27.07.06 15:19 Uhr
 308
 

2005 wurden 1,2 Milliarden illegal erstellte CDs verkauft

Laut dem Internationalen Verband der Phonoindustrie (IFPI) waren 30 Prozent aller, im letzten Jahr verkauften, CDs illegal gebrannte Schwarzmarktware. Dies entspricht etwa 1,2 Milliarden Tonträgern.

Der Marktwert der gebrannten CDs beträgt 3,5 Milliarden Euro, was etwa 2,92 Euro pro CD entspricht. Dazu kommen noch etwa 20 Milliarden illegal heruntergeladene Musikstücke aus dem Internet hinzu.

Zusätzlich wurden zehn Länder aufgefordert, strenger gegen den illegalen Musikmarkt einzuschreiten. Dazu gehören unter anderem China, Italien, Spanien und Griechenland.


WebReporter: Wuppertaler1983
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verkauf, Milliarde, legal, illegal
Quelle: portale.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Black Friday": Amazon-Mitarbeiter von Verdi zu Streiks aufgerufen
Paypal: Bundesgerichtshof stärkt Rechte der Verkäufer
Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.07.2006 15:15 Uhr von Wuppertaler1983
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Heult doch! Nehmen wir mal an, der ILLEGALE Download von Musik wäre nicht mehr Möglich. Glauben die wirklich die hätten bei mp3.de oder sonstwo wirklich 20 Milliarden Stücke Musik mehr verkauft?
Kommentar ansehen
27.07.2006 15:34 Uhr von George Hussein
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die CD: is sowiso total veraltet.
Genau wie VHS.
Nur, dass sich keiner beschwert, dasser keine Videokassetten mehr verkauft.
Gäbs Musik nurnoch als mp3 im I-Net zu kaufen, könnte sie auch billiger angeboten werden.
Kommentar ansehen
27.07.2006 15:58 Uhr von mages
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schöne Hochrechnung: ob´s stimmt bleibt fraglich.
für mich gilt konsumverzicht, da ich mir nicht länger auf der Nase rumtanzen lasse.
erst wenn es wieder normale digitale audio cd´s gibt, werde ich mal wieder stöbern gehen.
Kommentar ansehen
27.07.2006 16:10 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und erzähl mir einer: dass es ein großer Schlag ist, wenn sie Hellenchen Schmidt von gegenüber nachweisen konnten, dass sie 20 Titel heruntergeladen hat. Diese Berichte gab es ja schon öfter. Lächerlich, das Gehabe.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent Krebszellen im Körper töten
Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?