26.07.06 21:56 Uhr
 201
 

Deutschland gegen Eingreiftruppe im Libanon

Die deutsche Regierung scheint zwei Wochen nach Kriegsbeginn im Libanon ihre Haltung gefunden zu haben. Ein Eingreifen der NATO wurde nicht für richtig befunden. Es wurde gefordert, dass Nachbarstaaten einbezogen werden sollen.

Es wurde allerdings erneut offengelassen, ob Deutschland sich an einer UN-Truppe beteiligen würde. Der innenpolitische Streit, ob das Verhalten richtig sei, spitzt sich weiter zu. Des Weiteren wird immer noch diskutiert, ob Streubomben rechtens sind.


WebReporter: DER SCHMIDT
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Libanon
Quelle: de.today.reuters.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsidialamt stellt Außenminister bloß: Keine Gespräche mit Nordkorea
Britisches Parlament setzt Veto-Recht bei Brexit-Verhandlungen durch
FDP-Generalsekretärin beschimpft VW-Chef als "Diesel-Judas"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.07.2006 21:44 Uhr von DER SCHMIDT
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kanns so langsam nicht mehr hören....
Ich weiß nicht, wer Israel dieses Recht zuspricht. Schrecklich
Kommentar ansehen
26.07.2006 22:52 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aha <<Es wurde gefordert, dass Nachbarstaaten einbezogen werden sollen.>>
Also Länder wie der Iran? Scheint mir keine gute Idee zu sein............
Kommentar ansehen
26.07.2006 23:55 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Türken, Ägypter als Ersatz für die Syrer? Mutige Idee der USA.
Schon wieder Fremdmächte im Libanon.
Gibt es ein Land, welches im Libanon noch nicht vertreten war?

Kommentar ansehen
27.07.2006 00:08 Uhr von Spectator.ch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
usambara: Ja .....Vanuatu und Tuvalu.......
Kommentar ansehen
27.07.2006 08:23 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum wohl Ägypter und Türken ? Weil die Hisbollah nicht auf die eigenen Leute schießt ?!
Kommentar ansehen
27.07.2006 14:51 Uhr von evil_weed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
" Des Weiteren wird immer noch diskutiert, ob Streubomben rechtens sind."

sowas müssen die erst noch gross diskutieren? ob streubomben auf wohnviertel rechtens sind?
da sieht man mal was für asoziale volltrottel manche deutsche politiker sind.

solche leute sind ein grund warum man keine organe spenden sollte nach dem tod. es könnte ja so einem arschloch das weiterleben ermöglichen.
Kommentar ansehen
27.07.2006 18:35 Uhr von lostscout
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo evil-weed: " Des Weiteren wird immer noch diskutiert, ob Streubomben rechtens sind.
sowas müssen die erst noch gross diskutieren? ob streubomben auf wohnviertel rechtens sind?
da sieht man mal was für asoziale volltrottel manche deutsche politiker sind."

Guter versuch, aber falsch!

Es wird nicht diskutiert ob Streubomben auf Wohnviertel rechtens sind sondern ob Streubomben allgemein rechtens sind.
Großer Unterschied!

Übrigens tolle Fäkaliensprache!
Kommentar ansehen
27.07.2006 19:00 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lostscout: Also Fäkaliensprache war das nicht was dein Vorredner verwendet hat, aber Schwachfug war es trotzdem.




Wobei es allerdings keinen Unterschied macht worüber sie speziell beim Einsatz von Streubomben diskutieren.

Der Einsatz ist so oder so nicht zu dulden !

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rad: Tony Martin beschwert sich über angebliche Vorzugsbehandlung Chris Froomes
US-Präsidialamt stellt Außenminister bloß: Keine Gespräche mit Nordkorea
Harvey Weinstein dementiert Salma Hayek sexuell bedrängt zu haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?