27.07.06 16:05 Uhr
 1.157
 

"World of Warcraft": Blizzard sperrte 59.000 Accounts

Spiele-Entwickler Blizzard hat wegen der nicht erlaubten Nutzung eines Third-Party-Tools insgesamt 59.000 Nutzerkonten für das Online-Rollenspiel "World of Warcraft" gesperrt. Das Tool wird verbotenerweise benutzt, um Gold und Items einzusammeln.

Der Entwickler musste außerdem insgesamt 22 Millionen Gold aus dem Spiel nehmen. Mit dieser Maßnahme geht Blizzard weiter streng gegen Verstöße der Nutzungsbedingungen des Spiels vor.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: World, World of Warcraft, Blizzard, Warcraft, Account
Quelle: www.gamestar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"World of Warcraft": Neue Update-Strategie soll Spieler in Arbeit halten
"World of Warcraft": Nun müssen auch Spieler aus China Abo-Gebühren zahlen
Jamie Lee Curtis zockt "World of Warcraft"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.07.2006 16:27 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gute Aktion: Seit einiger Zeit wird vor dem Start des Spiels ein Programm ausgeführt was überprüft ob im Moment Software ausgeführt wird, die nicht legal (in Bezug auf WoW) ist.

Mods, Addons, etc. die durch Blizzard gestattet (oder zumindest nicht verboten) sind werden daduch nicht berührt.
Auch wird keine Software oder Hardware ausspioniert oder ähnliches.

Wer dann also trotz "Warnschuss" noch verbotene 3.-Software nutzt ist selbst schuld.
Kommentar ansehen
27.07.2006 17:25 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Holla: Na das ist heftig.
59000 Accounts einfach so futsch.
Aber in diesem Spiel ist Gold ein sehr wichtiges Kritterium.
Aber soviele Accounts. Da werd ich jetzt nicht fertig drüber.
Kommentar ansehen
27.07.2006 19:36 Uhr von hindimax
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol, es gibt immernoch hunderte von glitches und exploits...
wenn blizz so weitermacht haben sie bald keine kunden mehr
Kommentar ansehen
27.07.2006 20:19 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hase und Igel: Ich hab vor nunmehr fast 10 Jahren schon ein Bomberscript für ein Online-Spiel programmiert um monotone Handarbeit zu automatisieren. Nach meiner Erfahrung läßt sich dieser Prozess genausowenig aufhalten wie eine Tour de France von einem ungedopten Radfahrer gewonnen werden kann.
Und je populärer ein Spiel ist umso mehr und bessere Gadgets/Tools/Bots werden dafür entwickelt.

Vielleicht wäre Blizzard und andere Online-Spieleanbieter besser damit beraten wenn sie statt Strafen die Flucht nach vorne antreten würden.
Kommentar ansehen
28.07.2006 09:01 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@CHR.BEST: Es geht nicht darum monotone Handlungsabläufe zu automatisieren.
Denen die solche Scripte, Exploits, etc. nutzen geht es darum echtes Geld zu scheffeln.
Sei es mit dem Verkauf von Gold, Charakteren oder Items (solange sie noch nicht gebunden sind natürlich).
Und das versucht Blizzard zu unterbinden. Wird natürlich nie zu 100% möglich sein. Aber es wird immerhin ein Zeichen gesetzt.
Würde Blizzard gar nix machen sähe es auch in WoW bald so aus wie in Diablo2 oder anderen Online-spielen bei denen Verkäufe für echtes Geld an der Tagesordnung sind.
Kommentar ansehen
29.07.2006 00:54 Uhr von playtheps2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genau, es geht nur UM GELD: Es geht Mittlerweile nicht mehr um die Popularität des Spiels, sondern nur noch um die Kohle - Also jedenfalls für die Leute, die Tag für Tag hundertausende "Gold-Sets" in ebay vertickern, Das Spiel wird wirklich nicht mehr richtig gespielt :( Schade! Hat ja extrem Viel Potenzial!
Kommentar ansehen
30.07.2006 14:44 Uhr von Salisanra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: WoW und viel potenzial guter witz. total veraltet ok aber potenzial da hat jedes andere spiel mehr
Kommentar ansehen
31.07.2006 08:41 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@salisanra: Potential ist vielleicht nicht das Richtige Wort um die Zukunft und die Vergangenheit Warcrafts zu beschreiben.

Lass es mich so ausdrücken:

Nach WoW darf es kein "unfertiges" Spiel mehr geben.
WoW hat Zeichen gesetzt, das MMORPG der breiten Öffentlichkeit zugetragen, Neuerungen gebracht die ab sofort ständig kopiert aber wohl sehr selten erreicht werden.
WoW ist das Beste, ausgereifteste und meistgespielte Online-Spiel aller Zeiten. Das zu toppen muss erstmal jemand schaffen.
Blizzard hat sich mit WoW selbst übertroffen. Fantasie, Witz, Strategie und Spannung sind in diesem Spiel kombiniert.

Nein. "Potential" ist nicht richtig um WoW komplett und in all seiner Vielfalt zu beschreiben.

Natürlich hat WoW auch Nachteile, Fehler, Bugs und es fehlt ihm auch an manchen Dingen.
Aber mal ehrlich. Vor WoW gab es kein Spiel das so gut war (nicht auf einzelne Ebenen reduziert, sondern im Ganzen gesehen) und es gibt derzeit keines das bei WoW mithalten ann.

Sicher. Einige mögen die PvP-Varianten von Guildwars. Einige sagen Starwars-Galaxy hatte mehr Tiefe.
Einige mögen das PvP-system von DAoC lieber und wieder andere finden das super Gruppenspiel in DDO besser.
Das sind allerdings nur einzelne Dinge die jeweils für einige Leute besser sind.
Im Ganzen betrachtet muss erstmal ein Spiel rauskommen das sich mit Warcraft messen kann.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"World of Warcraft": Neue Update-Strategie soll Spieler in Arbeit halten
"World of Warcraft": Nun müssen auch Spieler aus China Abo-Gebühren zahlen
Jamie Lee Curtis zockt "World of Warcraft"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?