31.07.06 15:27 Uhr
 443
 

Köln: Kupferkabel-Diebstahl geklärt - Mutter nutzt Kinderwagen zum Abtransport

Im Raum Köln wurde die Polizei, die sich seit geraumer Zeit mit der Fahndung nach einem Dieb teurer Kupferkabel beschäftigt hatte, jetzt fündig. Sie erwischte eine Mutter von drei Kindern, als sie mit einem Kinderwagen das Metall abtransportierte.

Die 36-jährige Mutter und ihre acht, zwölf, und 14 Jahre alten Kinder hatten den Polizeibeamten zufolge 100 Kilogramm Kupferkabel und zwei Seitenschneider in dem anscheinend unauffälligen Kinderwagen untergebracht.

Im ersten Verhör der Beamten sagte die bei den Polizeibehörden in Sachen Diebstahl bekannte Frau aus, sie habe das Material, das etwa 1.000 Euro Marktwert darstellt, kostenlos überreicht bekommen.


WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Köln, Mutter, Diebstahl, Kupfer
Quelle: www.dw-world.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Männergruppe attackiert Jugendliche im Hofgarten
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.07.2006 15:12 Uhr von LuckyBull
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also zu meiner Kind-Zeit (Anfang der 50-ziger Jahre) hatten wir solche damals für uns spaßig erscheinenende Klau's von Altmetallen betrieben: Durch den Zaun von Altmetall-Lägern bugsierten wir die Metalle heraus und verkauften sie dem gleichen Händler wieder...
Kommentar ansehen
31.07.2006 15:35 Uhr von Miefwolke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
acht Kinder *ihre acht, 12, und 14 Jahre alten Kinder*

Beim ersten mal Lesen hab ich gedacht die hätte acht Kinder die alle 12 und 14 sind. :o)

Wenn sie es Kostenlos bekommen hat wiso macht sie dann so ein aufstand mit dem kinderwagen.

Naja ist Diebstahl trozdem kriegt sie hoffendlich eine nicht so hohe strafe.
Kommentar ansehen
31.07.2006 15:51 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@miefwolke: Wieso sollte die Frau keine "so hohe" Strafe bekommen?
Sie soll und muss wie jeder andere Dieb auch nach gültigem Recht behandelt werden.

Diebstahl ist nunmal Diebstahl.

Wobei ich sagen muss, dass der Diebstahl von Kabeln bei der Bahn im gewissen Maße schons schärfere Urteile erfordert.
Die Spinner, die Signalleitungen von Bahngleisen klauen gefährden schließlich andere und das ganz bewusst. Es kann ja niemand behaupten, dass er nicht weiß, was er da für Kabel entwendet.
Und als täglicher Bahnfahrer stößt mir sowas extrem sauer auf.
Kommentar ansehen
31.07.2006 15:53 Uhr von LuckyBull
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Miefwolke, die hier ausgeschriebene "acht": stammt nicht von mir. Der Checker hat meine "8" in der langen Schreibweise umgezwitscht.
Dass die Erklärung der Mutter "kostenlos" oder wie im Original "geschenkt" gegenüber der Polizei erfolgt ist, ist ja logisch. Zuerst sagt man nach dem Ansprechen und Fragen der Herkunft natürlich aus, dass man das von irgenjemand geschenkt bekommen hat, oder hättest du als Dieb gesagt, ich hab das gerade geklaut...?
Kommentar ansehen
01.08.2006 06:47 Uhr von Prohibido
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
100 kg? Was war den das für ein Kinderwagen?
Selbstgeschweisst?
Und dann 100 Kilo erstmal schieben.

Naja

Prost

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?