28.07.06 17:06 Uhr
 123
 

Nahost: Deutschland soll im Fall der entführten Soldaten vermitteln

Im Fall der beiden im Libanon von der Hisbollah entführten israelischen Soldaten sollen sich Zeitungsberichten nach auch deutsche Vermittler um eine Lösung bemühen.

Diplomaten und Mitarbeiter des Roten Kreuzes sollen an den Verhandlungen beteiligt sein, die sich aber noch im "Anfangsstadium" befinden, so die libanesische Zeitung "Al-Hayat", die diese Information offenbar aus Regierungskreisen erhielt.

Die Entführung der beiden Soldaten löste vor knapp drei Wochen die Kämpfe im Libanon aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: terrordave
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Fall, Soldat
Quelle: portale.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen
Turku/Finnland: Messerattacke - Polizei geht von Terrorverdacht aus
Freiburg: Betreiber des Damenbades schicken Hilferuf nach Saudi-Arabien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.07.2006 16:59 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Scheint so, als hätten sich deutsche Vermittler mittlerweile einen recht guten Ruf erworben. Persönlich glaube ich aber nicht, dass man jemals mehr als die Leichen der Israelis zu Gesicht bekommen wird.
Kommentar ansehen
28.07.2006 19:07 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Soso wenn man Vermittler braucht sind die: ehem. Nazis gut genug, wenn es aber um eine Beteiligung an einer Friedenstruppe geht dann sind die Deutschen der letzte Dreck weil ihre Geschichte den Mord an Juden beinhaltet ?!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen
ZSKA-Fan verprügelt Taschendieb
Turku/Finnland: Messerattacke - Polizei geht von Terrorverdacht aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?