29.07.06 17:28 Uhr
 58
 

Atomenergie: Bundesumweltminister spricht sich gegen längere Laufzeiten aus

"Sehr gefährlich" ist laut Bundesumweltminister Gabriel, dass einige der G8-Staaten sehr stark auf die Atomenergie setzen würden.

Viele andere Staaten könnten auch die Nutzung von Atomkraftwerken fordern, wenn die führenden Industrienationen dies vorlebten. "Dadurch verbreitet sich weltweit die Fähigkeit zum Bau von Atomwaffen", so Gabriel.

Die Macht am Markt und der zu erwartende Gewinn würde nach Ablauf einer potenziellen Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke dazu verleiten, dass die marktbeherrschenden Stromkonzerne weitere Verlängerungen fordern würden.


WebReporter: red.devil
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Laufzeit, Atomenergie, Bundesumweltminister
Quelle: www.presseportal.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer Bundestagspräsident: AfD verweigert Wolfgang Schäuble geschlossen Stimme
Weitere schwedische Ministerin spricht von sexueller Belästigung auf EU-Ebene
AfD-Bundes-Vize Alexander Gauland wirbt um rechtsextreme Identitäre

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.07.2006 17:22 Uhr von red.devil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde es auch gut, wenn wir den Weg zu erneuerbaren Energien weitergehen würden und unser gewonnenes Know How anschließend als Marktführer in die ganze Welt verkaufen. Das täte Wirtschaft und Umwelt gut.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Achtung: Dreiste Abschlepp-Abzocke
Fußball: Superstar Neymar erhält erste Rote Karte bei Paris Saint-Germain


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?