28.07.06 16:13 Uhr
 290
 

Die Hitzewelle macht Strom aus Atom- und Kohlekraftwerken sehr teuer

Innerhalb von ein paar Tagen ist der Preis für Strom, der in konventionellen Kraftwerken erzeugt wird, um 600 Prozent angestiegen. Da die Wasserkühlung zurückgefahren werden musste, konnte weniger Strom produziert werden.

Atom- und Kohlestrom kosten am heißesten Tag des Jahres durchschnittlich 30,2 Cent pro Kilowattstunde. Strom aus erneuerbaren Energiequellen, also Wind, Wasser und Solar, kosten derzeit etwa elf Cent pro Kilowattstunde.

Da Klimaforscher mit immer mehr Hitzewellen rechnen, sehen Fürsprecher von erneuerbarer Energie einen Trend gegen Kohle und Uran. Alle Kraftwerke, die Wasser als Kühlmittel brauchen, seien keine sicheren Stromproduzenten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Thothema
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Strom, Atom, Hitze, Kohle
Quelle: www.natur.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Ich werde Schnitzelstar": Kinderbuch über Fleischproduktion verboten
Dating-Plattform sperrt bekannten US-Nazi lebenslang von der Plattform
Ostseeküste: Rettungsdrohne wird getestet, die Schwimmern in Not helfen soll

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.07.2006 16:09 Uhr von Thothema
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da werden die Diskussionen wieder losgehen. Gut so. Lösungen für ein Problem gibt es nur, wenn kontrovers diskutiert wird. Ich selber bin für einen umfassenden Mix aus allen Energiequellen, wie es uns die Natur vormacht. Und natürlich für ein sparsameres Umgehen mit unseren Ressourcen.
Kommentar ansehen
28.07.2006 17:17 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wok hier hast du andere Quellen: http://www.tagesschau.de/...
http://de.today.reuters.com/...

Es geht vor allem um die Temperaturen des Wasser, nicht um Wasserknappheit.
Kommentar ansehen
28.07.2006 17:19 Uhr von MRPink
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wok! will deine heile welt ja nicht zerstören aber auch in deutschland herrscht zur zeit wasserknappheit. fakt ist das die atomkraftwerke nicht mehr zu hundertprotzend laufen! geh mal raus und schau dir nen fluss oder see an. bei uns der fluss und kaum noch wasser vorhanden.
Kommentar ansehen
28.07.2006 17:47 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wassertemperaturen: hier müssen mal prioritäten gesetzt werden, menschen (und damit strom) sind wichtiger als irgendwelche fische.
Kommentar ansehen
28.07.2006 17:50 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stromgewinnung aus Erdwärme: Wer sagt denn das Stromgewinnung aus Erdwärme nicht gefördert wird?
Nur ein Beispiel:
http://www.erneuerbare-energien.de/...
Kommentar ansehen
28.07.2006 17:53 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@carry-: Es werden doch Prioritäten gesetzt. Und zwar wie ich denke die richtigen.

Oder bist du gerade besonders eingeschränkt weil einige Kraftwerke ihre Leistungen drosseln müssen? Hat der Profit des Energiekartells für dich einen höheren Stellenwert als die Natur?
Kommentar ansehen
28.07.2006 18:28 Uhr von HolyLord99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wok! Wohnst du eigentlich mittlerweile neben einem Atomkraftwerk?
Kommentar ansehen
28.07.2006 18:44 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wok! Nein es ist keiner an der Tür.

Selbst wenn das ein Vorstandsvorsitzender von RWE behaupten würde, hättest du einen Grund die Zahlen anzuzweifeln. Möglicherweise findest du ja dann Aktien eines Solarunternehmens in seinem Depot :-)
Kommentar ansehen
28.07.2006 20:00 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wok! am geilsten find ich Menschen die alle Tatsachen ignorieren, die nicht zu ihrer Meinung passen.

Wenn man das allerdings zu weit treibt kommen die Männer mit den Jacken ohne Ärmel.
Wenn in der Zeitung steht, das Atomkraftwerk musste abgestellt werden, halte es für Propaganda, das ist nur ein bisschen paranoid.

Wenn Du aber am KKW vorbeifährst, es sind keine Autos auf dem Parkplatz, und am Tor steht "abgestellt" dann ignorier das bitte nicht, sonst müsstest Du zu Deinem eigenen Schutz ein bisschen sicherer untergebracht werden.

Und da Du dort sicher keinen Internet-Anschluss hättest, müssten wir in Zukunft auf Deine hochqulifizierten Beiträge verzichten, und das wollen wir doch nicht - oder?
Kommentar ansehen
28.07.2006 20:44 Uhr von caterdev
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei dem Sommer: und den Prognosen, dass weitere solche Sommer kommen, kann doch keiner mehr ernsthaft behaupten, Solarenergie würde sich bei uns nicht lohnen :o)
Aber schön zui sehen, wie die ach so tollen AKWs plötzlich teuren Strom produzieren.
Kommentar ansehen
28.07.2006 21:47 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Grotesk: Ich wette jetzt stellt sich wieder ein Politiker hin und plädiert für mehr Solarkraftwerke. Und wenn das Wetter schlecht wird und die Ölpreise wieder ansteigen stellt sich ein anderer hin und fordert mehr Atomkraftwerke.

Warum setzt man sich nicht endlich hin, entwickelt ein durchdachtes, unabhängiges Energiekonzept für ganz Deutschland und setzt dieses dann konsequent um?
Stattdessen sollen Bio-Kraftstoffe besteuert werden ... sehr sinnvoll :-(
Kommentar ansehen
29.07.2006 08:13 Uhr von Bibi66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*grübel*: "Die Hitzewelle macht Strom aus Atom- und Kohlekraftwerken sehr teuer"

Wohl durchaus korrekt.
Wenn die aufgrund mangelnder Kühlmöglichkeiten nicht ausgelastet werden können...

Allerdings wage ich zu bezweifeln, das ein Windkraftwerk bei Flaute, ein Wasserkraftwerk mit zu wenig Wasser oder ein Solarkraftwerk mit zu wenig Sonne oder ein Kraftwerk mit fossilen Brennstoffen ohne selbige (bzw. mit teuren) den Strom billiger macht.

Und bloss weils jetzt grad mal 6-8 Wochenn knallig heiss ist und Sonne scheint bis der Asphalt schmilzt muss es die restlichen 44-46 Wochen nicht sein, das sich die Solarkraft lohnt. Zumindest dann nicht, wenn man sich nur auf diese eine Art der Energiegewinnung versteigt.

Der richtige Mix (wies Thotema ja schon erwähnte) machts. Vor allem der richtige Mix am passenden Ort. Übertrieben ausgredrückt: Solarzellen im "Schatten" bringen nichts, genauso wie ein Windräder in einer "windstillen" Gegend. Schreib das deshalb so übertrieben, weil ich manchmal den Eindruck habe, das irgendwelche "alternativen" Kraftwerke mehr aus politischen als aus wirklich nützlichen Gründen einfach irgendwohingebaut werden. Und dann der Ertrag nicht mal die Material/Herstellungskosten pluis Wartungs-/Verbeserungskosten deckt und das ganze noch mit diversen Geldern (wo die wohl herkommen??) subventioniert werden muss...

SO SOLLTE ES WOHL AUF GAR KEINEN FALL SEIN.

Weil dann freuen sich nur die Betreiber, die die Subventionen kassieren.... Und eins zwei drei... haben wir denselben Filz, wie bei den "traditionellen". Aber immerhin "alternativ"...
Na danke.

So, genug für heute morgen.

Hasta Luego
Kommentar ansehen
29.07.2006 11:50 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
umdenken wenn ich hier bei uns in einem umkreis von 5 meilen mich umschaue......dann sehe ich so viele windraeder.....wie sie es in europa nicht noch einmal gibt.
problem ist das tierschuetzer anfangen sich aufzuregen.....gefahr fuer zugvoegel usw. und reiche anfangen zu sagen das es das wohnbild zerstoert.
alles hat nachteile, aber strom brauchen wir und es ist besser windraeder zu haben als atomkraftwerke.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Günther Jauch kritisiert ARD für zu viel Einmischung in seine Talk-Show
Hannover: Richter riecht Marihuana in Socken eines Angeklagten
Babypuder im Genitalbereich: Konzern zahlt Krebskranker 417 Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?