31.07.06 11:02 Uhr
 3.018
 

Arbeitgeber fordern weitere Einschnitte beim ALG - "Druck auf Betroffene erhöhen"

Der Geschäftsführer der Vereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Peter Clever, hat sich gegenüber der "BZ" in einem Interview über die Zukunft der Arbeitslosenversicherung geäußert. Er will die ALG I-Zahlungen generell auf zwölf Monate begrenzen.

Auch forderte er die Einführung eines "Karenzmonats", was bedeutet, dass Arbeitslose in den ersten vier Wochen der Arbeitslosigkeit kein Geld erhalten sollen. Durch diese Maßnahmen könne der Beitragssatz unter vier Prozent gedrückt werden.

Clever sagte, bei der Arbeitslosenversicherung handele es sich nicht um ein Dauerversicherungsinstrument. Mit den vorgeschlagenen Maßnahmen werde der Druck auf die Arbeitslosen erhöht, sich aktiv um eine neue Beschäftigung zu kümmern.


WebReporter: rudi2
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, Druck, Arbeitgeber
Quelle: www.bbv-net.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"
Prozess: Staatsanwaltschaft fordert drei Jahre Haft für Anton Schlecker
Saudi-Arabien: Inhaftierte könnten gegen 70 Prozent ihres Vermögens frei kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

62 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.07.2006 10:56 Uhr von rudi2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie menschenverachtend ist das denn- was nutzt es, den Druck zu erhöhen, wenn keine Arbeitsplätze dasind. Das gibt den Arbeitgebern doch nur die Möglichkeit, die Angst bei ihren Beschäftigten zu schüren, und neu neu eingestellte noch mehr im Lohn zu drücken. Ich denke mal nicht, dass jemand extra arbeitslos wird- die hohen Herren stellen aber leider das gesamte Arbeitslosenkollektiv als faule Abzocker dar :((
Kommentar ansehen
31.07.2006 11:17 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Kerl labert einen "Der Geschäftsführer der Vereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände"

Wenn er so dafür ist, das die Menschen arbeiten sollen, dann SOLL ER gefälligst dafür sorgen das er und seine Kumpanen gefälligst auch Arbeitsplätze schaffen !
Kommentar ansehen
31.07.2006 11:24 Uhr von ZK und KB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen wäre vernünftig.
Wer in einem festgelegten Rahmen keine neuen Arbeitsplätze oder Auszubildende einstellt wird enteignet.
So basta.

Der Herr Clever war wohl noch nicht arbeitslos und hat kein Geld in der Tasche.
Kommentar ansehen
31.07.2006 11:24 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aktiv Bemühen: Wird wirklich langsam Zeit, daß sich die Betroffenen aktivieren
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
31.07.2006 11:26 Uhr von ZK und KB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@toll collect: guter Kommentar.
In Frankreich wurde kurzer Prozess gemacht. *fg*
Kommentar ansehen
31.07.2006 11:26 Uhr von Peter13779
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
klasse: Harz IV war ein Reinfall und ausbaden müssen es wieder die kleinen Leute.

Ich kenne 2 Menschen, die bereits die Möglichkeit gehabt hätten aus Harz IV raus zu kommen und wieder zu arbeiten. Nur mit dem Unterschied dann 200 € weniger im Monat zur Verfügung zu haben. Davon ist ein Leben aber nicht mehr möglich gewesen. Also Zuschuss ...

Ein Mindestlohn ist also dringend nötig um wieder halbwegs geregelte Einkommen möglich zu machen. Es gibt einfach zu viele Menschen, die arbeiten und trotzdem Harz IV benötigen. Diese Mischung ist bestenfalls ne Notlösung aber kein Dauerzustand !!!!
Kommentar ansehen
31.07.2006 11:33 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Yepp, die nächste Bestellung der Wirtschaft, sie braucht noch billigere Arbeitssklaven, wird sicherlich prompt erledigt.
Kann man nicht dieses ewige Schauspiel abkürzen, und der Staat übernimmt grundsätzlich 50% der Lohnkosten, darauf wirds doch am Ende eh rauslaufen.
Ganze Wohnblöcke werden inzwischen mit Praktikanten hochgezogen, weil die eine ARGE nix von der anderen weiß, Hilfskräfte im Gartenbau werden entlassen und dann subventioniert von den Zeitarbeitsfirmen wieder geholt.
Wann werden die Arbeitgeber mit Beihilfen belohnt, wenn sie Frauen mit Gebährmutter einstellen?
Es gibt ja kaum noch Arbeitnehmer, die nicht in irgendeiner Form vom Staat bezuschusst werden, da sieht man wo die wahren Schmarotzer sitzen.
Kommentar ansehen
31.07.2006 11:43 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich fordere dann aber auf: NICHTS mehr zu kaufen!

Es ist zwar interessant und lobenswert das die Unternehmen jetzt sogar OHNE bzw. weit WENIGER Angestellte produzieren können. Es ist ja auch schön das sie immer Preiswerter produzieren können, aber kommen sie auch ohne den Konsumenten aus?

Stellt euch mal vor, für die nächsten 2 Monate geht keiner mehr ins Resturant oder leistet sich ein Fernseher oder kauft sonst was ausser Lebensmittel. Und selbst bei den Lebensmittel kaufen wir nur die Grundnahrungsmittel.

Danach werden wir wissen ob die Herren über eine Gelddruckerei verfügen oder ob sie tatsächlich ihre Ware verkaufen müssen!
Kommentar ansehen
31.07.2006 11:53 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sollen sie machen aber dann müssen sie sich daran: gewöhnen das öfter mal leute dennen der
"erhöhte druck" zu viel wird sich bewaffnen und in den arbeitsagenturen ein wenig amok laufen.
Kommentar ansehen
31.07.2006 11:54 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@P. Panzer: Die Debatte hatten wir doch schon mal, die vom hinterhältigen Verbraucher, der Milliarden und Abermilliarden auf der hohen Kante hat, und Armut vortäuscht, dabei ist er nur zu feige sein Geld auszugeben. Die Lösung: Zwangskonsum.

Es ist sicher, dass wir in der Zukunft damit leben müssen, dass ein Teil unserer Gesellschaft niemals am Erwerbsleben teilhaben wird, die Politik ist seit langem ein Konzept schuldig, wie sie mit den Menschen umgehen will. Kriminalisieren wird sich auf Dauer nicht praktizieren lassen. Aber ich denke, der erste Politiker, der das zugibt, ist dann auch weg vom Fenster.
Kommentar ansehen
31.07.2006 11:55 Uhr von oneWhiteStripe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was so ein jahrhundertsomme so alles anrichten kann ;-)
aber sagen wir mal so...für UNTER 55jährige sind es sowieso schon 12 monate...

mal schauen wie lange die deutschen noch die schnauze halten^^
Kommentar ansehen
31.07.2006 12:04 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Teppichratte: " Die Debatte hatten wir doch schon mal, die vom hinterhältigen Verbraucher, der Milliarden und Abermilliarden auf der hohen Kante hat, und Armut vortäuscht, "

Also ich habe in meiner Verwandschaft Multimillionäre und Leute die verschuldet sind!


Du beruhst Dich auf eine lächerliche Statistik die ihres gleichen sucht!

Angenommen in einer Nachbarschaft wohnt:

1 Pers mit 10.000.000€ auf den Konto

und

50 Pers mit (-) 10.000€ (MINUS) auf dem Konto

so jetzt rechnen wir die Statistik aus wieviel Guthaben die nachbarschaft hat

Zunächst rechnen wir 50X - 10.000€ = - 500.000

Jetzt ermitteln wir das Gesamtvermögen also

10.000.000€ - 500.000€ = 9.500.000€ Gesamtvermögen der Nachbarschaft!


Wenn die Nachbarschaft jetzt insgesamt 9.500.000€ besitzt, wieviel Euro besitzt denn eine Person im durchschnitt?

Da rechnen wir dann 9.500.000€ : 51 = 186.274,XX€ pro Person!

Und die Meldung suggiert!

Boah die vielen reichen Leute täuschen die Armut vor und schwimmen im Geld!
Kommentar ansehen
31.07.2006 12:10 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@P. Panzer: kann es sein, dass du meinen Beitrag jetzt ernst genommen hast? Nee nä :-)
Ok, nächste mal schreib ich Ironie dahinter.
Kommentar ansehen
31.07.2006 12:11 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Teppichratte: OK mach das;-)

Aber es gibt mit Sicherheit auch Leute hier bei SSN die das ERNSTHAFT glauben, diese können sich jetzt eines besseren bedienen, von daher war mein Beitrag vielleicht doch nicht umsonst.
Kommentar ansehen
31.07.2006 12:13 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Wok: "Und was P.Panzer vorschlägt tun die Deutschen ja schon lange, seit sie auf den "Geiz ist geil"-Quatsch hereingefallen sind: immer nur das billigste kaufen und sich dann wundern, wenn die Arbeitsplätze in Billiglohnländer verlegt werden, um eben noch billigere Waren anbieten zu können."

Ich habe aber nicht vorgeschlagen das billigste zu kaufen, sondern GARNICHTS bis auf GRUNDnahrungsmittel zu kaufen!
Kommentar ansehen
31.07.2006 12:36 Uhr von Pitbullowner576
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das problem ist ja das ERST der Lohn gekürzt wird, dann die arbeitsplätze verlagert werden..

sprich du hast garnicht die chance teure "made in germany" geräte zu kaufen weil du kein geld dafür hast..

wo kein geld ist kann man keines ausgeben.. und Mindestlohn? Das der kommen wird glaubt ihr doch selbst nicht, dann würden ja die ganzen 1€ jobber mehr bekommen
Kommentar ansehen
31.07.2006 12:36 Uhr von xerox-18
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wirklich schlimm was in Deutschland abgeht.

Ein Bekannter wurde kürzlich arbeitslos und hatte vor kurzrm so ein Vermittlungsgespräch.
Alles was er bekam war ein Zettel mit allen Zeitarbeitfirmen im Umkreis von 50km mit der Auflage bei mindestens 10 davon vorstellig zuwerden.

Das ende vom Lied ist nun das er jetzt 160 Stunden Arbeitet für 35€ mehr wie Harz4 wobei er nach abzug der Fahrtkosten rund 20€ weniger hat wie mit Harz4.
Kommentar ansehen
31.07.2006 12:36 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wok!: Klar dass dich an an die BILD erinnert, du scheinst sie gut zu kennen, zumindest vertritts du die typischen BILD-Vorurteile.
Informier die doch einfach mal über die psychologischen Hintergründe von Kinderarmut, oder Armut überhaupt, dann weißt du vielleicht auch diese Statusymbole vorurteilfreier einzuordnen.
Ach ja, auch Zahlen über die Verschuldung der Menschen kann man finden.
Kommentar ansehen
31.07.2006 12:36 Uhr von HolyLord99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wok: "aber jeder Balg läuft mit Handy und MP3-Player durch die Gegend"

Jeder? Nun, ich muss dich enttäuschen. Mein Cousin nicht. Also leider falsch, was du da sagst. Und die News über Kinderarmut hast du wohl auch überlsen, oder? Ach nee, das ist ja alles Propaganda. In Deutschland geht es niemandem schlecht, hab ich vergessen.
Kommentar ansehen
31.07.2006 12:38 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Wok! "Übrigens: hast du dann schon deinen Telefon-, Handy- und Internet-Anschluss gekündigt (Telekom und Konsorten entlassen auch viele Leute)."

Wenn wir tatsächlich eine GEMEINSAME Kampangne starten dann würde ich das tun!

"Es ist doch eben so, dass in diesem Land nur auf hohem Niveau gejammert wird. Angeblich hat keiner Geld, aber es wird Urlaub gemacht wie nie (Tourismusbranche boomt)."

Ja und die die urlaub machen sind die Leute aus der "Sozialen Marktwirtschaft" und wenn es jüngere machen dann wird sie finanziell durch diese Generation unterstützt!

"Wir haben ja so eine "Kinderarmut", aber jeder Balg läuft mit Handy und MP3-Player durch die Gegend."

Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

"Was meinst du, wie viele Arbeitslose sich zu fein sind mal einen anderen Job als den, den sie kennen oder wo sie auch mal einen Karton tragen müssen, anzunehmen."

Zunächst ist die Frage ob man Kartonträger braucht!

"Ein Umzug in eine andere Gegend wo noch Leute gesucht werden kommt schon gar nicht in Frage, geschweige denn eine Arbeit mit einem geringeren Gehalt als vorher."

Ich bin sogar wegen Arbeit nach Neuseeland gereist, habe sogar was gefunden und ohne meine Oma wäre ich jetzt finanziel am Ende! Noch fragen?
Kommentar ansehen
31.07.2006 12:44 Uhr von DER SCHMIDT
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ohne Worte: Also wenn ich so eine Scheiße lese dann fehlen mir die Worte....

Der Herr Clever sollte mal so leben müssen wie die meisten Arbeitnehmer in unserem Staat... Angst vor der jeden tag möglichen Kündigung, zwei Kinder die Ernährt werden müssen...

Wenns nachdem geht arbeiten wir demnächst nur noch fürs Essen (Handvoll Reis am Tag reicht) und dann schicken wir unsere Kinder mit sechs Jahren auch schon ans Fließband!
Kommentar ansehen
31.07.2006 12:45 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Herr Clever vergisst auch dass viele der Arbeitslose die letzten drei Gehälter auch nicht bekommen haben, weil ihre Firma zahlungsunfähig ist (mir dreimal passiert).
Wenn dann auch noch die erste ALG-Zahlung ausfällt, sind viele Menschen 4 Monate ohne Zahlung.
Zwar wird vom Amt Konkursausfallsgeld bezahlt, jedoch erst nach Konkursannahme und dann dauerts nochmal wenigstens 3 Monate.

Allein diese 3 Monate zu überbrücken ist für viele fast unmöglich. Und jetzt sollens 4 werden?
Kommentar ansehen
31.07.2006 13:23 Uhr von Sternputzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zwangskonsum! Der wird doch ab 1. Januar durchgeführt: Anstatt 3 % mehr zu konsumieren, werden halt 3 % Mehrwertsteuer erhöht und die Steuerbilanz stimmt wieder ...
Kommentar ansehen
31.07.2006 13:47 Uhr von bueyuekt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal eine andere Sicht: Sehen wir das Arbeitslosengeld mal aus einer
anderen perspektive:

Es wird darin eingezahlt (wenn man arbeitet) und
bei Arbeitslosigkeit ausgezahlt. Wieviele Jahre
müsste man einbezahlen, um 12 Monate lang
Geldausbezahlt zu bekommen, das einem zusteht,
weil man es eingezahlt hat!

Rechenbeispiel bei 3700 €Brutto....sind das
120,25 € im Monat an Arbeitslosenversicherung:

Sind im jahr 12x120,25 = 1443 €. Damit hat man
also ca sich einen Monat Arbeitslosigkeit "verdient"

Also würde das bedeuten, dass wenn man ca 12
Jahre Arbeitet, man 1 Jahr auf Arbeitslosleben
kann. Alles andere zahlen die, die Arbeiten.

Was soll man da viel kürzen??? Schuld sind nicht
die wohl den Staat mit Arbeitslosengeld aus-
nützten, sondern die, die die Arbeit ins Ausland
wegrationalisieren.....

Kürzungen oder einschnitte, sind wie immer nur
eine kurzzeitige Lösung...Große Änderungen ist
man eben nicht bereit zu machen....:(
Kommentar ansehen
31.07.2006 13:48 Uhr von bueyuekt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
edit ok...der Arbeitgeber ANteil ist in der Berechnung
nicht berücksichtigt!

Refresh |<-- <-   1-25/62   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten
AfD nach Jamaika-Aus: "Merkel ist gescheitert"
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?