30.07.06 17:33 Uhr
 115
 

Radsport: Scharping fordert DNA-Kontrollen

Die aktuelle Diskussion um Doping im Radsport hat Rudolf Scharping, Präsident des Bundes Deutscher Radfahrer, noch einmal angeheizt: Er fordert scharfe Kontrollen, härtere Strafen und ein deutsches Anti-Doping-Gesetz.

Auf einem Krisengipfel erklärten sich die Vertreter von 25 Rennställen mit diesem Kurs einverstanden. Der BDR schlägt vor, dass die Fahrer zur besseren Kontrolle schon vor den Wettbewerben DNA-Proben erstellen lassen und Blutprofile abgeben.

Bei Rennstallwechsel sollen diese Profile weitergegeben werden. Der BDR will dieses Verfahren bei Veranstaltungen in Deutschland verbindlich machen, unabhängig davon, ob es international akzeptiert wird.


WebReporter: mercator
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Kontrolle, Radsport, DNA
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Champions League: Bayern München in Achtelfinale gegen Besiktas Istanbul gelost
Fußball: José Mourinho von Gegenspielern mit Milch übergossen und angespuckt
Fußball: FC Bayern München an Bernd Leno als Zusatz-Torwart interessiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.07.2006 17:22 Uhr von mercator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist ehrenwert, dass die Verantwortlichen im Radsport versuchen, ihren Sport sauber zu halten, aber es ist wohl ein vergebliches Unterfangen: Im Profi-Radsport geht es ja schon längst nicht mehr um Sport, sondern um sehr viel Geld bei dieser "Leistungsschau der Pharmaindustrie" (ZDF)
Kommentar ansehen
30.07.2006 18:39 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
solange amstrong die titel nicht aberkannt werden intressiert mich dieser sport nicht mehr, ich bin schwer enttaeuscht ueber das gesamte verhalten, der funktionaere.
Kommentar ansehen
30.07.2006 19:15 Uhr von targa64
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Blödsinn: @marshaus
Was hat die Geschichte jetzt mit Armstrong zu tun? Der wurde nun mal vor Gericht für definitiv unschuldig erklärt. Das Thema sollte wohl endlich vom Tisch sein.
Das dich der Sport deshalb nicht interessiert ist auch gut so. Auf solche "möchtegern - Fans" mit ihrem Halbwissen kann man gern verzichten.
Und ansonten kann man nur hoffen, das nach Festina und dem Fall jetzt endlich mal knallhart durchgezogen wird.
Kommentar ansehen
31.07.2006 11:15 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
falsch: amstrong wurde von einem amerikanischen gericht fuer unschuldig erklaert die proben bleiben aber die gleich und danach ist er gedopt, das einzige was passieren wird ist das doping freigegeben wird und das hat mit sport nichts mehr zu tun

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher: Extreme Diät kann Typ 2 Diabetes wieder heilen
Kein Lokführer anwesend: Das sind die seltsamsten Ansagen der Deutschen Bahn
Champions League: Bayern München in Achtelfinale gegen Besiktas Istanbul gelost


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?