30.07.06 11:32 Uhr
 358
 

Libanon: Massenbegräbnis mit Einladung für die Presse

CNN-Reporter Cal Perry folgte einer Einladung der libanesischen Armee, nahe der Stadt Tyros einem Massenbegräbnis von etwa 100 Kriegsopfern, auch Kindern, beizuwohnen.

Die temporäre Beerdigung fand vor acht Tagen statt. Nach Ende der Kämpfe sollen Angehörige die Toten in reguläre Gräber überführen.

Ein örtlicher schiitischer Geistlicher erzürnte sich darüber, dass die USA Waffen an Israel lieferten, denen seine Landsleute nun zum Opfer fallen. "Ich liebe das amerikanische Volk. Es ist die Regierung, die ich hasse", so der Amtsträger.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ernst_Paris
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Presse, Masse, Libanon, Einladung
Quelle: www.cnn.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Güstrow: Fitnessstudio nimmt wegen Terrorgefahr keine Migranten mehr auf
Indonesien: Fußballfans prügeln aus Versehen eigenen Anhänger zu Tode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.07.2006 12:40 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pfui Pfui....

...das ist ja Antisemitismus pur!
Der sollte endlich die Libanesesn auffordern, den Libanon unter Zuücklassung ihres Hab und Gutes zu verlassen.
Das ist schließlich Israels von Gott gegebenes lLnd auf dem sie unberechtigt wohnen.
Grüße
Bibip
Kommentar ansehen
30.07.2006 12:50 Uhr von Bibi66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm: Tolle Propaganda...
Da hat die libanesische Armee nen guten Lehrer gehabt.

Gaaanz toll.

Mach mer mal ne temporäre Beerdigung... Mit Presserummel. Und später buddeln mer se wieder aus und schicken sie heim zu den Familien...

Wirklich. Gaaanz toll.

Gabs danach auch Schnittchen für die Reporter?

*GRML*

Hasta Luego
Kommentar ansehen
30.07.2006 15:58 Uhr von divadrebew
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
womit bewiesen wäre: Womit ja wohl bewiesen wäre, daß sich auch die lybische Regierung / Hisbollah sehr gut mit Propaganda auskennen.

@autor:
arg unvollständige News, deswegen entsprechende Bewertung
Kommentar ansehen
30.07.2006 16:06 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vorredner: Eine Form von Propagande ist das schon, aber irgendwer muss ja auf das Leid der Zivilbevölkerung aufmerksam machen. Im Westen will es scheinbar keiner Wahrhaben, dass Israel dort eine Art von Völkermord betreibt. UN-Beobachter werden von israelischer Seite abgelehnt...warum wohl???!!!
Kommentar ansehen
30.07.2006 22:24 Uhr von bananasplit
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warum: soll denn alles Propaganda sein? Darf man nicht mal die wirklichen Opfer dieses Krieges zeigen? Bilder sagen mehr als tausend worte... Israel sollte endlich für seine Verbrechen zur Verantwortung gezogen werden...Wer sagt denn das die Juden nach dem Holocaust einen Freipass hätten? Int. Strafgerichtshof your turn.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?