30.07.06 10:08 Uhr
 1.084
 

Jetzt auch in der Leichtathletik: 100-Meter-Weltrekordler Gatlin gedopt

Jetzt hat auch die Leichtathletik ihren spektakulären Dopingfall: 100-Meter-Weltrekordler Justin Gatlin ist positiv auf Testosteron getestet worden, nachdem er am 22. April in einer Staffel gelaufen ist.

Der Weltmeister und Olympiasieger könnte nun für vier Jahre gesperrt werden. Gatlin, der vor fünf Jahren positiv auf Amphetamine getestet wurde, beteuert seine Unschuld.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: urxl
Rubrik:   Sport
Schlagworte: 100, Meter, Weltrekord, Leichtathletik, Leichtathlet
Quelle: de.sports.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: ARD möchte RTL bei Fernsehaustragung ausbooten
Niederlande: Frauenfußballnationalteam hat nun Löwin auf Wappen
Radsport: Ex-Profi Michael Rasmussen glaubt an umfassendes Doping bei Tour de France

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.07.2006 09:37 Uhr von urxl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich vermute mal ganz stark, dass Spitzenleistungen in einigen Sportarten ohne Doping gar nicht möglich sind.
Kommentar ansehen
30.07.2006 10:27 Uhr von Konrad Wüst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meldung richtig, Schlussfolgerung unseriös. Doping gab es auch früher - man erinnere nur an Ben Johnsons Fabelrekord 1980 in Olympia!

Die Behauptung, dass alle Spitzensportler gedopt seien, ist blanker Unsinn - dann müssten auch alle A- und B-Proben positiv ausfallen. So wird denn auch nur eine Einzelmeldung zur Tendenz hochgeputscht.

Meldung richtig, Schlussfolgerung unseriös.
Kommentar ansehen
30.07.2006 10:41 Uhr von urxl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@K.Wüst: Eine negative Dopingprobe ist doch kein Zeichen dafür, dass ein Sportler nicht dopt. Es ist ein Zeichen dafür, dass er sich nicht erwischen läßt. Jan Ullrich zum Beispiel wäre doch nicht in Bedrängnis, wenn nicht jemand in Spanien eine Razzia bei einem Doping-Arzt gemacht hätte. Eigenblut-Doping ist halt direkt nicht nachweisbar.
Kommentar ansehen
30.07.2006 11:42 Uhr von DobbyDumm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unfassbar: Kann urxl nur zustimmen, ich glaube auch, dass die meisten was genommen haben.
Kommentar ansehen
30.07.2006 12:22 Uhr von RoOsT
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hehe: morgen gibbet dann ne news "gattlin hatte pflaster am sack" und übermorgen gattlin hatte doch nur alkohol konsumiert.... die sind alle so lustig!

mal ernsthaft
ich denke nicht das die meisten sportler doppen, ich hab gerade die bilder nach nem schlusssprint vor augen, wenn dann erstmal die ganzen sportler auf dem boden liegen und kurz vorm abnippeln sind, und dann ein oder zwei ganz gechillt zum reporter laufen, da würd ich mir persönlich schon gedanken machen...

pauschal zu sagen alle doppen kann man meiner meinung nach nicht sagen, weil die mehrheit der leute für ihren sport lebt und ihn quasi liebt!
Kommentar ansehen
30.07.2006 12:23 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was mir gerade auffällt: Landis und Gatlin sind beides Amerikaner. Mir fällt da spontan z.B. noch die Sprinterin Marion Jones ein. Auch sie (und ihr kugelstoßender Exmann) wurde wegen Dopings gesperrt.
Entweder ist Doping in den USA einfach noch viel mehr an der Tagesordnung als woanders, oder die Amis sind einfach im Vergleich zu anderen Nationen zu doof, ihre Athleten so zu dopen, dass es niemandem auffällt.
Aber es könnte natürlich auch ein dummer Zufall sein, dass gerade diese des Dopings überführten Siegertypen allesamt aus den USA stammten.
Kommentar ansehen
30.07.2006 12:43 Uhr von _mgt_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Positiv auf Testosteron": Ich finde die Formulierung etwas ungünstig, wäre er "negativ auf Testosteron" getestet worden, wäre es wohl gar kein Mensch, schon gar kein Mann. Testosteron hat jeder im Blut, daher sollte man eine andere Formulierung bevorzugen.
Kommentar ansehen
30.07.2006 12:45 Uhr von Thank_you
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@KonradWüst: "Doping gab es auch früher - man erinnere nur an Ben Johnsons Fabelrekord 1980 in Olympia!"

Kleine Korrektur

Das war bei der Olympiade 1988 in Seoul

Quelle: http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
30.07.2006 13:23 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sieh es anders: amerika macht sich stark fuer doping und prueft nur wie sie durchkommen und nicht mehr erwischt werden
aqndere fage warum ist amstron immer noch nicht angeklagt, warum darf er seine titel behalten.
Kommentar ansehen
30.07.2006 13:32 Uhr von razorfx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
info: ich habe mal gelesen, dass wenn sportler (oder speziell weibliche sportler....ich weiß es nicht mehr genau) dopen, ihr kiefer sich leicht verformt!
und habt ihr euch schon einmal gefragt, wieso die meisten amerikanischen leichtathletinnen zahnspangen tragen? seltsam oder ^^
wenn das mit dem verformen des kiefers stimmt, dann sind die ami sportler aber ganz schön blöd sich so in der öffentlichkeit zu präsentieren und fast schon offen bekunden, dass sie dopen!
Kommentar ansehen
30.07.2006 21:08 Uhr von spackenkontrolle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt auch? Schon seit Jahren Die Leichtathletik ist doch wohl neben dem Radsport DAS klassische Dopingfeld...Guten Morgen!
Kommentar ansehen
31.07.2006 01:09 Uhr von Davor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
müßte ne Skala geben wer ne Doping-Olympiade gewinnt

ich tippe auf bulgarische Gewichtheber
vor
chinesische Schwimmerinnen
vor
US-amerikanischen Leichtathleten
vor
Fahrradfahrer (länderübergreifend)

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Mann spielt Gitarre während Hirn-OP
Masturbieren in Zelle könnte O.J. Simpson frühzeitige Haftentlassung kosten
Formel 1: ARD möchte RTL bei Fernsehaustragung ausbooten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?