31.07.06 11:34 Uhr
 10.100
 

Spinnen-Hotline: Eingeschleppte Giftspinnenart breitet sich in Österreich aus

Wie bereits bei ssn berichtet, kam es durch die eingeschleppte Giftspinnenart "Cheiracanthium punctorium", zu Deutsch Dornfinger, schon zu mehreren Zwischenfällen, verursacht durch Bisse des Gliedertiers. Offenbar breitet sich die Spezies schnell aus.

Das österreichische Gesundheitsministerium hat jetzt eigens eine Spinnen-Hotline eingerichtet, an die sich von Bissen betroffene Menschen wenden können. Der Biss der 15 Millimeter großen Spinne ist sehr schmerzhaft, aber nicht lebensgefährlich.

Allerdings können bei Allergikern und Kindern durch das Gift Gesundheitsprobleme auftreten. Bei Beschwerden sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden. Auch am Wochenende kam es wieder zu vielen Zwischenfällen durch die Präsenz des giftigen Krabbeltiers.


WebReporter: rudi2
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Österreich, Spinne, Hotline
Quelle: www.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab
Wenn man die Handynummer von Lothar Matthäus erbt
Hamburg: Baggerfahrer stößt auf Sportplatz auf gigantisches Hakenkreuz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.07.2006 11:52 Uhr von apricum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich: überleben die Bastarde den Winter nicht... Von allen Tieren die hier eingeschleppt werden könnten sind mir Spinnen, die unangenehmsten. Eine Giftschlangenart wäre mir viel lieber gewesen...
Kommentar ansehen
31.07.2006 12:24 Uhr von emmess
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Æshættr hat Recht, jedenfalls, was den korrekten Namen angeht.

In Österreich wurden jedoch erst in diesem Jahr erste Funde bekannt:

Info:
http://www.natur-lexikon.com/...

thx,
greetz,
emmess
Kommentar ansehen
31.07.2006 12:59 Uhr von Leeson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sie wurde nicht eingeschleppt!!! Wenn der Mensch das Klima verändert, so das es hier bei uns im Winter wärmer und im Sommer trocken und heiß ist, fühlen sich die Spinnen hier wohl.
Ihr Lebensraum wird größer und sie breitet sich aus, ganz normal in der Natur.
Gut Bären werden gleich abgeschossen wenn sie sich auf natürliche Weise ausbreiten!

Googlt einfach mal nach der Spinnenart.

Ausserdem ist sie nicht für Menschen giftig, wenn sie mit ihren ca 3mm langen "Zähnen" zupackt tut es nicht mehr weh als wenn ne Wespe sticht.
Kommentar ansehen
31.07.2006 13:56 Uhr von torschtl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unter Giftspinnen: verstehe ich Spinnen, die für den Menschen gefährlich sind (Schwarze Witwe, Tarantel in einigen Fällen), aber doch keine Spinne, deren Biss so weh tut wie eine Wespe...?!
Kommentar ansehen
31.07.2006 13:59 Uhr von Masterchief1994
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin gerade in österreich und mir is son ding noch nich begegnet

soll mir aber auch egal sein weil wenn das nur n wespenstich is das is doch ok
aber spinnen sind ekelig
Kommentar ansehen
31.07.2006 14:14 Uhr von divadrebew
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nur Österreich? In Berlin und Umland gibts die auch zuhauf.
Stellvertretend als eine von vielen Meldungen:
http://www.berlinonline.de/...
Kommentar ansehen
31.07.2006 15:01 Uhr von Aenea
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ausdruck: "...kam es..., schon zu mehreren Zwischenfällen, verursacht durch Bisse des Gliedertiers." "...kam es wieder zu vielen Zwischenfällen durch die Präsenz des giftigen Krabbeltiers."

Um welche Zwischenfälle handelt es sich hier wohl? Der Ausdruck ist doch recht merkwürdig.
Kommentar ansehen
31.07.2006 15:26 Uhr von Festus57
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einwanderer: Allergiker können sich doch bestimmt irgenwie Schützen und wenn sie für andere normalerweise ausser schmerzlich getroffen nicht gefährlich ist, warum nicht.
Das sind auch nur Geschöpfe unserer Natur:
Für diese Tiere gibt es keine Grenzen, keine Einwanderungsbeschränkungen und wenn sie dann noch dazu das passende Klima bekommen ist klar das sie sich ausbreiten.
Nur gut das sie nicht größer sind, die kleinen Krabbler, da haben die Jäger mit der Flinte so ihre Probleme beim Treffen.
Es gibt schlimmere Arten, z.B. die Australische Trichterspinne, wen die beisst der sollte sich beeilen um Hilfe zu Suchen. Sie ist zwar auch nicht recht viel größer aber dagegen sind Taranteln bzw. Vogelspinnen harmlose Krabbeltiere.
Leben und Leben lassen, sage ich immer!
Kommentar ansehen
31.07.2006 19:14 Uhr von Dreamwalker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bitte niicht!! Bloss nicht noch mehr Spinnen zu uns,wir haben genügend Exemplare die selbst die hartgesottenste Katze erbleichen lässt!Ich liebe alle Tiere ,aber Spinnen jagen mich in den Orbit!Ich töte nie welche schmeisse sie bloss, mit viel Theater und McGyverähnlichen Utensilien aus der Wohnung (schliesslich zahlen sie keine Miete).Denkt lieber mal an Wolfsspinnen..die gibts nämlich bei uns in Deutschland fast überall, das ist diese Minispinne nichts dagegen.
ade,und Winter komme
Kommentar ansehen
31.07.2006 23:13 Uhr von bibi66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kennt Ihr den berühmten "Weberknecht"? Musste vor 3 Tagen feststellen, das das ganz "brutale", kräftige und wohl auch giftige Viecher sind. Obwohl sie im Vergleich zu so "dicken Brummern" eher filigran und geschmeidig ausschauen.

Da hat sich ne dicke fette Spinne (vergleichbar mit den sog. Kanalspinnen in Deutschland), Spannweite ca. 55mm, Körper ca. 5mm2 hinter die Spinnweben von einem Weberknecht ähnlicher Grösse verirrt (Gewichtsverhältnis dürfte bei ca. 5:1 gewesen sein, wobei 1 den Weberknecht darstellen soll). Der Weberknecht hat die dicke, körperlich (von der Optik her) überlegene Spinne gepackt, es gab nen kleinen, interessanten Kampf und dann hat sich der Weberknecht an der dicken Spinne sattgefressen. Leider habe ich keine Videokamera, aber ich hab einige Aufnahmen mit einem dig. Photoapparat gemacht. Der Weberknecht hat dann an der dicken Spinne gesaugt wie blöd und dabei hat sich der Körper ums ca. 5-6 fache aufgebläht.

Vermute mal, der Weberknecht hat ein verdammt schnell wirksames Gift injeziert.

Zur Erklärung: hab bei mir in der (Keller)Wohnung einiges an Spinnen (klar, hab Tag und Nacht Fenster/Türe auf... kann ja alles was kreucht und fleucht vom Garten rein). Hab mich ganz gut mit denen arrangiert. Ich tu ihnen nichts, sie tun mir nichts (und sie halten mir die Moskitos vom Leib; und Kakerlaken hab ich auch keine, obwohl meine Vermieterin meinte, mein Vormieter hätte da ein Problem bzgl. Kakerlaken gehabt).

Hasta Luego
Kommentar ansehen
31.07.2006 23:41 Uhr von Festus57
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Dreamwalker: Wie kommst Du nur darauf das wir Spinnenexemplare haben die selbst die hartgesottenste Katze erbleichen lässt!Ich.
Also eine Spinne die einer meiner Katzen über den Weg läuft, die hat schlechte Papiere, zunächst wird mit ihr etwas gespielt und sie lernt Fliegen, dann wird sie einfach gefressen.
So wie´s aussieht schmeckts den Katzen ganz gut.
Kommentar ansehen
01.08.2006 02:28 Uhr von kollektorfuzzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ochsenfrösche: Am besten man setzt Ochsenfrösche aus , die fressen die Spinnen dann..............
Kommentar ansehen
01.08.2006 07:43 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zwischenfällen? Ich weiß wie vom Krieg im Libanon von Zwischenfällen berichtet wurde, aber bei diesen Spinnen?!?
Kommentar ansehen
01.08.2006 10:16 Uhr von Festus57
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kollektorfuzzi: Wenn ich sowas schon höre, Ochsenfrösche aussetzen.
Jeder, nur halbwegs ökölogisch interessierte Mensch, müßte doch aus den schon vielen Negativbeispielen aus anderen Ländern wissen, das so etwas nicht funktioniert. Nicht funktionieren kann!
Eine natürliche, langsame Ansiedlung einer neuen Art in ein ökologisch, gesundes System macht absolut keine Probleme, weil hier eine langsame Anpassung stattfindet, bei der sich der Einwanderer auch, durch bestimmte Verhaltensänderungen anpasst und Anpassen muß um zu Überleben.
Aber eine schnelle Ansiedlung in Massen einer neuen Art in ein aufeinander abgestimmtes System, bringt immer Probleme und führt meist zu einem ökologischem Kollaps, der entweder gar nicht mehr oder kaum mehr zu Reparieren ist.
Verantwortungsvolle Ökologen und Biologen lassen deshalb die Finger von derart drastischen Eingriffen. Aber leider gibt es hier viel zu viele schwarze Schafe, die immer noch Glauben das der Mensch in seinem Handeln unfehlbar und allmächtig ist. Der Endeffekt solchen Größenwahns ist die Zerstörung der eigenen Lebensgrundlagen.
Kommentar ansehen
01.08.2006 11:31 Uhr von Frog6
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ortsangabe?? hmpf, sorry, Österreich ist zwar klein, aber es nützt einem absolut Banane wenn keine Ortsangabe drin steht. In der Quelle ist diese nämlich angegeben.
Kommentar ansehen
01.08.2006 15:03 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ochsenfrösche: sind auch deshalb keine Lösung, weil die Anwohner ca. einen Monat später haufenweise ihre Wohnungen kündigen bzw. verkaufen wollen würden wegen dem Lärm, der dann abginge ;-)
Kommentar ansehen
06.08.2006 22:37 Uhr von ankinick
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann sie nicht mehr lesen: Also bitte keine News mehr über Spinnen deren Stich so gefährlich wie ein Wespenstich ist....
Kommentar ansehen
07.08.2006 23:37 Uhr von Seth Simpson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na hoffentlich kommen diese Viecher nicht nach Deutschland. War immer froh, dass es solche Spinnen hier nicht gibt.
Kommentar ansehen
10.08.2006 14:39 Uhr von Cyborg_3k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Heftig: Wie geil ist das denn
Vor ca. 6 Wochen wurde nen Arbeitkollege von mir von eben so einer Spinne gebissen.
2 Wochen später stand nen Artikel über den Dornfinger in der lokalpresse
und jetzt auf SSN *rofl*
Ich sollte mal fragen ob ich sein Manager werden kann für die baldigen Star Auftritte einens Dornfingergebissenen *lol*
Kommentar ansehen
10.08.2006 14:41 Uhr von Cyborg_3k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Seth Simpson: ah sry, hab ich in meinem vorherigem beitrag vergessen.
Der vorfall passiert in Niederbayern, zwar unweit der Österreichischen Grenze aber um dich zu beruhigen, das is noch in Deutschland :P

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD
Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?