27.07.06 17:52 Uhr
 353
 

Wegen Hitze: Geologen halten einen Zerfall des Matterhorns für möglich

Die andauernde Hitze macht dem Matterhorn zu schaffen. Der mit 4.476 Metern höchste Berg der Schweiz wurde auf italienischer Seite gesperrt, weil möglicherweise Felsstürze bevorstehen.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch mussten bereits 25 Bergsteiger aus einer Hütte in 3.800 Metern Höhe evakuiert werden, nachdem in der Region Felsen abgebröckelt waren.

Vor drei Jahren waren bei ähnlicher Sommerhitze am Schweizer Symbolberg schon 1.000 Kubikmeter Gestein ins Tal gestürzt. Erst vor einigen Wochen gab es am Eiger ähnliche Vorfälle.


WebReporter: stellung69
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hitze, Geologe
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
"Bill Cosby Show"-Star Earle Hyman im Alter von 91 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.07.2006 18:38 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, wie haben wir das doch in Erdkunde gelernt? Durch Erosion werden mit der Zeit auch die grössten Gebirge abgetragen.
Ist doch prima. So entfällt die gefährliche Sportkletterei und die ganze Berg- und Talgeschichte der Alpen ist ein einziges, sanftes Hügellland.
Sieht viel besser aus und ist billiger zu überqueren.
Kommentar ansehen
27.07.2006 19:34 Uhr von Zenon v.E.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mist, verloren :-(: Ich hätte gewettet, dass das von Bild kam.

Naja, mit den Ösis geht es halt auch bergab.
Kommentar ansehen
28.07.2006 11:26 Uhr von Para99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Zenon: na ja, so falsch liegst du ja nich, Blick ist ja die Bild der Schweiz ;o)
Kommentar ansehen
28.07.2006 15:37 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bitte nich meine Quelle beleidigen! Blick ist eine hochseriöse Zeitung, bitte etwas mehr Respekt! :-)))

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten
AfD nach Jamaika-Aus: "Merkel ist gescheitert"
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?