27.07.06 19:51 Uhr
 583
 

Israel: Chemiefabrik getroffen - Angriff auf Hilfslieferung im Libanon

Im Libanon und im Gazastreifen wurden durch Luftangriffe mindestens sechs Menschen getötet. Auch die Hisbollah hat wieder Raketen auf Israel abgefeuert. Dabei wurde in Kirjat Shemona eine Chemiefabrik getroffen.

Wie groß der Schaden in der Fabrik ist und was für Chemikalien in der Fabrik vorhanden waren, ist nicht bekannt. Weitere Raketen der Hisbollah gingen auf Safed nieder.

Libanesische Sicherheitskräfte meldeten auch den Beschuss dreier Lastwagen mit Hilfsgütern. Dabei wurden zwei Fahrer getötet. Auch im Gazastreifen starb eine Palästinenserin. Auch im Flüchtlingslager Jenin wurde über Kampfhandlungen berichtet.


WebReporter: trixli
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Israel, Angriff, Chemie, Libanon
Quelle: www.tagesanzeiger.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.07.2006 19:46 Uhr von trixli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es zieht immer grössere Kreise.
Man kann nur hoffen, dass die dort unten bald zur Vernunft kommen und nicht mehr die Waffen sprechenlassen.
Kommentar ansehen
27.07.2006 20:21 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch irgendwie zum schießen zwar aufgrund des Krieges nicht wirklich, aber über die Fähigkeit wie dort modernste Technik eingesetzt wird kann man nur noch lachen.

Die Hisbollah schafft es mit nicht lenkbaren Raketen eine Chemiefabrik zu treffen, während die israelische Armee mit High-Tech-Bomben nicht mal schafft die Hisbollah zu treffen und statt dessen UN-Soldaten und Hilfsgütertransporte sprengt.

*Mögen die toten in Frieden ruhen*
Kommentar ansehen
27.07.2006 21:49 Uhr von DER_Schnupfen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hilfsgüter für terroristen: oder wie rechtfertigt man diesen Anschlag nun wieder?
Kommentar ansehen
27.07.2006 21:56 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
DER_Schnupfen: Selbst wenn es Hilfsgüter (und damit sind hauptsächlich Nahrung, Wasser und Medikamente gemeint) für die Hisbollah oder ihre Sympathisanten gewesen wären, gibt es Israel nicht das Recht diesen Konvoi und ihre Insassen zu zerstören.

Aber wundern täte es mich nicht wenn Israel es vorhat alle 70.000 Anhänger/Sympathisanten der hisbollah zu TÖTEN, obwohl kein Krieg erklärt wurde und somit kein Kriegsrecht gilt und man nicht einfach kurzerhand 70.000 Menschen (JA MENSCHEN) töten kann.
Kommentar ansehen
27.07.2006 22:46 Uhr von A.v.M.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kasperverein UN: Der Kasperverein UN würde momentan gerne was tun. Vorallem die Mitgliedsländer aus denen die getöteten UN-Soldaten stammen. Nur die Vetomacht USA verhindern eine Resolution oder schärferes gegen die Israelis. Womit wir wiedermal bei den Amis wären....
Kommentar ansehen
27.07.2006 23:18 Uhr von India.Arie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ A.v.M.: Deswegen hat es Nokia ja als Kasperverein bezeichnet, denk ich. Eben weil EIN Land Resolutionen und Maßnahmen verhindern kann, ist die UNO nichts mehr wert. Sie lösen sich praktisch gerade selbst auf. Denn was soll eine Institution bewirken, wenn sie keine Handhabe hat? Ein Gesetz kann auch nicht gelten, wenn es keine Mittel zu seiner Durchsetzung gibt.
Kommentar ansehen
27.07.2006 23:25 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@nokia1234: Das töten von 70.000 Menschen selbst wenn es Teroristen sind ist MORD.

Ein Staat der sich als demokratisch bezeichnet der für Rechte und Werte einsteht, hat sich auch verpflichtet dazu das Verbrechern ein fairer Prozess gemacht wird.
Andernfalls verliert Israel hierbei seine Berechtigungen, auch als Staat.

Und egal wie Israel das sehen mag, egal wie groß das Geschrei auf die Kritik an Israel sein mag, unrechtes Handeln wirkt schwerer als die ewigen Versuche Israels sich als Opfer darzustellen.

Unsere Welt ist so stark vernetzt das es jeder sehen und hören wird.....und Frieden schaft man nicht durch MORD.....sondern nur noch mehr HASS und TERROR !
Kommentar ansehen
28.07.2006 00:24 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
money: geld regiert die welt. und die welt ist ja bekanntermaßen amerika.
und für die amerikanische politik gibt der jude das geld. also wer regiert die welt.
es ist ein unding daß israel sagen kann die bambardierungen gehen noch ca. 10 tage.
das ist krieg, krieg gegen hauptsächlich unschuldige menschen.
EU und alle anderen länder, außer usa, stoppt eure zahlungen an israel, ihr begeht VÖLKERMORD!!!!!!!
Kommentar ansehen
28.07.2006 03:58 Uhr von Luzineras
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deutsche Rüstungsgüter für Israel und seine Gegner: Deutsche Motoren und Getriebe und Kanonen in Israelischen Panzern, Modernste Deutsche Raketenschnellboote,Uboote,neuer Panzerwagen(Dingo),und neuste Päzisions Gewehre für Israel.
Im Gleichem Athemzug werden über Umwege an die Gegner Fuchspanzer,Modernste Antitank Lenkraketen aus Deutsch-Französischer Produktion sowie G3 Sturmgewehre geliefert.
Alles Waffenexporte die durch die Bundesregierung gehnemigt werden müssen.
Alles Arbeitsplätze die mit dem Blut unschuldiger bezahlt werden.
Die anderen EU Länder sind da nicht besser.
Und dann hier den grossen Friedensvermittler spielen wollen.Man was für eine Heuchelei.Und Israel? Deutsche Waffensysteme Ja,aber Deutsche Soldaten ne lieber nicht.
Tztztz.
Kommentar ansehen
28.07.2006 07:27 Uhr von lostscout
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Luzineras: "Im Gleichem Athemzug werden über Umwege an die Gegner Fuchspanzer,Modernste Antitank Lenkraketen aus Deutsch-Französischer Produktion sowie G3 Sturmgewehre geliefert.
Alles Waffenexporte die durch die Bundesregierung gehnemigt werden müssen."

Gibt es dafür auch Beweise!
Hier werden immer wieder einfach Thesen in den Raum gestellt!
Kommentar ansehen
28.07.2006 10:49 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lostscout: Es gibt Beweise !

Von Juni 2004:
"Am Dienstag berichtete die israelische Zeitung Haaretz, daß Israel einen Vertrag über die Lieferung von insgesamt 100 gepanzerten Transportfahrzeugen vom Typ "Dingo" im Gesamtwert von 50 Millionen US-Dollar unterzeichnet hat."

1. Es stand wirklich in dieser Zeitung.
2. Der Dingo ist ein deutsches Fabrikat
3. Es wurde in den USA produziert und als amerk. Waffenliefrung an Israel versendet und D war um 50 Mio. $ reicher.

4. Warum sollte Israel lügen woher sie die Waffen haben ?


Und das Israel 2 U-Boote der dt. Marine erhielt ist doch auch kein Geheimnis mehr.
Das sogar dt. Panzer durch den Nahen Osten rollen ist doch mittlerweile normal.


(Man könnte die Waffenlieferung auch unter dem Aspekt sehen, das wir unsere Waffen im Einsatz testen wollen und Israel macht das !)
Kommentar ansehen
28.07.2006 11:28 Uhr von delauer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nun ja Also ich zitiere mal kurz^^

Auch im Gazastreifen starb eine Palästinenserin. Auch im Flüchtlingslager Jenin wurde über Kampfhandlungen berichtet.

Wem es nicht auffällt: 2 mal in 2 aufeinanderfolgenden Sätzen wurde "auch" verwendet.
Das ist Wortwiederholung und verschlechtert den Text. Hört sich denn so abgehackt an. ;-)
Kommentar ansehen
28.07.2006 13:48 Uhr von freespacer2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Israel kann sich vom Acker machen Das ganz wiederholt sich doch wieder, wie beim Irak-Krieg. Nur Israel bekommt Rückendeckung von den Amis. Und die UN unternimmt wegen den Amis wieder mal nichts. Man sollte die Amis aus der UN rausschmeißen, dann kann die UN auch Sanktionen einleiten und auch Handeln.

Nur wegen 2 entführten Israelis bombardiert Israel ein Land, worin mehr unschuldige Menschen zu toten kommen als in ihrem eigenem Land. Dann ist doch klar, dass Libanon sich "verteidigt". Dazu muss ich denen leider recht geben.

Wir leben doch in einer Demokratie und Israel hat doch auch eine Demokratie. Offenbar lassen Sie lieber die Waffen sprechen. Hört sich echt "amerikanisch" an.

Sowohl USA als auch Israel sind bei mir unten durch. Die Amis, hauptsächlich Herr Busch, waren doch nur hinter dem Öl her und haben nur Geld gesehen.

Es wird Zeit hier ein Riegel vorzuschieben und gegen die Oberbefehlshaber USA und Israel vorzugehen. In meinen Augen ist es ein Verbrechen gegen die Welt.

Freespacer2000
Kommentar ansehen
28.07.2006 15:38 Uhr von Ali_Mente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jesse: Ich glaube Lostscout fragte nach beweisen für deutsch Waffenlieferungen an Israels Gegner.

"Im Gleichem Athemzug werden über Umwege an die Gegner Fuchspanzer,Modernste Antitank Lenkraketen aus Deutsch-Französischer Produktion sowie G3 Sturmgewehre geliefert.
Alles Waffenexporte die durch die Bundesregierung gehnemigt werden müssen."

Habe bisher auch noch keine Bilder von Hisbollahs mit G3 Gewehren gesehen, und Quellen für solche Waffenlieferungen gibts auch keine.

Aber wenns um Raketenlieferungen an die Terrortruppe geht kann man ruhig mit dem Finger auf den Iran zeigen....
Kommentar ansehen
28.07.2006 16:02 Uhr von Lostscout
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ jesse_james: Nun lass doch mal bitte die Kirch im Dorf!

Der Dingo ist ein leichtgepanzertes Transportfahrzeug!
http://www.reserve-info.de/...

Deine weiteren Aussagen sind schlichtweg Falsch!
Der Dingo ist eine deutsche Entwicklung, auf Unimog Basis, wird in Lizenz in den USA gebaut. Mit der Lizenzvergabe können die Amerikaner das Ding an jeden verhökern. Also was soll Deutschland da machen?
Natürlich bekommt Deutschland Lizensgebühren, wäre auch schlimm wenn es nicht so wäre.

Die Israelis haben nicht gelogen! Sie haben den Dingo aus den Vereinigten Staaten!

Welche deutschen Panzer rollen denn durch Nah-Ost?
Ich habe noch keinen Leo oder Marder o.ä gesehen.
Die T Modelle von der NVA sind zumeist an Polen gegangen.

Der Spürpanzer Fuchs/Transportpanzer Fuchs, wird aufgrund seiner etwas besseren Panzerung Panzer genannt, hat aber keinerlei offensiven Möglichkeiten (wie der Name eigentlich schon sagt)!

Hierfür fehlt noch immer der Beweis!
"Modernste Antitank Lenkraketen aus Deutsch-Französischer Produktion sowie G3 Sturmgewehre geliefert.
Alles Waffenexporte die durch die Bundesregierung gehnemigt werden müssen."

Und weder die Hisbollah noch die Israelische Armee nutzen das G3! (obwohl es eine sehr gute Waffe war/ist)

(Man könnte die Waffenlieferung auch unter dem Aspekt sehen, das wir unsere Waffen im Einsatz testen wollen und Israel macht das !)

Lächerlich, welche Waffenlieferungen denn?
Kommentar ansehen
28.07.2006 16:09 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich frage mich: was diese idiotische Schießerei auf die Hilfsgütertransporte eigentlich bezwecken soll...ansonsten no comment, bevor ich mich zu stark aufrege...
Kommentar ansehen
28.07.2006 18:55 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Waffenlieferungen an alle Beteiligten? Mitsamt Aufnahmen? (egal, ob echt oder gefaket ;-) )

Sucht Euch im Web den TV-Beitrag der gestrigen "Monitor"-Sendung (ARD).
Kommentar ansehen
28.07.2006 20:29 Uhr von webschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich: war das keine Fabrik von Schering oder Bayer! Dann hätten die wieder jeden Grund, hier einige 1000 Arbeitsplätze zu vernichten!
Kommentar ansehen
02.08.2006 17:13 Uhr von Luzineras
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hisbolla: Wer sich die Berichte in den Medien genau anschaut und sich bein bissel mit Waffen auskennt wird auch sehen das die Hisbolla G3 Gewehre in ihrem Arsenal hat.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?