28.07.06 19:10 Uhr
 400
 

Zwei N24-Mitarbeiter im Südlibanon verletzt

Bei dem Beschuss eines Rot-Kreuz-Konvois wurden zwei Mitarbeiter des Nachrichtensenders N24 verletzt. Der Konvoi wurde unweit der israelischen Grenze angegriffen.

Es handelt sich um einen arabischen Kameramann und dessen Fahrer. Der Rote-Kreuz-Konvoi waren mit alten und kranken Menschen eines Dorfes unterwegs, um diese in Sicherheit zu bringen.


WebReporter: Kassiopeia
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mitarbeiter, N24
Quelle: focus.msn.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Malta: Union fordert internationale Ermittlungen nach Mord an Bloggerin
Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
NRW: Bei Hells-Angels-Razzia Drogen, Waffen und Geld beschlagnahmt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.07.2006 19:05 Uhr von Kassiopeia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Konvoi war vielleicht unvorsichtig weil er sich im direktem Kampfgebiet befand aber einen Konvoi des Roten Kreuzes erkann man von Weitem. Das verstösst gegen das Genfer Abkommen.
Kommentar ansehen
28.07.2006 19:26 Uhr von torix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kommentar: Naja, wäre der Konvoi außerhalb des Kampfgebietes gefahren hätte er wahrscheinlich die hilfsbedürftigen Menschen nicht erreicht.

Da sind angeblich ca. 1000 aktive Hizbolla Kämpfer und Israel macht so ein Theater? Einfach Dreck, richtiger Abschaum, diese israelischen Verantwortlichen!!!
Kommentar ansehen
28.07.2006 19:44 Uhr von tuko2002
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
USA24-Propagandasender: Müssen halt 2 andere Journalisten USraelische Desinformation betreiben...

http://www.ammar114.de/...
Kommentar ansehen
28.07.2006 19:45 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
n-24 news: "hiermit entschuldigt sich der sender n-24, das unsere unbegabten angestellten, sich den israelischen friedenskräften in den weg gestellt haben. es ist unverantwortlich, das sich unsere mitarbeiter im feindgebiet aufhalten, geschweige denn mit dem roten haken äh den roten kreuz, durch die gegend fuhren.. schließlich hilft das rote kreuz anscheinend die libanesische bevölkerung, was klar als anti israelisch anzusehen ist. zudem sind die beide mitarbeiter selber schuld, schließlich sah der eine wien araber aus, was schon mal aus prinzip ein akt des terrorismus ist."
Kommentar ansehen
28.07.2006 19:50 Uhr von wixbubi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja, wie heissts beim Partnersender Mittendrin Statt Nur Dabei

:p
Kommentar ansehen
28.07.2006 21:18 Uhr von Julizka84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unglaublich die sind nämlich selbst schuld!

Israel muss sich gegen den Terror der N24 Mitarbeiter verteidigen!
Kommentar ansehen
28.07.2006 21:24 Uhr von ferry73
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eu marschiert in israel ein es werden von den angreifern wahrscheinlich des öfteren solche objekte wie krankenwagen und sonstige einrichtungen angegriffen und hätte es diese verletzten reporter nicht mit erwischt wäre diese tatsache nie in die medien gekommen. zensur.
libanesen haben 2 israelische soldaten entführt, darufhin einmarsch der israelis im libanon.

israelis beschiessen und töten 4 un soldaten trotz informationen des standortes der un soldaten, wann marschiert die eu nun in israel ein?
Kommentar ansehen
28.07.2006 23:09 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weiss übrigens nicht, ob das rote Kreuz dort nicht statt des Kreuzes den Halbmond verwendet. Das nur nebenbei. :-)

Was ich auch nicht weiss, ist, wie häufig sich für gewöhnlich Hizbollah mit Krankenwagen des roten Kreuzes tarnt. Das wäre nicht der erste Fall von Missbrauch.

Das KÖNNTE auch e i n e Erklärung für den Angriff sein (den ich sogar noch halbwegs nachvollziehen könnte).

Kommentar ansehen
29.07.2006 04:04 Uhr von schlupfloch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jaja die israelis :): man das is ja nu nix neues. desweiteren ist der konvoi bei der israelischen armee angemeldet gewesen. genauso wie die blauhelme die beschossen wurden vorgestern oder so. die hatten auch funkkontakt mit der israelischen armee. und die amis stellen sich quer wenn es jetzt bestrafender weise gegen israel gehen soll(kein krieg). vielleicht wachen jetzt so einige auf.
Kommentar ansehen
29.07.2006 04:16 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: *rosabrillewegschmeiß*

fg
Kommentar ansehen
29.07.2006 04:44 Uhr von the dreamer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Drück noch maln Äuglein zu die tun doch auch nur ihren Job, es ist wirklich schwer zu unterscheiden wer da fährt, wenn man den ganzen Tag nur mit der Kanone rumschiesst und die 50 Grad-htze dich in deiner schweren Uniform ersticken lässt
Kommentar ansehen
29.07.2006 14:24 Uhr von delauer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Darüber kam gestern ein Bericht bei den Spätnachrichten auf RTL. Der Konvoi war keines Wegs unvorsichtig. Die meisten trugen sogar kugelsichere Westen. Der Konvoi bestand aus über 50 Fahrzeugen und war angemeldet. Die Israelis wussten genau, dass dort ein Konvoi des Roten Kreuzes langfuhren.

Ich weiß nicht zum wievielten Mal sie jetzt gegen das Genfer abkommen verstoßen haben, aber da waren schon noch ein paar andere Delikte!

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?