27.07.06 12:54 Uhr
 2.892
 

Polen: Identifizierung positiv - Entdecktes Wrack ist die "Graf Zeppelin" (Update)

Wie ssn bereits gestern berichtete, hat man in der Ostsee ein Wrack gefunden, von dem man annahm, es könnte der Flugzeugträger "Graf Zeppelin" sein, der seit 1947 als verschollen gilt.

Ein Expertenteam der polnischen Marine konnte nun das mehr als 260 Meter lange Wrack 30 Seemeilen nördlich vor Wladyslawowo eindeutig identifizieren. Das gefundene Wrack ist tatsächlich die "Graf Zeppelin".

Das Schiffswrack war erst vor wenigen Tagen durch eine polnische Ölfirma bei der Suche nach Öl- und Gasvorkommen entdeckt worden. 1947 war der Flugzeugträger aus bislang unerklärten Gründen gesunken und galt seitdem als verschollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Update, Polen, Wrack, Identifizierung
Quelle: www.merkur-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

106 Jahre alter Obstkuchen in der Antarktis entdeckt
Antarktis: Forscher finden 91 bisher unentdeckte Vulkane unter dem Eis
11,9 Lichtjahre - Wissenschaftler entdecken vier neue Exoplaneten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.07.2006 12:10 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hintergünde, Fotos, Verschwörungstheorien und Links zum Thema findet man auf http://www.unterwasserwelt.de/...
Kommentar ansehen
27.07.2006 14:03 Uhr von Universum22
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wusste garnicht das DLand: an einem Flugzeugtraeger gebaut hat.
Kommentar ansehen
27.07.2006 16:27 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Gott: der ist von den Amerikanern entführt worden und die haben all unsere Technik geklaut...ist doch klar :o)
Kommentar ansehen
27.07.2006 17:00 Uhr von Aries.Quitex
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Graf Zeppelin war genial konstruiert: Gepanzerter Rumpf und damit relativ immun
gegen Torpedos wie die Bismarck; Voith-Schneider
Propeller um binnen kürzester Zeit die ideale
Startposition einzunehmen - aber vom Konzept
her einfach nur ein Reinfall:
Welchen Sinn machen 15cm Geschütze auf einem
Flugzeugträger? Das reicht nicht aus um irgendetwas
größeres als ´nen leichten Kreuzer zu verjagen, und
schon zwei von denen machen mit ihren Geschützen
Frikassee aus nem Träger, der seine Flugzeuge nicht
in der Luft hat. Aber um nun diese dämlichen
Bordkanonen samt Munition schleppen zu können,
hätte die Graf Zeppelin nur 50% der Flugzeuge
mitschleppen können wie vergleichbare US- oder
Japanische Träger...
Ein Glück das das Teil nie zum Einsatz kam, sonst
hätte es noch mehr Tote gegeben. Schade
allerdings, das der Graf Zeppelin, genau wie die
Tirpitz, obwohl sie gegen Kriegsende schon nutzlos
waren, noch ausgeschaltet wurden. Wäre lustig
gewesen wenn die Dinger im Zuge der Aufrüstung
Deutschlands während des Kalten Krieges wieder zu
uns gekommen wären - dann hätten wir die nämlich
bestimmt der EU oder vielleicht der UN gesponsert.
Und so ein Graf Zeppelin umgerüstet zum
Helikopter-Träger wäre bestimmt auch heute noch
verwendbar, z. B. als gepanzertes Lazarett- und
Versorgungsschiff. Zumal das Teil erheblich weniger
Tiefgang als die Ami-Träger hatte und somit auch in
Flachwasserhäfen noch anlegen konnte.
Kommentar ansehen
27.07.2006 17:01 Uhr von herrco
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Von wegen Verschollen: Das Wrack wurde 1946 von den Russen gehoben und nach Swinemünde geschleppt, dort diente er ab 03.02.1947 als Wohnschiff PB-10 einer Studiengruppe des Forschungsinstitutes der Sowjetmarine. Diese hatte den Auftrag, die Konstruktion des Trägers auszuwerten. Nachdem die Studien abgeschlossen waren, wurde "Graf Zeppelin" zur Versenkung als Zielschiff bestimmt. Am 18.06.1947 ist er dann auf der geographischen Position von 55° 48°/ 18° 30´0 durch Torpedos von Torpedoschnellbooten und des Zerstörers "Grozyashchiy" versenkt worden
Kommentar ansehen
27.07.2006 18:28 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag - Quellenangabe: der Kommentar meines Vorredners herrco ist ein Zitat von der Seite: http://www.unterwasserwelt.de/...
Kommentar ansehen
07.08.2006 16:26 Uhr von delauer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Meine beiden Vorredner: Eure Quelle sagt aber mehrere Versionen aus, wie die GRAF ZEPPLIN verschwunden sein soll.
Und jetzt sagt mir mal, welche davon denn nun wirklich war ist!

Außerdem sind die Koordinaten von Wladyslawowo 54° 48´ Nord und 18° 24´ Süd

Also kann eure Version nicht stimmen, da es sonst sehr viel ätte treiben müssen!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?