26.07.06 20:52 Uhr
 384
 

Peter Hartz gründet Unternehmensberatung

Peter Hartz hat einen neuen Job, in dem er seinen Schaffensdrang abreagieren kann. Als Inhaber der "Professor Dr. hc. Peter Hartz GmbH & Co. KG" läßt er zukünftig Unternehmen seine Beratungsleistungen gegen Honorar zukommen.

Unternehmensführung und Controlling sind die Schwerpunkte, wobei letzteres angesichts seiner Rolle beim VW-Spesenbetrug zu hämischen Bemerkungen führte. Seine Kontakte und Analysefertigkeiten könnten für Unternehmen aber interessant sein.

Indes liegt aber ein dunkler Schatten über seiner Existenzgründung. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig prüft, ob die Ermittlungen in der VW-Affäre zu einer Anklage gegen Hartz führen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ferkelwämser
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Unternehmen
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks
330.000 Haushalten wurden wegen unbezahlten Rechnungen Strom abgestellt
USA: Rentenkürzung zur Finanzierung der Steuersenkung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.07.2006 20:37 Uhr von Ferkelwämser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre interessant zu wissen, ob er den neuen Existenzgründungszuschuß in Anspruch nimmt.

Wahrscheinlich bietet seine Beratungsfirma wohl eher die Plattform für lukrative Beraterverträge, mit denen seine Gefälligkeiten aus der Vergangenheit honoriert werden.
Kommentar ansehen
26.07.2006 21:09 Uhr von Davor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich dachte er würde potentieller Innendienstberater in bundesdeutschen Gefängnissen machen?
Kommentar ansehen
26.07.2006 21:12 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
demnächst: erscheint wohl ne news über dem seine firma in der rubrik pleiten. :o)
Kommentar ansehen
26.07.2006 22:00 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sollte er es nicht schaffen: mit seiner Unternehmensberatung, kann er immer noch Hartz IV beantragen.....
Kommentar ansehen
27.07.2006 09:35 Uhr von torix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Unternehmensberatungen sind dafür da, den Job der Manager zu machen die eigentlich zuständig sind. Dazu kommt, dass die Beraterfirmen nie die Wahrheit sagen. Falls die oberste Etage schuld ist wird halt ein anderer Fehler im System konstruiert.
Lieber 5 blöde Managerversager raußschmeißen als 500 Arbeiter, die können nämlich in den seltensten Fällen was für das Versagen der oberen. Nur leider wird es dank der tollen Beraterfirmen nie dazu kommen.
Kommentar ansehen
13.08.2006 16:41 Uhr von DiscoBox
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
phahahah.. ich kann nicht mehr !: rofl, womit will er denn zur Rat stehen ?
Wo es die willigsten/billigsten prostituierten gibt ?
Wie man Spesen korrupt abrechnet ?
Wie man mit wahnsinnigen (Gesetze)sentwürfen für Menschenunwürdige Zustände sorgt ?


aahaha.. sowas so öffentlich zu machen, geht auch nur in Deutschland.. hat man aber auch schon öfter aus dem Ausland heraus gehört, wie Kurrupt Deutschland ist... und auch noch sowas von öffentlich.
Kommentar ansehen
14.08.2006 12:34 Uhr von eriknicklas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffen wir, dass er da den gleichen Erfolg hat wie in dem Managment für die Firma BRD und deren Mitarbeiter.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?