27.07.06 13:04 Uhr
 164
 

Quartalsverlust in Milliardenhöhe für GM

Wie der Mutterkonzern von Opel gestern mitgeteilt hat, sind im zweiten Quartal 2006 Verluste in Höhe von 3,2 Mrd. Dollar (2,5 Mrd. Euro) verbucht worden.

In diesem Verlust sind allerdings Sonderposten enthalten. Beispielsweise für das Vorruhestandsprogramm in den USA, das bereits 34.400 Angestellte genutzt haben. Die außerordentliche Belastung allein für diesen Posten beträgt 3,7 Mrd. Dollar.

Wenn man diese Sonderbelastungen jedoch nicht mit einrechnet, hat GM einen Gewinn von 1,2 Mrd. Dollar im zweiten Quartal 2006 erwirtschaftet. Der Quartalsumsatz ist im Vergleich zum ersten Quartal von 48,5 auf 54,4 Mrd. Dollar gestiegen.


WebReporter: Iceman05
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Quartal, Milliarde, GM
Quelle: www.auto-motor-und-sport.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"
Prozess: Staatsanwaltschaft fordert drei Jahre Haft für Anton Schlecker
Saudi-Arabien: Inhaftierte könnten gegen 70 Prozent ihres Vermögens frei kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.07.2006 16:15 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ha ha ha: werden da jetzt schon neue Gründe für Massenentlassungen gesucht?? Wundern würde mich das bei GM nicht, ein Verein voller Krimineller....aber Moment, so sind die ja alle, man sollte GM nicht alleine an den Pranger stellen

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten
AfD nach Jamaika-Aus: "Merkel ist gescheitert"
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?