27.07.06 19:27 Uhr
 7.415
 

Luxus: Ein Gramm vom Gift der Schwarzen Witwe kostet über 60.000 Euro

Hauptsächlich medizinische Labore kaufen das Gift der Schwarzen Witwe zu Forschungszwecken. Damit verdient der 54-jährige Chuck Kristensen sein Geld: In der Wüste Arizonas besitzt er eine ganze Spinnenfarm.

Das Gift ist sehr begehrt. Entsprechend hoch ist der Preis. Für etwa ein Gramm legen Mediziner umgerechnet ca. 60.000 Euro hin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Newsfinder Jack
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Euro, Schwarz, Luxus, Gift, Witwe, Gramm
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kitas: Impfberatungsverweigerer sollen mit 2.500 Euro Strafe belegt werden
Südafrika: Transplantierter Penis wird hautfarben tätowiert
Urteil: Vater darf Impfung der Tochter gegen Willen der Mutter durchsetzen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.07.2006 19:16 Uhr von Newsfinder Jack
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wieviel Spinnen man benötigt, um ein Gramm Spinnengift zu erhalten, gibt die Quelle leider nicht her. Und wie man das Gift bekommt, ob man die Spinnen "melken" kann oder dazu töten muss, wär mal interessant ;-)
Kommentar ansehen
27.07.2006 20:02 Uhr von my_mystery
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
... geht auch billiger ! ein Hammer mit 2000 g kostet im Baumarkt
9 Euro fuffzich, ein Beutel Katzenstreu 4 Euro ...

"Eine Seite...dunkel sie ist!" "Halt die Klappe,
Yoda, und iß´ deinen Toast."

(c:
Kommentar ansehen
27.07.2006 21:38 Uhr von Knubbel18
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
IDIOT: idiot
Kommentar ansehen
27.07.2006 21:53 Uhr von familienforum.eu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
.......auch: auch mal eine interessante Meldung, wäre wirklich Interessant da mal näheres zu erfahren.

gruß
familienforum.eu
Kommentar ansehen
27.07.2006 23:17 Uhr von Serien
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Spinnen melken: Die Spinne wird dazu betäubt, und auf eine Pinsette gelegt. Anschließend wird ein Glasröhrchen so lange erhitzt, bis man es in Fäden auseinanderziehen kann. Nun hat man ein Röhrchen das dünn genug ist, um das Spinnengift aufzunehmen. Mittels kleinen Elektroschocks bringt man die Drüsen dazu Gift abzusondern und fängt dieses, unter einer Lupe versteht sich, auf.
Kommentar ansehen
27.07.2006 23:42 Uhr von la_frog
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was aus Wikipedia: Obwohl die Tiere nicht aggressiv sind, kommt es dennoch, wenn auch selten, zu Bissunfällen mit Menschen, die für Kinder und kranke oder geschwächte Menschen ernste Folgen haben können. Die meisten Bissunfälle mit Schwarzen Witwen in den USA passieren auf Außentoiletten, auf denen die Spinnen ihr Haubennetz unter dem Toilettensitz spinnen, um auf die vom Fäkaliengeruch angelockten Insekten zu lauern. Setzt sich ein Mensch unachtsam auf die Brille, kann es zum Giftbiss kommen.

Der Biss selbst ist in den meisten Fällen nicht schmerzhaft und wird oft nicht gleich bemerkt. Aus diesem Umstand leitet sich auch der griechische Gattungsname Latrodectus ab, was soviel wie "geheimer Beißer" heißt. In 90% der Fälle verursacht das Giftgemisch mit dem Hauptbestandteil alpha-Latrotoxin das Leitsymptom starker Leibschmerz, begleitet von Schweißausbrüchen. Von Betroffenen wurde der Schmerz oft als "unerträglich" stark beschrieben. Das Schwitzen der Haut an der Bissstelle ist ein wichtiges Diagnosekriterium. Nach einigen Tagen kommt es zu einem juckenden Hautausschlag. In schweren Fällen kann es zu Schlafstörungen, Bluthochdruck, Krämpfen kommen. Normalerweise erholen sich die Gebissenen nach ein paar Tagen, aber auch Todesfälle, beispielsweise durch Atemlähmung infolge eines Lungenödems, sind schon vorgekommen. In der Literatur wird vermerkt, vor Einführung der Serumtherapie habe die Sterblichkeit 5% betragen, seitdem liege sie bei etwa 0,2%.
Kommentar ansehen
28.07.2006 00:19 Uhr von The_free_man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hoffentlich hat der typ in seiner Farm nen ordentliches Sicherheitssystem, dass den Raum sofort mit Insektiziden eingast, wenn die Viecher ausbrechen..
Kommentar ansehen
28.07.2006 08:27 Uhr von JaPPe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@The_free_man: Warum gleich töten? Da reicht entweder ein Betäubungsmittel oder einfach ein dichter Raum, wo die nich rauskommen.

Irgendwie bin ich allein schon von deiner Antwort genervt. Ich verteh einfach nich, wieso alle Leute gleich töten wollen und überhaupt nicht an eine friedliche Möglichkeit denken.
Kommentar ansehen
28.07.2006 09:29 Uhr von DarkMajesty
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@melken: Mensch hier lernt man ja mal was dazu. Ich mein wer kommt ohne Grund darauf sowas in Wikipedia nachzulesen.
Danke
Kommentar ansehen
28.07.2006 10:39 Uhr von hirisc
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alternativbeitrag bei 3 SAT: Bin leider zu doof zum Verlinken:

http://www.3sat.de/...

Das mit dem Melken wurde ja schon von Series erklärt.

cheers
Kommentar ansehen
28.07.2006 10:46 Uhr von hirisc
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
+ die Pharm an sich: http://spiderpharm.com/
Kommentar ansehen
28.07.2006 12:43 Uhr von 0_o
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich: nehme 2
Kommentar ansehen
31.07.2006 22:35 Uhr von Runeblade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor 2 comments vor mir is der link zu nem artikel von 3sat, falls nicht schon von dir bemerkt. dort wird unter anderem erwähnt, dass jeder melkvorgang 1/100 des giftes hergibt, also 100 spinnen melken, 60.000 dollar kassieren, 1000 spinnen täglich, wie dort angegeben, macht dann 600.000 dollar. netter tagesverdienst. gut okay, die melken auch andere spinnen, allerdings würden se sich auf diese spinne spezialisieren hätten die echt nen genial hohen gewinn.
Kommentar ansehen
02.08.2006 07:47 Uhr von zenon
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
pfui sieht die aus: Wenn die Viecher mal Haare an den Beinen haben ist es bei mir vorbei...
Kommentar ansehen
17.08.2006 23:57 Uhr von DorianArcher
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Damit ist sie dann wohl sogar noch teurer als ein Gramm Druckertintenflüssigkeit...

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eurojackpot geknackt: 50,3 Millionen Euro gehen nach Rheinland-Pfalz
Lebensgefährlicher Unfall in Bad Oeynhausen - Gaffer rücken mit Gartenstühlen an
Hannover: Aluhut-Mahnwache gegen den Auftritt von Xavier Naidoo bei Festival


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?