26.07.06 20:48 Uhr
 342
 

USA: Freispruch für Frau, die ihre fünf Kinder ertränkte - Unzurechnungsfähig

2001 ertränkte eine Texanerin ihre fünf Kinder in der Badewanne und wurde deswegen zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Die Frau wurde in einem Hochsicherheitsgefängnis untergebracht.

Am Mittwoch wurde ein neues Urteil im Revisionsprozess ausgesprochen - Freispruch wegen Unzurechnungsfähigkeit. Dies bedeutet, dass die heute 42-jährige Frau in eine Spezialklinik verlegt wird.

Der Fall erregte 2001 großes Aufsehen in der ganzen Welt - die unter schweren Depressionen leidende Täterin tötete ihre Kinder im Alter zwischen sechs Monaten und sieben Jahren, indem sie diese ertränkte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Frau, Kind, Freispruch
Quelle: www.baz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Druckerei zahlt wegen Kleberskandal 500.000 Euro Schadenersatz
Regensburg: Anklage gegen Oberbürgermeister wegen Bestechlichkeit erhoben
Bonn: Polizei befreit 19-Jährige, die in Wohnwagen von Mann festgehalten wurde

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.07.2006 20:31 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Hintergründe des falles kann man auf http://www.cnn.com/... nochmal nachlesen.
Kommentar ansehen
26.07.2006 21:31 Uhr von Krusinator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: schön ist das nicht, aber wenn eine Mutter ihre Kinder ertränkt muss sie wohl einen an der Klatsche haben, deshalb find ich das Urteil in Ordnung. Sie bleibt ja noch in psychatrischer Behandlung.
Kommentar ansehen
27.07.2006 22:51 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist ja eigentlich: schon Strafe genug, die Kinder verloren zu haben; ist nur die Frage, ob der Rest der Familie mit dem Freispruch einverstanden ist.......
Kommentar ansehen
27.07.2006 22:54 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Stellung69: Ihr Ehemann hat sich direkt danach von ihr scheiden lassen, hat sich aber bis heute für diesen Freispruch eingesetzt. Habe gestern ein Interview mit im im CBS gesehen. Der ist zufrieden mit dem Urteil.
Kommentar ansehen
27.07.2006 23:19 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann ja sein, aber ich halte eigentlich generell nichts von ´Unzurechnungsfähigkeit´ als Begründung für sowas.......

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Simpsons-Erfinder Matt Groening kreiert neue Animationsserie für Netflix
Österreich: Druckerei zahlt wegen Kleberskandal 500.000 Euro Schadenersatz
Regensburg: Anklage gegen Oberbürgermeister wegen Bestechlichkeit erhoben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?