27.07.06 12:04 Uhr
 2.833
 

Baikonur/Kasachstan: Russische Rakete samt 18 Satelliten nach Start abgestürzt

Eine unbemannte Trägerrakete, die 18 Satelliten ins All bringen sollte, stürzte kurz nach dem Start vom Weltraumhafen in Baikonur in Kasachstan ab - dabei wurden alle sich an Bord befindlichen Satelliten zerstört. Als Ursache wird eine Fehlzündung vermutet.

Nach Angaben der Behörden stürzte die Rakete "Dnepr" - eine umgebaute sowjetische Interkontinentalrakete vom Typ R-36 M - kurz nach dem Start in einem Gebiet 25 Kilometer weiter ab. Bei dem Absturz wurden keine Personen verletzt.

Der überwiegende Teil der zerstörten Satelliten stammte von ausländischen Kunden. Als Ursache für den Absturz wird eine Fehlzündung von zwei der drei Raketenstufen vermutet. Weißrusslands Präsident Alexander Lukaschenko war beim Start anwesend.


WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Start, Rakete, Satellit, Russisch, Kasachstan
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell
Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.07.2006 12:14 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schönes Ding: Damit sind die orbitalen Träume Weißrusslands geplatzt, das prestigeträchtig einen Überwachungssatelliten in eine Umlaufbahn bringen wollte.

Schadenfreude ist die schönste Freude.

Mögen alle Spione vom Himmel fallen.

Mfg jp
Kommentar ansehen
27.07.2006 12:15 Uhr von Curse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ leslie: Jop, der eine weißrussische Satellit hätte es ausgemacht.... Oo
Kommentar ansehen
27.07.2006 12:18 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Curse: war ja nicht nur einer ;-))


Mfg jp
Kommentar ansehen
27.07.2006 12:24 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das war aber ein ziemlich teures Feuerwerk!
Kommentar ansehen
27.07.2006 12:52 Uhr von netlion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lukaschenko: Vielleicht lag´s auch dran, dass Lukaschenko dabei war :-)))
Kommentar ansehen
27.07.2006 13:15 Uhr von GuaranaJones
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und sowas will in die EU.
Kommentar ansehen
27.07.2006 16:00 Uhr von Lustikus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
autsch: das hat bestimmt viel Geld gekostet - naja Hauptsache es ist kein Mensch zu Schaden gekommen!
Kommentar ansehen
27.07.2006 16:25 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pech: nennt man das. Möchte nicht wissen, wieviel Kohle da in die Luft geflogen ist.
Kommentar ansehen
28.07.2006 00:10 Uhr von vea
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
najo: war ehh alles versichert...
Kommentar ansehen
28.07.2006 09:47 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zur info: 14 der satelliten waren cube-sats für unis:
http://de.wikipedia.org/...

womit das ganze natürlich schon nicht mehr so schadenfreudig zu betrachten wäre, wobei sich der schaden allerdings auch in grenzen hält...

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?