jährige Haupttäter musste sich zudem noch für eine weitere ähnliche Tat verantworten, die ebenfalls gefilmt wurde. Die Angeklagten legten nur zögernd ein Geständnis ab, allerdings dienten ihre eigenen Aufnahmen als Beweismittel.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Breeze-2006
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Jahr, Haft, Opfer
Quelle: www.svz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wegen Sturmtief "Paul" mussten 2.400 Menschen in Berliner Flughäfen übernachten
Acht arabische Prinzessinnen wegen moderner Sklaverei schuldig gesprochen
Verheerender Hochhausbrand in London wurde durch defekten Kühlschrank ausgelöst

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.08.2006 15:21 Uhr von Breeze-2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mir ist ehrlich gesagt unklar, warum die Filmerin nur Bewährung bekam, das ist mindestens genau so schlimm, als hätte sie selbst zugeschlagen.
Kommentar ansehen
01.08.2006 15:55 Uhr von Rhicey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Breeze-2006: Weil der "Haupttäter" 22, damit erwachsen war, wurde er nach normalem Strafrecht verurteilt.

Die anderen sind alle Mittäter, d.h. es hat tatsächlich keinen Unterschied gemacht ob sie "nur" gefilmt hat oder ob sie mit draufschlug.
Aber da diese jeweils 16, damit im jugendlichen Alter waren, wurde Jugendstrafrecht angewendet. Deswegen die im Vergleich zum "Haupttäter" andere Strafe.
Kommentar ansehen
02.08.2006 10:14 Uhr von Zenon v.E.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein "Happy Slapping"! Ich weiss, mit der Bezeichnung bekommt man mehr Hits, aber man sollte schon zumindest ein bisschen bei den Tatsachen bleiben.
Beim "Happy Slapping" geht es darum einen vermeintlich lustigen Film zu drehen wie ein Opfer ragiert wenn es überraschend und Grundlos angegriffen wird.
Hier ging es um Raub und Körperverletzung, die eben zufällig auch gefilmt wurden.
Kommentar ansehen
02.08.2006 11:10 Uhr von Breeze-2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Zenon v.E. "Ich weiss, mit der Bezeichnung bekommt man mehr Hits"

Und genau deshalb hab ich den Titel auch so gewählt, aber wie du siehst hielten sich die Hits dennoch in Grenzen... ;-)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gesetz verabschiedet: Führerscheinentzug bei Straftaten
Wegen Sturmtief "Paul" mussten 2.400 Menschen in Berliner Flughäfen übernachten
Acht arabische Prinzessinnen wegen moderner Sklaverei schuldig gesprochen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?