30.07.06 14:59 Uhr
 394
 

Bremen: Kind durch Zug getötet

Am Samstagabend ist ein Dreijähriger von zu Hause weggelaufen, und begab sich zu einem in der Nähe liegenden Bahnübergang. Der Junge lief offensichtlich auf die Schienen, als sich gerade ein Zug näherte.

Trotz einer sofort eingeleiteten Notbremsung kam der Zug nicht mehr rechtzeitig zum stehen und erfasste den Jungen. Das Kind war sofort tot.

An den Bahnschranken wurde kein technischer Defekt festgestellt, so dass der Bahnübergang wohl zu diesem Zeitpunkt geschlossen war.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: teledealer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Kind, Bremen, Zug
Quelle: www.merkur-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch
Hessen: Bereitschaftspolizisten bepöbeln in Video Fußballprofi Timo Werner
Rocker Foo Fighters performen mit Popstar Rick Astley "Never Gonna Give You Up"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.07.2006 15:35 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Kind: interessiert sich wahrscheinlich nicht für einen geschlossene Bahnübergang. Tragisch.
Kommentar ansehen
30.07.2006 15:50 Uhr von d3r_$ch4k4l
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tragisch das ist Mir tut der Kollege leid, der das Kind überfahren hat!

Die Eltern, irgendwie auch, aber sie haben ihre Aufsichtspflicht verletzt! Und wenn ich schon neben den Schiene wohne, dann sollte ich ein ganz klein wenig besser aufpassen!

Das man nicht immer 100% auf seine Kinder achgeben kann, keuchtet mir auch schon ein! Aber ich meine ja nur!

Ich selber kenne das Gefühl, wenn jemand vor dir auf den Schienen auftaucht! Du bist dann sofort auf 180ig! Die Handgriffe laufen automatsich ab! Bremsen, Notruf absetzen, und dann dieses warten... warten auf dieses Geräusch.... bis es dann da ist! Und dann kommt auch schon sofort der Schock! Zumindest ist es bei mir so!

Aber ich sage euch, das wünsche ich keinem! Nicht mal meinem schlimmsten Feind!

MfG
Michael
Kommentar ansehen
30.07.2006 16:59 Uhr von gerrit.samson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Kind ist jetzt 6 Jahre alt und in diesen sechs Jahren haben wir es nie aus den Augen gelassen. Andere Eltern haben sich auch schon mal belustigend geäußert, aber wir nehmen unsere Verantwortung ernst ... das ist aber nicht die Regel.
Kommentar ansehen
31.07.2006 09:26 Uhr von webschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Selbst bin ich: direkt an der Bahn aufgewachsen, und wir haben oft genug auf den Gleisen gespielt. Meine Tochter ist ebenfalls an der Bahn groß geworden. Wir haben ihr aber immer wieder eingebläut, daß sie niemals auf die Gleise gehen darf. Widerspruch? Früher war der Bahnverkehr viel langsamer und auch lauter. Eine Dampflok konnten wir schon aus einigen Kilometern Entfernung wahrnehmen und auch die Rauchwolke sehen. Für das Kind in Bremen ist das Unglück tragisch, über die wirklichen Ursachen können wir nur spekulieren!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch
Anzahl der Schmetterlinge in Deutschland sinkt
Donald Trump kippt Verbot von Plastifkflaschen in US-Nationalparks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?